BMW 1er M Coupé im Test

Fahrdynamik der Extraklasse

BMW Einser M Coupe Foto: Hans-Dieter Seufert 21 Bilder

Das BMW 1er M Coupé stellt sich den Test. Es bietet irrwitzige Fahrleistungen auf BMW M3-Niveau, allerdings um einen Mini One günstiger – wo ist der Haken am BMW 1er M Coupé mit doppelt aufgeladenem Reihensechszylinder?

Eben noch fabulierte das BMW-Marketing von kuriosen Dingen wie „Premium-Zylindern“, wirft Fragen auf. Und plötzlich geht es wieder ganz unkompliziert: Das BMW 1er M Coupé rollt zum Test an, bullig stark, ohne Efficient-Dynamics-Aufkleber.Dennoch weist der Hersteller freundlich auf einen Durchschnittsverbrauch von 9,6 Liter pro 100 Kilometer hin, der im Alltag allerdings locker um 3,3 Liter überboten wird. Immerhin beweist der Zweitürer auf der betont zurückhaltend gefahrenen Normrunde mit 8,0 L/100 km, dass auch nur eine Stelle vor dem Komma möglich ist. Viel wichtiger bei einem BMW, der das M nicht aus purer Angeberei auf dem Heckdeckel trägt, ist: Wie geht er denn?

Katapultartige Beschleunigung

Klare Antwort: wie von einem Katapult abgefeuert. Mit einer Zeit von 4,7 Sekunden für den Sprint von null auf 100 km/h unterbietet das BMW 1er M Coupé nicht nur die Werksangabe um zwei Zehntel, sondern ärgert auch den deutlich stärkeren M3. 

Um im sechsten Gang von 80 auf 120 km/h zu beschleunigen, benötigt das BMW 1er M Coupé 6,5 Sekunden, der zuletzt gemessene M3 ließ sich 7,9 Sekunden Zeit. Dass dem inzwischen zur lebenden Legende gereiften großen Bruder vor Gram der Öl-schweiß am Motorblock herunterrinnt, liegt an der längsdynamikfördernden Kombination aus einem geringen Gewicht von 1,5 Tonnen und drehmomentstarkem Biturbo-Motor des BMW 1er M Coupé. Der intern N54 genannte Reihensechszylinder stammt unverändert aus dem Z4 35is, leistet sich also statt des beispielsweise beim 135i genutzten Twin-scroll-Systems zwei Lader und eine teure geschmiedete Kurbelwelle. Zudem verzichtet er auf den Drosselklappen-Ersatz Valvetronic.

1er M Coupé: 500 Nm dank Overboost

In Zahlen bedeutet das: 340 PS sowie ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmetern, das bei 1.500 Umdrehungen bereitsteht. Per Overboost-Funktion schickt der Direkteinspritzer sogar 500 Nm über das manuelle Sechsganggetriebe an die Hinterachse. So schießt der BMW 1er unabhängig vom eingelegten Gang schlagartig vorwärts, grollt dabei zornig, als ob ein Profi-Musiker seine verzerrte Bass-Gitarre auswringt. Typisch BMW: Trotz Aufladung geht dem Dreiliter-Aggregat nicht vorzeitig die Puste aus, lässig nimmt es die 7.000/min-Marke in Angriff. Typisch M: Die zweite Fahrspaß-Stufe wird am Ende der Geraden gezündet.

Sperrdifferenzial sorgt für Traktion

Hinten verteilt ein variabel bis zu 100% sperrendes Differenzial die Leistung geschickt auf die 265 Millimeter breiten Reifen – solange der Fahrer immer leicht am Gas bleibt und sich auf topfebenen, trockenen Oberflächen bewegt. Dann ermöglicht das mit M3-Komponenten aufgepeppte Fahrwerk Fahrdynamik-Werte, die eine Einsortierung der Messdaten-Kladde ganz vorne in der Sportwagen-Schublade rechtfertigen.

Bockiges M-Sportfahrwerk

So weit, so M. Allerdings erweisen sich die jüngeren Sportmodelle aus Garching meist als sehr ausgeglichen, selbst wenn sie nicht auf letzter Rille bewegt werden. In diesem Punkt bockt das BMW 1er M Coupé, im Wortsinn. Mangels adaptiver Dämpfer und mit serienmäßigen 19-Zoll-Rädern stolpert das 4,38 Meter kurze Coupé unbeholfen über Bodenwellen, harte Stöße dämpft erst die bequeme Lederpolsterung der Sportsitze. Damit geht zudem ein erheblicher Traktionsverlust einher, der auf Landstraßen zweiter Ordnung die ESP-Kontrolllampe an den Rand eines Kollapses bringt.

1er Heck wird bei Nässe nervös

Bei Nässe rebelliert das Heck noch früher und zuckt bereits bei milden Gasbewegungen. Wer jetzt das feinfühlig arbeitende elektronische Lasso zusammenrollt, sollte sich zuvor dezidiert mit dem Begriff Übersteuern auseinandergesetzt haben: Urplötzlich erbietet das Heck des BMW 1er M Coupé der Flora am Straßenrand seinen Gruß. Auf dem Weg zur Arbeit: nicht lustig. Auf abgesperrter Strecke: eine Riesengaudi. Sowohl hier wie dort trübt allerdings die unnötig schwergängige und nicht immer zu 100% mitteilsame Lenkung die Freude ein wenig.

Doch das Paket stimmt, das BMW 1er M Coupé überzeugt als konsequenter Sportler – mit allen Vorteilen für die Rennstrecke und einigen Nachteilen im Alltagsgebrauch. Ein leeres Versprechen gibt die M GmbH mit ihrem akzeptable 50.500 Euro teuren Einstiegsmodell jedenfalls nicht ab.

Live Abstimmung 0 Mal abgestimmt
BMW 1er tii - Soll BMW das Conceptcar in Serie bauen?
Ja, bitte, bitte
Och, nö!

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • einfache Bedienung
  • gutes Platzangebot vorn
  • bequemer Einstieg
  • ordentlicher Kofferraum
  • hochwertige Verarbeitung
Fahrkomfort
  • komfortable Sitze mit gutem Seitenhalt
  • wirkungsvolle Klimatisierung
  • angenehme Geräuschkulisse
  • eingeschränkter Federungskomfort
Antrieb
  • außerordentlich kräftiges Biturbo-Triebwerk
  • harmonische Leistungsentfaltung
  • hohe Drehfreude
  • exaktes und leichtgängiges Sechsganggetriebe
  • mäßige Traktion bei Nässe
Fahreigenschaften
  • sehr agiles Handling
  • präzises Einlenkverhalten
  • sicheres Fahrverhalten
  • unnötig schwergängige, etwas gefühllose Lenkung
Sicherheit
  • standfeste Bremsanlage mit sehr guten Verzögerungswerten
  • umfangreiche Sicherheitsausstattung
  • feinfühlig regelndes ESP
Umwelt
  • hoher Durchschnittsverbrauch
Kosten
  • angemessener Grundpreis
  • umfangreiche Serienausstattung
  • hohe Unterhaltskosten
  • nur zwei Jahre Garantie

Fazit

Das 1er M Coupé mixt M3-E30-Optik und 2002-Turbo-Bumms mit modernen Zutaten zu einem Fahrdynamik-Hammer. Auf welligen, feuchten Straßen zickt der unkomfortable Neuling jedoch ordentlich.

Zur Startseite
Technische Daten
BMW 1er M Coupe M
Grundpreis 51.500 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4380 x 1803 x 1420 mm
KofferraumvolumenVDA 370 l
Hubraum / Motor 2979 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 250 kW / 340 PS bei 5900 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 4,7 s
Verbrauch 9,6 l/100 km
Testverbrauch 12,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
SUV Skoda Karoq Sportline Fahrbericht Skoda Karoq Sportline (2019) Mit 190 PS ein SPORT-Utility Vehicle? Fiat 500X 1.6 Multijet, Exterieur Fiat 500X 1.6 Multijet im Dauertest Kleiner Fiat-SUV mit Langzeitqualitäten?
promobil
In Dalmatien endet für viele die Reise-Welt. Landschaftliche, kulturelle und klimatische Reize locken indes weiter nach Albanien, Mazedonien und Griechenland. Kroatien, Slowenien, Bosnien und Montenegro 11 Top-Stellplätze für die Balkan-Tour Supercheck Laika Kosmos 209 Kosmo-Baureihe von Laika im Test (2019) Günstiger Teilintegrierter Laika Kosmo 209
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken