BMW 320i, Lexus IS 200, Rover 2.0 V6

Es tut sich was im Segment der kompakten Limousinen mit zwei Liter großen Sechszylindermotoren. Zwei neue Konkurrenten, der Rover 75 2.0 aus Großbritannien und der Lexus IS 200 aus Japan, wollen dem BMW 320i seine Spitzenstellung streitig machen.

Das Premium-Sortiment in der Mittelklasse bekommt Zuwachs. Dem auf dem deutschen Markt tonangebenden Triumvirat aus Audi, BMW und Mercedes stellen sich neue Konkurrenten: der 75 der BMW-Tochter Rover, der gemäß seiner britischen Herkunft Seventy-Five genannt werden will, dazu der Lexus IS 200, ein Produkt der Edelmarke innerhalb des japanischen Toyota- Konzerns.

Das Prinzip Hoffnung ist beiden gemeinsam. Der 75 soll Rover aus der milliardenteuren Flaute fahren, die der Karriere des Bernd Pischetsrieder bei BMW ein abruptes Ende bereitete. Der Lexus will in Europa schaffen, was der 1988 aus der Taufe gehobenen Marke bisher nur in den USA gelang: eine feste Größe zu werden im Segment anspruchsvoller Limousinen. Die Meßlatte heißt Dreier-BMW. Ein sieggewohnter Vergleichstestkandidat, der hier in der kleinsten Sechszylinderversion als 320i mit 150 PS seine Bastion verteidigt. Lexus und Rover verfügen über ebenfalls zwei Liter große Sechszylinder, wobei die Japaner wie BMW den selten gewordenen Reihenmotor kultivieren, während Rover das gängigere V-Prinzip wählt, das sich für Quereinbau und Frontantrieb besser eignet.

Der Lexus treibt wie der BMW die Hinterräder an. Daß der sportliche Touch eines BMW bei der Konzeption des IS 200 als Leitlinie diente, läßt sich nicht leugnen. Dafür spricht schon die kompakt gehaltene Karosserie, die auf dem kürzesten Radstand dieser Dreier-Gruppe ruht. Das Platzangebot fällt deshalb vergleichsweise bescheiden aus, was für die Vornsitzenden keine große Rolle spielt, aber den Reisekomfort der Rücksitzpassagiere beeinträchtigt. Der BMW ist familienfreundlicher dimensioniert, wird aber vom Rover noch deutlich übertroffen. Dessen üppige Abmessungen lassen ihn über den Standard der Klasse hinausragen. Mit 4,75 Meter Länge erreicht er fast das Maß des Fünfer-BMW. Das sorgt für konkurrenzlose Beinfreiheit im Fond und ein insgesamt luxuriöses Raumgefühl. Weit mehr noch scheiden sich die Geister, was die Gestaltung der Interieurs angeht. BMW ist mit hochwertigen Materialien bemüht, Qualität sichtbar zu machen.

In funktioneller Hinsicht bleibt der Dreier Vorbild, nicht zuletzt wegen seiner hervorragend ablesbaren Instrumentierung. Alles bestens also, wäre da nicht eine Serienausstattung, deren Umfang vom Lexus und vom Rover in der getesteten Version Charme klar übertroffen wird. Beide bieten serienmäßig eine Klimaanlage, ein Cassettenradio und elektrische Fensterheber auch hinten. Mit den Lexus-Designern ist der Spieltrieb durchgegangen. Der Chronographen-Stil seiner Instrumente ist unter dem Gesichtspunkt der Funktionalität ein Schuß in den Ofen, weil zu viele winzige Anzeigen auf kleinem Raum versammelt sind. Das Armaturenbrett bietet wenig optische Qualität: Hartplastik bleibt eben Hartplastik, aus wenn es im Titanium-Look auftritt. Ganz anders der Rover, der in jenen Attributen schwelgt, die speziell der deutsche Käufer für typisch britisch hält: Schön poliertes Walnußholz- Furnier schmückt die Armaturentafel, glänzende Chromapplikationen treten im Rudel auf, die ovalen Instrumente mit ihren hellen Zifferblättern verströmen Nostalgie. Die üppigen Sitze haben Clubsessel-Format. Sie sind noch bequemer als die der Konkurrenz, bieten aber etwas weniger Seitenführung.

Fazit

1. BMW 320i
599 Punkte

Der BMW überzeugt durch Ausgewogenheit. Er bietet eine sehr harmonische Synthese aus Sportlichkeit und Komfort. Sein Motor läuft am kultiviertesten und sorgt für die besten Fahrleistungen. Nachteil: Bei gleichwertiger Ausstattung ist er deutlich teurer als die Konkurrenten.

2. Lexus IS 200
585 Punkte

Die Rolle des Sportwagens im Limousinenkleid spielt der Lexus besonders überzeugend. Kerniger Motorsound und Sechsganggetriebe sorgen ebenso für Fahrspaß wie das hervorragende Handling und die guten Fahreigenschaften. Im Fahrkomfort ist er dem BMW unterlegen.

3. Rover 75 2.0
572 Punkte

Die geräumige Karosserie und das gepflegte Interieur sprechen für den Rover. Seine weich abgestimmte Federung verleiht ihm einen außergewöhnlichen Fahrkomfort. Das schwerfällige Handling, die zähe Leistungsentfaltung und der hohe Verbrauch stehen auf der Minusseite.

Übersicht:
Technische Daten
Lexus IS 200 Rover 75 2.0 V6 Charme BMW 320i
Grundpreis 27.200 € 27.850 € 27.610 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4400 x 1725 x 1420 mm 4747 x 1778 x 1424 mm 4471 x 1739 x 1415 mm
KofferraumvolumenVDA 400 l 432 l 440 l
Hubraum / Motor 1988 cm³ / 6-Zylinder 1997 cm³ / 6-Zylinder 1991 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 114 kW / 155 PS bei 6200 U/min 110 kW / 150 PS bei 6500 U/min 110 kW / 150 PS bei 5900 U/min
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h 210 km/h 219 km/h
0-100 km/h 9,8 s 10,2 s 9,3 s
Verbrauch 9,9 l/100 km 9,4 l/100 km 8,9 l/100 km
Testverbrauch 9,8 l/100 km 10,7 l/100 km 9,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Beliebte Artikel Opel Insignia Country Tourer, Volvo V90 Cross Country, Exterieur Opel Insignia CT, Volvo V90 CC Welcher Allradkombi ist besser? Kompakt gegen SUV, Vergleich, ams2218 Kompaktklasse gegen SUV 6 Paarungen im Konzeptvergleich
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften