BMW 120i gegen VW Golf 2.0 FSI

Kontrastmittel

Foto: Hans-Dieter Seufert

BMW macht Jagd auf die Kompaktklasse. Zur Klärung der Sachlage tritt der neue Einser mit Zweiliter-Vierzylinder-Motor und 150 PS gegen den gleich starken Bestseller von VW an, der von einem Benzindirekteinspritzer angetrieben wird.

Alles hat einmal ein Ende, selbst die Treue der Golf-Käufer. Und kaum ein Neuzugang in der Golf-Klasse schürt die Lust auf Abwechslung so sehr wie der Einser von BMW. Hauptgrund: Er nimmt für sich in Anspruch, kein Langweiler zu sein. Was könnte verführerischer klingen? Doch wenn Gelüste lodern, kommt der Verstand leicht unter die Räder. Aber das macht es für den Golf nicht leichter. Sind Golf- Besitzer also gut beraten, der Versuchung nachzugeben? Zur Klärung der Sachlage stellt sich Deutschlands Bestseller dem 120i, wobei als BMWkompatible Variante der Golf 2.0 FSI Sportline das Duell ausficht.

Seinen ersten Treffer landet er bereits beim Vergleich der Basispreise: In viertüriger Ausführung kommt der VW auf 21 975 Euro, für den BMW muss man 1625 Euro mehr hinblättern. Das sind immerhin 25 Tankfüllungen. Dabei beschränkt sich die Serienausstattungen in beiden Fällen auf das in dieser Klasse übliche Minimum. Annehmlichkeiten wie Radios oder auch nur eine Höhenverstellung für den Beifahrersitz werden gesondert berechnet. Das gilt im Prinzip auch für die Klimaanlage: Dass VW zur Zeit keinen Aufpreis verlangt, sollte der Kunde zunächst als Jubiläumsgeschenk verstehen (30 Jahre Golf).

Beide Kontrahenten bieten den gleichen Hubraum (zwei Liter), gleiche Leistung (150 PS) und gleiches Drehmoment (200 Nm) – kein Plus für BMW. Um so größer der sichtbare Unterschied: Neben dem Golf kommt einem der fünf Zentimeter flachere Einser wie ein Coupé vor. Der Eindruck verstärkt sich im Innenraum. Wer hinten Platz nehmen muss, ist im BMW arm dran. Zur artgerechten Unterbringung ausgewachsener Menschen ist der Einser-Fond nicht geschaffen. Aber auch im vorderen Teil der Fahrgastzelle ist es eng. Dafür erwartet den Fahrer auf schmalen, aber bequemen Polstern eine vorzügliche Sitzposition, und so fühlt man sich doch gut aufgehoben.

Angenehm: Anders als beim Golf befindet sich die BMW-Haube im Blickfeld. Den entscheidenden Vorteil des Golf vermag dies aber nicht zu schmälern: Wer mit dem Gedanken spielt, längere Fahrten mit mehr als zwei Erwachsenen zu unternehmen, sollte den Einser besser vergessen. Verglichen mit den Sitzen des BMW kommt sich der Fahrgast im rückwärtigen Abteil des Golf vor wie erster Klasse im Jumbo. Auch vorn ist mehr Luft, man sitzt höher, aber bequem, und die Sitze lassen sich leichter verstellen. Viel mehr Gepäck darf man aber auch nicht mitnehmen.

Fazit

1. BMW 120i
498 Punkte

Kurven sind sein Elixier, sein Handling ist einsame Klasse. Kultivierter, sparsamer Motor, aber geringe Elastizität. Sonstige Nachteile: eng, hart, teuer. Fazit: gut für Fahrer, schlecht für die Familie.

2. VW Golf 2.0 FSI
519 Punkte

Wer Platz braucht, muss den Golf nehmen. Ohne gravierende Schwächen. Sportline verbessert Handling auf Kosten des Komforts. Wirkt kraftvoller, aber höherer Verbrauch. Fazit: familientauglicher Allrounder.

Übersicht: BMW 120i gegen VW Golf 2.0 FSI
Technische Daten
BMW 120i VW Golf 2.0 FSI Sportline
Grundpreis 24.600 € 22.646 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4227 x 1751 x 1430 mm 4204 x 1759 x 1485 mm
KofferraumvolumenVDA 330 bis 1150 l 350 bis 1305 l
Hubraum / Motor 1995 cm³ / 4-Zylinder 1984 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 110 kW / 150 PS bei 6200 U/min 110 kW / 150 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 217 km/h 207 km/h
0-100 km/h 8,9 s 8,9 s
Verbrauch 7,7 l/100 km 7,6 l/100 km
Testverbrauch 9,3 l/100 km 9,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Audi Q8 50 TDI Quattro, Mercedes GLE 350 d Coupé 4Matic, Exterieur Audi Q8 vs. Mercedes GLE Welcher Luxus-SUV ist besser?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Porsche 911 GT3 992 Erlkönig Porsche 911 GT3 992 Erlkönig Es wird weiter gesaugt Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer - Oberklasse-Limousine - Fahrbericht AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Panamera-Rivale im Fahrbericht
Allrad Brabus 700 Widestar Mercedes G 63 Tuning für Mercedes G-Klasse G 63 AMG mit 700 PS Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer Export (1948) VW-Auktion in Schweden 130.200 Euro für einen Käfer ams Hefte stapel Archiv digital Zwischengas auto motor und sport-Archiv Alte Hefte digital durchsuchen!
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um beim Kauf eines Reisemobils oder Caravans Geld zu sparen: Die Vorjahresmodelle müssen vom Hof. Günstige Caravans im Herbst Die Schnäppchen-Saison beginnt Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou