Audi S3 Sportback 2.0 TFSI im Test

Viertürer mit 265 Turbo-PS

Foto: Hans-Dieter Seufert 14 Bilder

Die schärfste Audi A3-Motorisierung treibt jetzt auch den Audi S3 Sportback 2.0 TFSI an. 265 Turbo-PS machen dem Viertürer mächtig Druck.

Autobezeichnungen und Logik, das sind oft zwei verschiedene Welten. So heißt gerade die pragmatischere, viertürige A3-Version Sportback. Die Frage sei erlaubt, was an zwei zusätzlichen Pforten, einem fünf Zentimeter längeren Heck und 20 Liter mehr Gepäckraum so dynamisch sein soll. Bisher gab es den langen A3 ja noch nicht einmal in der besonders sportlichen S3-Version. Diese Lücke im Modellprogramm ist seit dem Facelift geschlossen.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht Audi S3 Sportback
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

Wie bei seinem kürzeren Bruder treibt den Top-Sportback der Zweiliter-Turbomotor mit Direkteinspritzung und 265 PS an. Das langhubig ausgelegte Aggregat setzt im Gegensatz zur zivileren 2.0 TFSI-Version auf einen größeren Lader für mehr Luftdurchsatz. Zog der Lader bei den ersten S3-Modellen noch mit spürbarer Verzögerung seine Verbrennungsluft, so spricht der Vierventiler inzwischen merklich zackiger an. Zwischen 2.500 und 5.000/min steht er in vollem 350-Nm-Saft. Überholvorgänge auf der Landstraße werden zu einer sicheren, weil äußerst zügig-druckvollen Angelegenheit. Dass der Fahrer so elastisch motorisiert ganz entspannt in den höheren Gängen des knackigen Sechsganggetriebes bummeln kann, merkt man auch dem Verbrauch an: Trotz 1.546 Kilogramm Leergewicht belässt es der heißeste Sportback bei leistungsgerechten 11,2 Liter Testverbrauch.

Wer möchte, darf sich sogar in den lichten Drehzahlhöhen der Fast-7.000er tummeln. Nötig ist es freilich nicht. Nur seine Werksvorgabe von null auf 100 km/h erreicht der S3 nicht. Eine deutliche halbe Sekunde trennt den Wunsch von der 6,3-Sekunden-Wirklichkeit. Da können seine Kühlergrillstreben und Außenspiegel noch so extrovertiert glänzen und das serienmäßige LED-Tagfahrlicht den bösen Blick mimen. Das Beschleunigungsmanko mag diejenigen stören, die mit einem Fast- Kombi die Nordschleife pulverisieren wollen.

Der Normalfahrer genießt dagegen die unaufgeregte Art, mit der der um 25 Millimeter tiefer kauernde Audi davonstürmt. Knapp 60 zu 40 ausbalanciert, flutscht er lange sehr neutral über gewundene Landsträßchen. Ohne böses Reifenscharren jagt der Allradler aus den Kurven und bringt allzu übermütige Fahrer dezent mit einem Drang zur Kurvenaußenseite zur Räson. Präzise, ruhig und fast ohne Antriebseinflüsse führt die Lenkung den Kompaktsportler. Nach guten 38 Metern steht der S3 Sportback aus Tempo 100 fadingfrei. Da bleibt selbst nach einer herzhaften Serpentinentour das T-Shirt trocken und der Puls außerhalb des Grenzbereichs.

Sicher, er ist kein Auto für jene, die ein Spektakel à la Lotus Elise brauchen. Dafür ist der Vierzylinder trotz leichter Gurgel-Komponente akustisch zu brav und das Fahrverhalten zu harmonisch. Zumal die gestraffte Federung williger anspricht als bei den Normalversionen der frühen A3. Leichte Schläge aufs Hinterteil gibt es trotzdem. Und wer sich mit allzu forschem Schwung in den schalenartigen Sportsitz (aus dem Audi exclusive-Programm) wirft, bekommt auch schon mal die harte Seitenkante ins Gesäß gerammt. Dafür halten die breiten Sessel aber auch immensem Zentrifugaldruck stand. Das war es dann aber schon mit den praktischen Einschränkungen.

Der viertürige S3 steht ganz in der Vielseitigkeits-Tradition seiner großen Vorbilder S4 und S6. Ein Auto für fast alle Fälle: vom Kinder-in-die-Schule-Bringen über den Wocheneinkauf bis zum fahrdynamischen Emotionsschub. Dabei herrscht im nur leicht verfeinerten Interieur jene Präzision und Detailverliebtheit, für die viele Kunden gern ein paar Euro mehr ausgeben. Trotzdem trübt der Preis den Spaß etwas: 37.850 Euro lasten schwer auf dem Geldbeutel. Dafür gibt es zwar eine Klimaautomatik und Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht serienmäßig, doch ein nicht minder gut ausgestatteter Golf R32 mit vier Türen und 250 PS kostet weit über 3.000 Euro weniger. Aber das ist eben der Obolus für das feinere Image.

Vor- und Nachteile

  • Sehr durchzugsstarker Turbomotor
  • sehr gute Fahrleistungen
  • wirkungsvolle Bremsen
  • agiles und sicheres Fahrverhalten
  • angemessener Verbrauch
  • Eingeschränkter Abrollkomfort
  • lahmes Infotainmentsystem
  • hoher Preis
Technische Daten
Audi S3 Sportback 2.0 TFSI Quattro
Grundpreis 39.050 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4302 x 1765 x 1402 mm
KofferraumvolumenVDA 302 bis 1032 l
Hubraum / Motor 1984 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 195 kW / 265 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 6,3 s
Verbrauch 8,5 l/100 km
Testverbrauch 11,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung
Beliebte Artikel Car2go Flotte Nach Car Sharing Fusion Sixt gründet Mobilitätsplattform Audi S3 Sport kompakt
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos