Audi A6 Avant 2.5 TDI, BMW 525 tds Touring, Mercedes E 290 T TD

Die Klasse der deutschen Edelkombis hat einen neuen Konkurrenten in ihren Reihen: den Fünfer Touring von BMW. Im Vergleichstest tritt der 525 tds gegen die Turbodiesel-Kombis Audi A6 Avant und Mercedes E 290 an.

Die Frage, was ein Kombi der Oberklasse darstellen muß, erscheint zu schwierig, als daß sie sich mit der gewünschten Einmütigkeit beantworten ließe. Anders ist nicht zu erklären, daß renommierte Hersteller wie Audi, BMW und Mercedes zu unterschiedlichen Interpretationen gelangen. Mercedes, trotz revolutionärer Projekte wie der A-Klasse oder dem Smartmobil in vielen Bereichen konservativem Denken verpflichtet, sieht im idealen Kombi noch immer den Großraumtransporter. Da muß viel hineingehen, obwohl das noble T-Modell in der Praxis sicher weniger oft das sperrige Gerät eines Handwerkers als das Freizeitgerät des betuchten Lifestylisten transportiert.

Der BMW Touring kommt der letztgenannten Klientel entgegen, er betont mehr den Chic des optischen Auftritts, auch weil er nicht einen so mächtigen hinteren Überhang wie der Mercedes mit sich herumschleppt. Den Fünfer als Kombi zu kaufen, das kann einfach eine Entscheidung zugunsten des gefälligen Aussehens sein. Der Audi, der als Avant in der alten Form noch bis ins nächste Jahr gebaut wird, schlägt in die gleiche Kerbe. Auch er ist das, was manchmal mit leicht abwertendem Unterton als Modekombi bezeichnet wird, obwohl er, erst recht nach der Präsentation der neuen A6- Limousine, nicht länger verleugnen kann, daß er etliche Jahre auf dem Buckel hat. BMW sowie Audi, und das allein ist in einer Wertung nach Punkten entscheidend, bleiben weit entfernt von der Transportkapazität des Mercedes. Schon wenn die Rücksitzbank in ihrer aufrechten Position bleibt, passen in dessen glattflächiges Gepäckabteil stattliche 600 Liter, bei umgeklappten Rücksitzen tut sich ein gewaltiger Stauraum (1975 Liter) auf.

Die Zusatzfächer, in denen die Habe des Kombifahrers vor diebischen Blicken geschützt ist, sind ebenfalls besonders geräumig. Eines davon dient zur Aufnahme einer dritten Rücksitzbank (Aufpreis 1420 Mark), auf der für kurze Strecken zwei zusätzliche Mitfahrer entgegen der Fahrtrichtung Platz nehmen können. Diese Siebensitzer- Alternative bietet keiner der anderen Konkurrenten. Es wäre auch nicht genügend Platz dafür. Schon gar nicht im Audi, dessen Laderaum mit 390 Liter (umgeklappt: 1310 Liter) selbst dann das Prädikat mickrig verdienen würde, wenn es sich hier um eine Limousine und nicht um einen Kombi handelte. Auch der BMW, geräumiger als der Audi, erreicht nicht das Gardemaß des Mercedes: 410 beziehungsweise 1525 Liter lauten seine Werte – das wird meist reichen, ist aber ebenfalls wenig für einen 4,80 Meter langen Kombi. Das modisch schräge Heck nimmt wie beim Audi viel Platz weg, wie die Abmessungen der maximal hineinpassenden Quader unschwer erkennen lassen.

Durchdachte Details werten den BMW auf. Daß man die Heckscheibe separat öffnen kann, ist zum Verstauen kleinerer Gegenstände ganz praktisch, und wer Schweres zu laden hat, dürfte gern 750 Mark für einen herausziehbaren Kofferraumboden ausgeben. In Kilogramm ausgedrückt, differiert die Ladekapazität der drei Konkurrenten weniger stark. Der Mercedes darf mit 547 Kilogramm am meisten zuladen, der BMW schafft 525. Aber auch die 471 Kilogramm des Audi lassen einer vierköpfigen Familie noch Spielraum bei der Auswahl des Reisegepäcks. Vorteil für den Mercedes: Er verfügt serienmäßig über eine automatische Niveauregulierung an der Hinterachse, geht also auch bei voller Zuladung nicht in die Knie. BMW verlangt für diese Zutat, die bei einem anspruchsvollen Kombi selbstverständlich sein sollte, stolze 1500 Mark, Audi nimmt kaum weniger: 1495 Mark. Ansonsten kann die serienmäßige Ausstattung als gut, wenngleich nicht als vollständig gelten. Ein Komfortmerkmal, das zu Recht immer beliebter wird und das wegen der Frischhaltung der Insassen auch eine sicherheitsrelevante Bedeutung hat, kostet bei allen viel Geld (siehe Vergleichstabelle Seite 30): die Klimaanlage, bei BMW und Audi grundsätzlich eine Automatik.

Fazit

1. Mercedes E 290 TD
597 Punkte
2. Audi A6 Avant TDI
577 Punkte
3. BMW 525 tds Touring
556 Punkte
Übersicht:
Technische Daten
BMW 525tds Touring Mercedes E 290 T Turbodiesel Classic Audi A6 Avant 2.5 TDI
Grundpreis 34.154 € 33.280 € 30.601 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4805 x 1800 x 1445 mm 4816 x 1799 x 1505 mm 4797 x 1783 x 1440 mm
KofferraumvolumenVDA 410 bis 1525 l 600 bis 1975 l 390 bis 630 l
Hubraum / Motor 2497 cm³ / 6-Zylinder 2874 cm³ / 5-Zylinder 2461 cm³ / 5-Zylinder
Leistung 105 kW / 143 PS bei 4600 U/min 95 kW / 129 PS bei 4000 U/min 103 kW / 140 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h 190 km/h 203 km/h
0-100 km/h 11,2 s 12,2 s 10,7 s
Verbrauch 8,3 l/100 km 7,2 l/100 km 6,9 l/100 km
Testverbrauch 9,8 l/100 km 7,8 l/100 km 7,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos