auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi Q7 3.0 TDI und Mercedes GL 320 CDI im Test

Dick Business

Foto: Foto: Hans-Dieter Seufert 30 Bilder

Mit über fünf Meter Länge sind Audi Q7 3.0 TDI und Mercedes GL 320 CDI alles andere als Economy. Sie sind das Größte, was man im oberen SUV-Segment von deutschen Herstellern bekommen kann.

19.09.2006

Hierzulande sind Audi Q7 und Mercedes GL herausragende Erscheinungen. Angesichts ihres XXL-Formates ist das durchaus wörtlich zu nehmen. Beide überragen die Fünf-Meter-Marke um knapp neun Zentimeter.

Mit 1,84 Meter ist der Mercedes GL zudem so hoch, dass normalwüchsige Menschen nicht über das Dach hinweg schauen können. Der Audi ist zwar 14 Zentimeter niedriger, aber gut sechs Zentimeter breiter. Im Hauptabsatzmarkt Amerika fallen diese Dimensionen aber nicht aus dem Rahmen, denn dort gehören Autos dieses Kalibers zum Alltag. Damit der Verbrauch – insbesondere bei hiesigen Einsatzbedingungen – nicht gänzlich aus dem Rahmen fällt, stellen die Dreiliter-V6-Dieselmotoren die vernünftigste Antriebsalternative dar.

Der nominell kleine Hubraum bei Q7 3.0 TDI und GL 320 CDI relativiert sich angesichts der üppigen Drehmomentwerte von 500 (Audi) und 510 Newtonmeter. Leistungen von 233 (Q7) und 224 PS (GL) versprechen zudem zügiges Vorankommen. Der Audi Q7 entwickelt sogar echte Sprinter-Qualitäten: 100 km/h sind nach respektablen 8,6 Sekunden erreicht. Nicht schlecht für einen Diesel, der leer 2,4 Tonnen wiegt. Fast zwei Sekunden länger benötigt der nochmals über 200 Kilogramm schwerere Mercedes. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht er nur mit langem Anlauf und wirkt ab 160 km/h sehr zäh.

Der Audi-V6 agiert über den gesamten Geschwindigkeitsbereich wesentlich spritziger und dreht williger hoch. Dabei ist das Audi-Triebwerk in allen Drehzahlen akustisch stets präsenter als der im Innenraum kaum als Selbstzünder wahrnehmbare Mercedes-Sechszylinder.

Hinzu kommt beim GL der lange siebte Gang, der die Drehzahl bei Höchstgeschwindigkeit um knapp 500 Touren absenkt. In puncto Schaltkomfort gehören beide Automaten zu den Bes- ten. Trotzdem könnte das Audi-Getriebe mit seinen sechs Stufen beim Gasgeben etwas spontaner herunterschalten, während die Siebengang-Automatik des Mercedes beim Heranrollen an eine Ampel und leichtem Abbremsen mitunter ruckartig zurückschaltet. Dynamischer ist der Q7 auch beim Fahrverhalten. Mit seiner direkten Lenkung lässt sich der Audi nahezu spielerisch und präzise über verwinkelte, enge Schwarzwaldsträßchen dirigieren.

Bei heftigen Ausweichmanövern im niedrigen Geschwindigkeitsbereich macht sich das hohe Gewicht jedoch negativ bemerkbar. Zwar gelingt das Ausweichen nach links noch ohne Probleme, doch beim schnellen Zurücklenken nach rechts auf die ursprüngliche Fahrspur schiebt der Zweieinhalbtonner – wenn man nur wenig zu schnell war – geradeaus, bremst sich dabei aber ab. Der GL verhält sich hier prinzipiell gleich. Ansonsten ist das Kurvenverhalten des Mercedes zwar nicht so agil, aber für ein derart großes und schweres Gefährt überraschend handlich. Allerdings benötigt die indirektere Lenkung einen höheren Lenkaufwand. Die Stunde des Mercedes GL schlägt beim Komfort. Seine Luftfederung schluckt lange und kurze Bodenwellen gleichermaßen gut. Lediglich feinste Unebenheiten und Querfugen sowie Teerflicken dringen über die beim Siebensitzer obligatorischen 19-Zoll-Räder (928 Euro) auch akustisch in den Innenraum.

Der Audi Q7 mimt indes selbst beim Federungskomfort ganz den Sportsmann. Die Insassen sind stets über den Straßenzustand informiert und werden von einzelnen Bodenwellen mitunter heftig nach oben katapultiert.

Von der Straße ins Gelände: Mit seinem serienmäßigen Offroad- Paket – bestehend aus Sperren am hinteren und mittleren Differenzial, Geländeuntersetzung und Unterfahrschutz – meistert der GL auch schwierige Offroad-Passagen, die seine Besitzer ihm wohl niemals zumuten würden. Souverän zieht er selbst auf Schotter fast 100-prozentige Steigungen hinauf, vor denen der Audi ohne Untersetzung kapitulieren muss. Weniger steile, aber immer noch anspruchsvolle Geländepassagen überwindet jedoch auch der Q7, wobei ihm neben dem Allradantrieb mit selbstsperrendem Torsendifferenzial und den Bremseneingriffen der elektronischen Differenzialsperre EDS vor allem die per Luftfederung stark erhöhte Bodenfreiheit hilft. Die kostet allerdings 2510 Euro extra, was den Preis zusammen mit der 255/55er-18-Zoll-Bereifung (490 Euro) auf 51 900 Euro treibt.

Recht viel für ein Auto, das in der Grundausstattung nur vier Personen ordentliche Sitzgelegenheiten, wohl aber üppig Raum bietet. In der aufpreispflichtigen dritten Reihe dürfen wegen der nach hinten abfallenden Dachlinie zudem nur Personen bis 1,60 Meter Platz nehmen. Im kastenförmigen Mercedes sind dagegen selbst ganz hinten Menschen über 1,80 Meter sehr kommod auf komfortablen Polstern untergebracht. Auch die anderen Passagiere genießen viel Freiraum.

Die Sitze sechs und sieben lassen sich auf Knopfdruck elektrisch umklappen, wodurch ein ebener Laderaum entsteht, der bei zusätzlich flach gelegter zweiter Sitzreihe bis zu 2300 Liter fasst. In den Audi passen zwar maximal 265 Liter weniger rein, doch das sollte für die meisten Transportaufgaben ebenfalls ausreichen. Für den siebensitzigen GL 320 CDI werden über 66 000 Euro fällig.

Der hohe Preisaufschlag lässt ihn am Ende hinter den dynamischen Audi Q7 zurückfallen, doch mit seiner gelungenen Synthese aus Komfort, Raumangebot und Klettertauglichkeit gewinnt der Mercedes GL mit knappem Vorsprung die Eigenschaftswertung.

Fazit

1. Audi Q7 3.0 TDI
526 Punkte

In der Eigenschaftswertung wird der Q7 in erster Linie aufgrund von Komfort-Schwächen knapp geschlagen. Seine Stärken sind der spritzige Motor und die hohe Fahrdynamik zum vergleichsweise günstigen Preis.

2. Mercedes GL 320 CDI
516 Punkte

Der GL ist ein echter Luxusliner und bietet viel Platz, sehr guten Komfort und hohe Geländetauglichkeit. Bei Fahrleistungen und Handling fällt er jedoch leicht zurück. Der hohe Preis kostet
ihn den Gesamtsieg.

Technische Daten
Mercedes GL 320 CDIAudi Q7 3.0 TDI Quattro Luftfederung
Grundpreis69.258 €53.375 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe5088 x 1920 x 1840 mm5086 x 1983 x 1697 mm
KofferraumvolumenVDA620 bis 2300 l775 bis 2035 l
Hubraum / Motor2987 cm³ / 6-Zylinder2967 cm³ / 6-Zylinder
Leistung165 kW / 224 PS bei 3800 U/min171 kW / 233 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit210 km/h216 km/h
0-100 km/h10,5 s8,6 s
Verbrauch9,7 l/100 km10,6 l/100 km
Testverbrauch13,5 l/100 km12,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
Jetzt einloggen
Anzeige
Audi Q7 3.0 TDI 2015 Audi Q7 ab 878 € im Monat Sixt Neuwagen: Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Audi Q7 Audi Bei Kauf bis zu 26,59% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden