BMW 320 d Touring

Mit der Neuauflage des BMW Dreier Touring rollt einer der typischsten Vertreter der Gattung Modekombi zu den Händlern.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf dem Laufsteg und keiner schaut hin. Nach der Neuauflage des Dreier Touring, des Edelkombis aus der BMW-Kollektion, dreht sich kaum jemand um, und doch weckt er Begehrlichkeiten besonders bei der modebewussten Kundschaft.

Im Falle des neuen Touring scheint die Fasson jedoch aus der vergangenen Saison zu stammen, denn der Zuschnitt ist bereits von den anderen BMWModellen bestens vertraut. Zudem trägt das Gepäckabteil höchstens die Kleidergröße 36, woran sich trotz eines Zuwachses in Länge, Breite und Laderaumvolumen auch durch den Modellwechsel wenig geändert hat.

Mit 435 Litern (vorher: 370 Liter) verweigert der Touring weiterhin die Rolle des Lasten- trägers, als wolle er sich dabei nicht schmutzig machen. Sogar die Limousine bietet hier mit 440 Litern mehr, zumal beim Kombi die praktische Gepäckwanne zur Aufbewahrung kleinerer Taschen unter dem Boden des eigentlichen Kofferraums bereits mit einberechnet wurde. Trotzdem hinkt der Vergleich zur Limousine ein wenig, weil beim Touring durch komplettes Umklappen der Rücksitzlehne (im Verhältnis ein Drittel zu zwei Drittel teilbar) das Fassungsvermögen bei dachhoher Beladung auf maximal 1345 Liter steigt. Auch das Verstauen von Koffern oder Kisten gestaltet sich hier bauartbedingt durch die weit aufschwingende Heckklappe und die niedrigere Ladekante leichter, allerdings muss dabei zunächst eine kleine Stufe überwunden werden. Weitere Kritikpunkte an der ansonsten sehr guten Funktionalität: Die Rücksitzbank kann nicht vorgeklappt werden, so dass keine topfebene Fläche entsteht.

Auch die Radkästen ragen nach wie vor in den Innenraum, wenngleich die Durchladebreite im Vergleich zum Vorgänger um neun Zentimeter gestiegen ist.

Trotz des insgesamt eingeschränkten Platzangebots im Gepäckabteil beweist BMW ein Herz für Handwerker: Durch das nun separat zu öffnende Heckfenster, das bislang dem Fünfer Touring vorbehalten blieb, wird der Transport langer Gegenstände wie zum Beispiel Leitern zum Kinderspiel. Kinderleicht lässt sich der Kombi auch bedienen.

Sei es die Kofferraumabdeckung, die ohne Mühen zu demontieren ist, oder die Rücksitzlehne, die mit zwei Handgriffen umgelegt werden kann – alles funktioniert auf Anhieb so leicht und locker, als sei man in dem Auto schon seit Jahren zu Hause. Zur wohnlichen Atmosphäre trägt zusätzlich die Innenraumausstattung bei, weil bis in den Bereich des Gepäckabteils hinein durchweg hochwertig anmutende Materialien zum Einsatz kommen. Lang gewachsene Passagiere werden dankbar zur Kenntnis nehmen, dass die Beinfreiheit im Fond gegenüber der Stufenhecklimousine um zwei Zentimeter gewachsen ist. Für das Gardemaß eines echten Fünfsitzers fehlt es dem Dreier Touring allerdings weiterhin an der notwendigen Breite. An Kraft mangelt es ihm in Verbindung mit dem aufgeladenen Zweiliter-Dieselmotor dagegen nicht, denn mit 136 PS Leistung ist das 1550 Kilogramm schwere Auto jederzeit gut gesattelt – wenn es auf Touren gekommen ist.

Im unteren Drehzahlbereich setzt sich der BMW, der sein maximales Drehmoment von 280 Newtonmetern bei 1750/min erreicht, nur schwerfällig in Bewegung, was speziell beim Anfahren spürbar ist – ein Manko, von dem man im mittleren Drehzahlbereich nichts mehr merkt. Im Gegenteil: Der Vierventil- Vierzylinder-Diesel überzeugt hier mit gutem Drehmoment, hoher Elastizität, was eine schaltfaule Fahrweise ermöglicht, und einem ruhigen Motorlauf. Nur in der Kaltstartphase ist die charakteristische Geräuschkulisse eines Selbstzünders zu vernehmen. Den positiven Eindruck dieses Turbo-Triebwerks, das zwar über Direkteinspritzung, nicht aber über die moderne Common- Rail-Technik verfügt, rundet der Verbrauch ab: Mit durchschnittlich 7,2 Litern pro 100 Kilometer zählt der Kombi zu den sehr sparsamen Vertretern seines Faches. Und zu den handlichsten.

Mit einem den höheren Lasten angepassten und damit im Vergleich zur Limousine etwas strafferen Fahrwerksabstimmung wirkt der Touring sehr agil, besonders weil er in Kurven wenig Seitenneigung zeigt. Zusammen mit der direkten Servolenkung, die eine gute Rückmeldung gibt, animiert der Hecktriebler geradezu zu einer sportlichen Gangart.

Derlei Fahrspaß wird auch bei Ausnutzung der vollen Zuladung von 450 Kilogramm nicht getrübt. Der Kombi bleibt leicht beherrschbar. Nur bei schnell aufeinander folgenden Wechselkurven drängt das Heck spürbar nach außen, was sich durch leichtes Zurücknehmen des Lenkeinschlages aber problemlos korrigieren lässt. Zum sicheren Ausflug mit dem Dreier Touring tragen zusätzlich kleine elektronische Helferlein wie die Antriebsschlupfregelung ASC und eine ganze Schar von Airbags bei. Front-, Side- und Kopfairbags für Fahrer und Beifahrer sind im Preis inbegriffen, Seitenairbags für die beiden äußeren Fondpassagiere lassen sich gegen 660 Mark Aufpreis zusätzlich ordern. Dieses umfangreiche Sicherheitspaket, das natürlich Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorne sowie Kopfstützen und Dreipunkt-Gurte auf allen Plätzen umfasst, wird im ersten Quartal des nächsten Jahres durch integrierte Kindersitze im Fond (gegen 510 Mark Aufpreis) noch abgerundet.

Dass man sich in diesem BMW wohl fühlen darf, belegen auch die Bremsen, die kalt mit 10,0 m/s2 verzögern. Unter Ausnutzung der vollen Zuladung lassen die innenbelüfteten Scheibenbremsen zwar nach, verzögern aber mit 9,4 m/s2 immer noch auf hohem Niveau. Da befindet sich auch der Federungskomfort, der mit zum besten in seiner Klasse gezählt werden darf. Daran ändert auch die etwas straffere Fahrwerksabstimmung nichts, denn nur beim Abrollen auf Kanaldeckeln zeigt der Dreier Touring ganz leichte Schwächen.

Bleibt die bei einem Oberklasse- Hersteller wie BMW ungern gestellte Frage nach dem Preis: Immerhin 51 800 Mark kostet das Vergnügen, einen BMW 320 d Touring zu fahren, 3400 Mark mehr als bei der vergleichbaren Limousine. Inbegriffen sind allerdings bereits elektrische Fensterheber vorn, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Leichtmetallräder, das bereits beschriebene Sicherheitspaket sowie die Kofferraumabdeckung in Kombination mit dem darin enthaltenen Trenn-Netz. Doch trotz der umfangreichen Serienausstattung ergibt sich damit summa summarum ein Preis-Leistungs-Verhältnis, das vielen Interessenten zunächst die Sorgenfalten ins Gesicht treibt. Die dürften aber nach der ersten Probefahrt mit Sicherheit wieder weg sein.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • gutes Raumangebot gute Funktionalität hochwertige Verarbeitung leicht demontierbare Gepäckraumabdeckung
  • nur mit Notrad lieferbar kleiner Kofferraum
Fahrkomfort
  • guter Federungskomfort bequeme Sitze geringes Geräuschniveau Innenraum
Antrieb
  • drehmomentstarker Motor spontanes Ansprechverhalten ab mittlerem Drehzahlbereich gute Elastizität sehr gut schaltbares Fünfgang- Getriebe
  • Anfahrschwäche
Fahreigenschaften
  • sehr gute Handlichkeit Servolenkung mit guter Rückmeldung sicheres Fahrverhalten auch unter Ausnutzung der vollen Zuladung gute Traktion
Sicherheit
  • Front-, Side- und Kopfairbags vorne serienmäßig Gurtstrammer und Gurtkraftbegrenzer vorn Dreipunkt-Gurte und Kopfstützen auf allen Plätzen Sidebags für die Fondpassagiere lieferbar wirksame Bremsen
Umwelt
  • niedriger Verbrauch schadstoffarm nach Euro 3
Kosten
  • voraussichtlich geringer Wertverlust
  • hoher Anschaffungspreis

Fazit

Wie sein Vorgänger überzeugt auch der neue BMW Dreier Touring mehr mit agilen Fahreigenschaften als mit klassischen Kombitugenden. Zu den weiteren Stärken zählen die gute Funktionalität, der hohe Komfort und der sparsame Turbodiesel.

Technische Daten
BMW 320d Touring
Grundpreis 27.047 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4478 x 1739 x 1409 mm
KofferraumvolumenVDA 435 bis 1345 l
Hubraum / Motor 1951 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 100 kW / 136 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 207 km/h
0-100 km/h 11,1 s
Verbrauch 5,9 l/100 km
Testverbrauch 7,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften