Audi A8 3.0 TDI im Test

Starknagel

Foto: Achim Hartmann

Volle Kraft voraus im neuen Dieselmodell von Audis Luxuslimousine, das es auf Wunsch auch mit Partikelfilter gibt. Bei dem Dreiliter-Diesel haben wir es mit einem Motor im High-Tech-Format zu tun.

Die Autorin dieser Zeilen kämpft noch mit dem Umweltgewissen, als sie kurz vor Redaktionsschluss die erlösende Nachricht erreicht: Den neuen Dreiliter-Diesel wird es nun doch mit Partikelfilter geben – nur gegen Aufpreis (690 Euro, ohne Additiv), aber immerhin. Nach den Regeln der Börse wandelt sich der Status des A8 3.0 TDI so von Halten in Kaufen. Zu Recht. Schließlich haben wir es hier mit einem Motor im High-Tech-Format zu tun: Es handelt sich um den ersten Common- Rail-Diesel mit Piezo-Inline- Injektoren, die bis zu fünf Einspritzungen pro Arbeitstakt und 1600 bar Einspritzdruck erlauben. Der Lohn der aufwendigen Technik: Einhaltung der Schadstoffnorm Euro 4 auch ohne Filter, was für Motoren dieser Größenordnung gerade auch in Verbindung mit Allradantrieb und Automatikgetriebe nur schwer zu schaffen ist.

Das Audi-Triebwerk hat noch weitere Werte: Es ist ungewöhnlich kultiviert, spricht gut an und harmoniert hervorragend mit der serienmäßigen Sechsgangautomatik. Die krasse Anfahrschwäche, die noch den Vorgänger prägte, ist praktisch verschwunden. Wer Dieselgeräusche mag, sitzt hier im falschen Auto: Bei schneller Autobahnfahrt ist überhaupt nichts vom Antriebskonzept zu hören, allenfalls beim vollen Durchbeschleunigen im unteren Geschwindigkeitsbereich gibt der Motor seine Herkunft preis.

Eines darf man jedoch nicht erwarten: den unglaublichen Schub der Achtzylinder-Diesel. Der Dreiliter gönnt sich 8,4 Sekunden von null auf 100 km/h, ein A8 4.0 TDI kommt für den gleichen Spurt mit 7,2 Sekunden aus. Wer den direkten Vergleich ziehen kann, wird diesen Unterschied auf jeden Fall bemerken, wer ihn nicht macht, ist mit dem besten Sechszylinder- Diesel dieser Klasse unterwegs.

Zumal die Verbrauchswerte stimmen: Im Mittel benötigt der A8 nur 9,8 Liter pro 100 Kilometer, wer betont sparsam fährt, kommt mit sensationellen 6,3 Litern aus. Bemerkenswert: Auch ein gleich motorisierter A6 ist keinen Tropfen sparsamer, was aber auch darauf zurückzuführen ist, dass dieses Auto genauso viel wiegt wie das größere Modell.

Wer viel Platz benötigt und Wert auf ein repräsentatives Auto legt, ist hier richtig: sehr gute Verarbeitung, ein Bediensystem ohne Tücken, sichere Fahreigenschaften, gute Bremsen. Nur beim Komfort müssen im Vergleich zu den Besten dieser Klasse kleine Abstriche gemacht werden. Dafür ist hier das Gewissen nicht nur sauber, sondern rein.

Vor- und Nachteile

  • Hohe Fahrsicherheit
  • sportliches Handling
  • Motor mit guten Fahrleistungen
  • angemessener Verbrauch
  • gute Sechsgangautomatik
  • Etwas eingeschränkter Federungskomfort
  • Rußpartikelfilter nur gegen Aufpreis
Technische Daten
Audi A8 3.0 TDI Quattro
Grundpreis 61.300 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5051 x 1894 x 1444 mm
KofferraumvolumenVDA 500 l
Hubraum / Motor 2967 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 171 kW / 233 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 243 km/h
0-100 km/h 8,4 s
Verbrauch 8,5 l/100 km
Testverbrauch 9,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque Drahtmodell Linienführung des neuen Evoque Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Erste Bilder vom Kult-Geländewagen
Oldtimer & Youngtimer Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden YT_2018_03 Unvernünftiger Kauf Mercedes C188 Mercedes C180 (W202) für 470 Euro Juwel oder Schuss in den Ofen?
Promobil Carado T 448 Dauertester Carado T 448 im Dauer-Test So war das Jahr mit Carlos Schlafsäcke Test Mantelschlafsäcke im Test Wohlig warm in der kühlen Zeit
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte