BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 Dani Heyne

Der BMW 1er (F20) im Gebrauchtwagen-Check

Wie schlägt sich der kompakte BMW im Alter?

Der BMW 1er zählt zu den Lieblingen auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Kein Wunder: Der kompakte BMW sitzt wie ein Trainingsanzug im Alltag – ist aber als Neuwagen kein Schnäppchen, weshalb viele Fans nach einem jungen Gebrauchten suchen. Ob sich das lohnt? Fragen wir doch mal Meister Wünsch.

Meister Wünsch sitzt bereits hinterm Lederlenkrad und stellt sich den Sitz passend ein. „Die Probefahrt gehört bei einem 1er immer zu den Höhepunkten“, ruft er und grinst wie jemand, der gerade seinen Führerschein bekommen hat.

BMW 118i, BMW M135i
Neuheiten

Unser Gebrauchtwagen- Checker trifft den Nagel mal wieder auf den Kopf: Kaum ein Kompakter trägt so viel Fahrspaß in seiner DNA. Denn obwohl der 1er für fast alle Lebenslagen taugt und auch gern die Rolle des Dienstwagens übernimmt, umhüllt ihn die Aura des Rebellen, der sich je nach Motorisierung erfreulich unvernünftig und emotional anfühlt.

Während die Konkurrenz den Motor quer einbaut und mit Frontantrieb kombiniert, um Kosten zu sparen und ein paar Zentimeter mehr im Innenraum zu gewinnen, pflegt der athletische Bayer den dynamischen Hüftschwung. Das alte BMW-Credo von der „Freude am Fahren“, hier kann man es tatsächlich noch erleben. Meister Wünsch weiß das – er kennt diesen Autotyp gut, weil viele seiner Kunden einen 1er fahren. Heute wird er sich einen Vertreter aus der zweiten Generation zur Brust nehmen – die nicht nur mit vergnüglichem Handling punktet, sondern auch eine motorische Vielfalt liefert, die dem bis 2011 gebauten Vorgänger fehlt.

Die Varianten des 1er

Der 1er markiert seit 2004 den Einstieg in die BMW-Welt – die teuren Mini mal ausgeklammert. Zieht man den Fokus etwas auf, konkurriert er in der Kompaktklasse mit Golf und Co. Sein Alleinstellungsmerkmal? Heckantrieb und Reihensechszylinder- Motoren. Wobei selbst Typen mit BMW-Tattoo ahnen, dass beides mit der nächsten Generation Geschichte sein wird. Zum Glück sind ja auch 1er mit Vierzylindern keine Spaßbremsen.

BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418
Der 1er war mit einer großen Auswahl an Motor erhältlich. Ob Benzin oder Diesel, vier- oder sechs-Zylinder, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt tummeln sich Tausende Modelle der ers-ten beiden Generationen. Zur Erinnerung: Der erste 1er (E87) lief als Zwei- und Viertürer bis 2011, danach folgte die hier vorgestellte zweite Generation vom Typ F20 (Viertürer). Warum Ihnen die besser gefallen könnte als ihr Vorgänger? Nun: Die neuen Vierzylinder-Ottomotoren tragen einen Turbolader. Die Sechsstufen- automatik des Vorgängers wurde durch eine achtstufige von ZF ersetzt. Das iDrive-System gibt’s nun auch ohne Navigation; zum ersten Mal sitzen die Seitenblinker in den Gehäusen der Außenspiegel. Es gibt einen Eco-Pro- Modus, der den Fahrer dabei unterstützt, Treibstoff zu sparen. Elektronische Schutzengel wie der Parkassistent, die Spurwechselwarnung, der Auffahr- warner, die Rückfahrkamera und eine Geschwindigkeitsinfo sind für diesen 1er verfügbar.

Wenig Geiz herrscht auch bei der Motorenauswahl: Die Benziner weisen ein Leistungsspektrum von 102 bis 340 PS auf. Empfehlenswert ist zum Beispiel der Vierzylinder-Turbo im 118i mit 170 PS und maximal 250 Nm Drehmoment, serienmäßig an ein Sechsgang-Schaltgetriebe geflanscht, gegen Aufpreis mit der erwähnten Achtgangautomatik ausgeliefert. Sechs Zylinder trommeln übrigens nur noch beim 135i und 140i unter der langen Haube.

BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418
Auch in Sachen Ausstattung gibt der 1er einiges her. Es gab eine 8-Gangautomatik von ZF, sowie Zahlreiche weiter Komfortextras, die den 1er wahrhaft zum Premium-Kompakten machen.

Freunden moderner Selbstzündung serviert BMW eine Auswahl Vierzylinder-Turbodiesel mit bis zu 224 PS und einer Bandbreite von 235 bis stolzen 450 Nm Drehmoment. Unterhaltsam und sparsam zugleich: der 118d mit 320 Nm und 150 PS, der im Alltag meist mit rund fünf Litern Diesel auf 100 km auskommt.

Coupé (E82) und Cabrio (E88) starteten übrigens im Frühjahr 2014 als Zweier-Baureihe. Der 1er erhielt 2015 ein Facelift. Die Modelle der Baureihe entstehen aktuell im BMW-Werk Regensburg und seit März 2012 auch in Leipzig.

Hohe Preise, gute Wertstabilität

„Leider verlangt BMW ganz schön viel Geld für so einen neuen 1er“, stellt Meister Wünsch fest. „Knackt ein 118i eigentlich auch schon die 30.000 Euro-Marke?“, fragt er und kramt sein Handy hervor: „Wollen wir doch mal sehen“, sagt er und ruft die BMW-Seite im Internet auf. Um kurz darauf langsam den Listenpreis zu murmeln: „Siebenundzwanzigtausendundfünfzig Euro.“ Ohne Extras. „Lag ich also gar nicht so verkehrt – denn mit ein paar Extras steht schnell eine große Drei im Kaufvertrag.“

Keine Frage: viel Geld für einen kompakten Neuwagen mit Vierzylindermotor. Nach ein paar Sommern ändert sich das jedoch, dann rutscht der Preis des erwähnten 118i in Regionen, die auch dem Kopf gefallen. So wie bei unserem heutigen Testkandidaten in Mineralgrau. Im November 2011 wurde der BMW erstmals zugelassen, sein Tacho weist rund 77.000 Kilometer aus – die sich durch ein lücken- los geführtes Scheckheft und Prüfberichte von TÜV und DEKRA belegen lassen. Der Verkäufer will 11.500 Euro.

BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418
Dani Heyne
Zudem hat BMW auch an er Rostvorsorge gearbeitet. Bis auf ein paar rostige Schrauben ist der Unterboden top in Schuss.

„Klar: Für dieses Sümmchen gibt es Kompaktwagen, die nur halb so alt sind“, wirft Meister Wünsch ein – um dann jedoch zu ergänzen: „... die aber vermutlich auch nur halb so viel Spaß machen.“ Während er den Blechdress des 1er unter die Lupe nimmt, werfen wir einen langen Blick auf die Ausstattung des 118i. Offenbar war sein Erstbesitzer kein geiziger Typ: Er spendierte dem Viertürer unter anderem eine Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, ein Multifunktions-Lederlenkrad, ein elektrisches Glasschiebedach, Ablagen in den Türen und Parkpiepser am Heck. „Damit dürfte auch dieser 118i einst die 30.000-Euro- Schallmauer durchbrochen haben“, schätzt Meister Wünsch.

Das Cockpit ist astrein in Schuss, auch den Sitzen sieht man das Alter nicht an. Zwar passen einige Verkleidungen nicht zum selbsternannten Premium-Anspruch – doch der BMW nervt auch nach all den Jahren nicht mit Knistergeräuschen: „So muss das sein – wenn die Qualität stimmt, dann rechtfertigt das auch den Preis“, freut sich Meister Wünsch und dirigiert den 118i durch die Stadt. „Die Lenkung arbeitet schön direkt, die Vorderachse poltert nicht, und das Getriebe wechselt die Gänge, ohne zu zicken. Angenehm überrascht mich der Durchzug des 170 PS starken Turbobenziners“, fasst Meister Wünsch nach der Probefahrt zusammen.

An der Karosse konnte unser Checker nur ein paar zarte Kratzer und zwei kleine Dellen finden – typische Alltagsspuren. Schlecht instand gesetzten Unfallschäden fielen ihm keine auf.

BMW M140i Final Edition 2019
Neuheiten

„Schauen wir uns den Wagen mal von unten an“, schlägt Meister Wünsch vor. Bevor er die Hebebühne bedient, drückt er uns einen Zettel in die Hand: „Hab hier mal ein paar Probleme notiert, die wir bereits mit dem 1er der zweiten Generation in der Werkstatt hatten.“

Darauf steht: „Wenn der Motor Aussetzer und keine Leistung hat, sind nicht selten die Zünd- spulen hinüber. Listet der Fehlerspeicher einen defekten Einspritzinjektor auf, ist das nicht weiter tragisch. Bei einigen Motoren müssen allerdings alle vier Injektoren getauscht werden – keine günstige Nummer. Hin und wieder kommen Ausfälle am Start-Stopp-System vor.“ –

„Und was selten ein Kunde glaubt: Wenn die Starterbatterie des Wagens tot ist und gegen eine neue ersetzt wird, will die Fahrzeugelektronik darüber per Diagnosesystem informiert werden. Sonst funktioniert nichts“, erklärt Meister Wünsch.

„Das klingt jetzt so, als wäre der 1er ein Sorgenkind – ist er aber nicht. Es handelt sich nur um Erfahrungen mit einem beliebten Autotyp, daher die Ansammlung.“

Rost? Veröltes Hinterachsdifferenzial?

Mit solchen Problemen nervten BMW früher. Heute indes sind ihre Hinterachsen schön trocken und die Schweller gut gegen die braune Pest geschützt. Nur einige zart angerostete Schrauben entdeckt Meister Wünsch an den Achsen – sie verraten das Alter des 118i –, mehr nicht.

BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418
Dani Heyne
Vorbei sind die Zeiten, als die BMW-Differenziale schwitzten. Bei unserem 1er ist alles trocken.

Nach dem gründlichen Check der Vorderachse (nichts ausgeschlagen) sucht der Meister den Antrieb auf Undichtigkeiten ab – ohne Befund. Auch der Auspuff präsentiert sich in einem super Zustand. Bei den Bremsen hält sich der Verschleiß noch in Grenzen – „allerdings werden die vorderen Beläge keine 10 000 Kilometer mehr mitmachen“.

Nach gut einer Viertelstunde surrt der BMW wieder abwärts. „Ein schönes Auto“, fasst der Meis- ter zusammen. „Größere Mängel gibt es nicht, nur ein paar kleine kosmeti- sche. Natürlich steckt keiner von uns in der Technik drin – aber ich gehe davon aus, dass dieser 1er noch ein langes Leben vor sich hat. Der nächste Besitzer darf sich freuen.“

Ob Benziner oder Diesel spielt fast keine Rolle – bei den Preisen sind beide Antriebe derzeit gleichauf.

BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418
Dani Heyne 1/13 Der 1er zählt zu den Lieblingen auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Kein Wunder: Der kompakte BMW sitzt wie ein Trainingsanzug im Alltag – ist aber als Neuwagen kein Schnäppchen. Wie schlägt er sich als Gebrauchter? Fragen wir doch mal Meister Wünsch.
BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418 BMW 118i, Gebrauchtwagen-Check, asv2418

Fazit

So ein BMW 1er der zweiten Generation ist Ihr Typ, wenn Sie Spaß am Autofahren haben, den Reiz geschwungener Landstraßen fühlen. Ohne dabei zu rasen, darum geht es nicht – sondern um die Freude an Dynamik und Präzision. Die liefert der 1er, egal mit welchem Motor. Er bietet nicht das ideale Verhältnis aus Kosten und Nutzen. Er will Sie auf dem Weg von A nach B unterhalten, Sie daran erinnern, wie schön es ist, ein Lenkrad in den Händen zu halten. Qualitativ gibt es wenig zu beanstanden – was seinen Preis hat. Wer das weiß, fährt in einem 1er gern auf und davon.

Das gefällt uns:

Auch auf die Gefahr hin, dass es leicht abgedroschen klingt, allen voran gefällt die große Dosis Fahrspaß des kleinen BMW. Dabei integriert der 1er seine Fahrer besser als andere Modelle – alles passt, alles sitzt. Die Turbomotoren unterhalten dazu sehr gut – und der Heckantrieb liefert die Kirsche auf dem Sahnetörtchen.

Das stört uns:

Die Zahlen in der Preisliste – vor allem unter der Rubrik „Extras“. Wer da nicht fleißig ankreuzt, steht einer Basisversion gegenüber, die sich gar nicht nach Premium anfühlt. Da stören auch mal harte Kunststoffverkleidungen. Ja: Edel kostet – keine neue Erkenntnis, aber eine, die meist ohne Umwege auf den Gebrauchtwagenmarkt führt.

So ist die Marktlage:

„Hervorragend“ ist fast noch untertrieben. Neue 1er verkaufen sich wie geschnitten Brot – daher zählen sie auch in den gängigen Börsen zu den Lieblingen. Vor allem junge Exemplare mit vergleichsweise wenig Laufleistung stehen nur kurz. Nachschub braucht aber nicht lange – daher lohnt sich die Suche nach dem persönlichen Traum-1er.

Technische Daten

BMW 118i
Grundpreis 27.000 €
Außenmaße 4324 x 1765 x 1440 mm
Kofferraumvolumen 360 bis 1200 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 125 kW / 170 PS bei 4800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 225 km/h
0-100 km/h 7,7 s
Verbrauch 5,7 l/100 km
Testverbrauch 8,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Zur Startseite
Sonstiges Sonstiges BMW 1er F40 und F20 Vergleich Technik-Wechsel - ist quer verkehrt? BMW 1er - alt gegen neu

Wir vergleichen den Fronttriebler-1er mit seinem Heckantriebs-Vorgänger.

BMW 1er
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über BMW 1er