BMW 320 Ci Cabrio, Mercedes CLK 200 Kompressor Cabrio, Volvo C70 2.0 T Cabrio

Kurz vor Schluss der Freiluft-Saison steht das neue BMW 320i Cabriolet bei den Händlern: Gelingt es ihm, seine Rivalen Mercedes CLK 200 Kompressor und Volvo C70 2.0 T in der Käufergunst welken zu lassen?

Der wichtigste Beweis ist knapp vier Meter lang, kugelförmig und ganz von ges­tern. In den Siebzigern war es das einzige Viersitzer-Cabriolet auf dem deutschen Markt – ein Auto, das die Herzen der stolzesten Frauen wärmte, obwohl es nicht einmal eine wirksame Heizung hatte. Bis zum heutigen Tag zeigt das VW Käfer Ca­brio, wie begehrenswert ein offener Viersitzer auch ohne brachiales Drehmoment sein kann.

Tatsächlich spielt die Lust an der Gelassenheit meist ei-
ne Hauptrolle beim Kaufentschluss; auch ein Hauch von Rest-Vernunft ist wohl dabei, wenn es kein Roadster sein soll. Weniger wichtig ist vielen Cabrio-Käufern die Leistung, zumal heute selbst die Basisversionen kaum noch kärglich motorisiert sind.

So mutet BMW selbst den Käufern des billigsten Dreier-Cabriolets nicht weniger als 170 PS zu: Der 320 Ci schöpft sie aus 2,2 Liter Hubraum. Der schwächste CLK heißt unverändert 200, trägt seit Juni
aber den Beinamen Kompressor. Er leistet – dank dem mechanischen Lader – nicht mehr 136, sondern 163 PS, exakt so viel wie die Basisversion der Volvo C70-Reihe.

So nah sich die Daten beim flüchtigen Prospekt-Durchblättern sind, so gründlich unterscheiden sich die Kontrahenten beim Blick unter die Motor­hauben: Selbstbewusst ragt das Sechszylinder-Triebwerk des 320 Ci empor, während sich der CLK 200 mit vier Brennräumen im kompakten Motorblock bescheidet. BMW und Mercedes setzen auf längs eingebaute Motoren und treiben die Hinterräder an, während der quer eingebaute Volvo-Fünfzylinder den Schub seines Turboladers auf die Vorderräder überträgt.

Wirklich verwirrend aber wird es erst beim Studium der Preislisten, wo sich ausgerechnet der Sechszylinder als kos­tengünstigstes Angebot entpuppt. Mit 65 900 Mark ist der 320 Ci rund 8500 Mark billiger als der Mercedes CLK 200. Der Volvo C70 kostet 68 650 Mark, er bringt dafür ESP und Klimaanlage mit. Das Stabilitätsprogramm lässt sich BMW mit ­einem Aufpreis von 980 Mark bezahlen, während die Klimaanlage des Mercedes mit
3190 Mark aus der Zubehörliste hervorsticht.

Fazit

1. BMW 320 Ci
611 Punkte

Er wäre perfekt, wenn sein Motor so drehmomentstark wäre, wie das Handling spritzig ist. Punkte sammelt der BMW auch mit problemlosen Fahreigenschaften, der guten Sicherheitsausstattung sowie solider Verarbeitung. Und: Als günstigstes der drei Cabriolets führt der BMW die Kostenwertung an.

2. Mercedes CLK 200K
603 Punkte

Er ist gut, aber auch sehr teuer – vor allem sein hoher Preis lässt den Mercedes auf den zweiten Platz fahren. Er ist das ausgewogenste Cabriolet im Test, überzeugt mit durchzugsstarkem Motor, ­sicheren Fahreigenschaften, sehr gutem Qualitätseindruck und angemessenem Verbrauch

3. Volvo C70 2.0
564 Punkte

Das Beste an ihm ist sein kultivierter, durchzugsstarker Motor, außerdem bietet der Volvo den großzügigsten Innenraum. Eine Enttäuschung sind seine labile Karosserie und der mittelmäßige Qualitätseindruck. Auch bei den Kosten fällt er zurück: Das Volvo-Nischenmodell ist ein teures Vergnügen.

Übersicht:
Technische Daten
Volvo C70 2.0T Cabrio BMW 320 Ci Cabrio Mercedes CLK 200 Kompressor Cabriolet Elegance
Grundpreis 35.500 € 34.300 € 39.208 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4716 x 1817 x 1429 mm 4488 x 1757 x 1372 mm 4567 x 1722 x 1380 mm
KofferraumvolumenVDA 262 l 300 l 237 bis 350 l
Hubraum / Motor 1984 cm³ / 5-Zylinder 2171 cm³ / 6-Zylinder 1998 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 120 kW / 163 PS bei 5100 U/min 125 kW / 170 PS bei 6250 U/min 120 kW / 163 PS bei 5300 U/min
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h 222 km/h 218 km/h
0-100 km/h 9,9 s 9,9 s 9,7 s
Verbrauch 9,8 l/100 km 9,4 l/100 km 9,6 l/100 km
Testverbrauch 10,9 l/100 km 10,1 l/100 km 10,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Beliebte Artikel Audi Q8 50 TDI Quattro, Mercedes GLE 350 d Coupé 4Matic, Exterieur Audi Q8 vs. Mercedes GLE Welcher Luxus-SUV ist besser? Audi A4 Avant 2.0 TDI, BMW 320d Touring, Mercedes C 220 d T-Modell, Exterieur C-Klasse, A4 und 3er im Vergleich Welcher Diesel-Kombi ist besser?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Mitsubishi Outlander 2018 Mitsubishi Outlander (2018) Hybrid-SUV ab 37.990 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Knaus Van TI auf MAN TGE (2019) Alle neuen Teilintegrierten 2019 Neue und optimierte Modelle Wavecamper Van (2019) Wavecamper Campingbusse (2019) Auf Bulli- und Crafter-Basis
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group