BMW 520d Touring vs Volvo V70

Raum-Paar

Foto: Hans-Dieter Seufert 36 Bilder

Ein schickes, geräumiges Kombiheck hinten und vorne einen kräftigen, sparsamen Dieselmotor bieten beide. Doch wem gelingt die Verbindung von Nutzwert und Wirtschaftlichkeit am besten?

Rein gefühlsmäßig erscheint ein Zweiliter-Vierzylinder nicht gerade als adäquate Antriebsquelle für einen ausgewachsenen Kombi der oberen Mittelklasse wie den BMW Fünfer Touring. Doch ein Blick in die technischen Daten lässt die Zweifel schnell verfliegen: 177 PS und 350 Nm mobilisiert der Turbodiesel, der zur neuen Selbstzünder-Generation mit Aluminium-Kurbelgehäuse gehört. Gemeinsam mit den fahrzeugspezifischen Maßnahmen des Efficient-Dynamics- Pakets sorgt das neue Triebwerk für einen CO2-Ausstoß im EU-Zyklus von 140 g/km, was einem Verbrauch von 5,3 L/100 km entspricht – der niedrigste Wert in diesem Segment. Zum Vergleich: Ein Golf Variant 2.0 TDI mit 140 PS kommt auf 148 g/km. Und der direkte Konkurrent in diesem Vergleich, der neue Volvo V70 D5, liegt mit 172 g/km (6,5 L/100 km) sogar deutlich darüber. In der Praxis fällt die Verbrauchsdifferenz jedoch spürbar niedriger aus. Dazu später mehr. Von der Papierform her ist der 2,4- Liter-Fünfzylinder im V70 dem BMWTriebwerk überlegen. Er leistet 185 PS und stemmt 400 Nm auf die Kurbelwelle. Doch beim Sprint aus dem Stand hat der rund 100 Kilogramm leichtere 520d die Nase vorn – nicht zuletzt deshalb, weil der Volvo seine Kraft per Vorderradantrieb mangels Traktion nicht so gut auf die Straße bringen kann. Denn dass der D5-Motor beileibe kein Schwächling ist, kann man an den Elastizitätswerten ablesen. Trotz Mehrgewicht erledigt der V70 Zwischenspurts im fünften und sechsten Gang nämlich schneller als der BMW. Dessen Vierzylinder spricht indes spontaner an – vor allem nach dem Hochschalten und wenn nach dem Gaswegnehmen vor einer Kurve in deren Scheitelpunkt wieder beschleunigt werden soll. Beide Triebwerke sind gute Beispiele dafür, dass die Zeiten, in denen Dieselmotoren jenseits von 4000 Umdrehungen schlapp machen, vorbei sind. Mühelos drehen sie bis an die 5000er-Marke heran. Der mit zwei Ausgleichswellen bestückte BMW-Vierzylinder tut dies über den ganzen Drehzahlbereich jedoch kultivierter und akustisch zurückhaltender als der kerniger, durchaus sportlich tönende Fünfzylinder im V70. Angesichts der üppigen Dimensionen und der überraschend souveränen Fahrleistungen liegt der Kraftstoffverbrauch mit 8,6 L/100 km beim BMW erfreulich niedrig. Bei betont besonnener Fahrweise sind sogar Werte von nur knapp über fünf Litern möglich. Die Schaltanzeige im funktionalen Fünfer- Cockpit (siehe auch Seite 48) dürfte dazu aber wenig beitragen. Sie ist zu klein und unauffällig und wird zwischen den anderen gleichfarbigen Anzeigen – wenn überhaupt – nur zufällig wahrgenommen. Mit 9,3 L/100 km im Testmittel und 5,8 L/100 km auf der auto motor und sport-Verbrauchsrunde fällt der Dieselkonsum des Volvo ebenfalls moderat aus.

Kompletten Artikel kaufen
Doppeltest BMW 520d Touring, Volvo V70 D5
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen
Live Abstimmnung 5 Mal abgestimmt
Welcher Kombi vereint Nutzen und Sparsamkeit am besten?
Der Volvo V70
Der BMW 520d Touring

Der Unterschied zum BMW ist im wahren Leben zudem geringer, als es die auf dem Prüfstand ermittelten Werte im EU-Zyklus erwarten lassen. Von den Motoren vorne nun zu den Laderäumen am hinteren Ende der Kombis. Beide sind dank niedriger Ladekanten und weit aufschwingender Heckklappen sehr gut zugänglich. Beim V70 geschieht das ab dem mittleren Ausstattungsniveau Momentum serienmäßig elektrisch, beim 520d auf Wunsch gegen Aufpreis (690 Euro). Grundsätzlich verfügt der Touring über eine separat zu öffnende Heckscheibe, durch welche Taschen und kleinere Gegenstände bequem im Kofferraum abgelegt werden können. Sehr praktisch: Sowohl beim Öffnen der Heckscheibe als auch der Klappe fährt das Rollo automatisch hoch und nach dem Schließen wieder nach unten. Dank dem steil stehenden Heck ist der Laderaum des V70 besser für sperrige Güter geeignet als der des BMW mit seinem schrägen Dachabschluss, wie das Quadermaß zeigt. Kleinere Gegenstände können bei beiden in Fächern unter den Ladeböden rutsch- und blicksicher deponiert werden. Aufklappbare Trennelemente verhindern jeweils, dass Taschen und Koffer in Kurven haltlos umherrutschen. Zusätzlich bietet der Volvo ein Schienen-System, in dem Halteösen und Netze variabel verankert werden können. Die maximale Zuladung ist mit weniger als 500 Kilogramm für A utos dieses Kalibers eher bescheiden. Dank serienmäßiger Luftfederung an der Hinterachse stellt der BMW sich automatisch auf den jeweiligen Beladungszustand ein. Für den V70 steht optional (720 Euro) eine Niveauregulierung über so genannte Nivomat-Dämpfer zur Verfügung. Unabhängig von der Beladung bietet der Volvo insgesamt den besseren Federungskomfort.

Vor allem kurzwellige Unebenheiten wie Querfugen und Kanaldeckel pariert der V70 deutlich geschmeidiger als der Fünfer, dessen ruppiges Abroll- und Federungsverhalten besonders bei Stadt- und Landstraßentempo nervt. Erst mit zunehmender Geschwindigkeit und Zuladung bessert sich das Ansprechverhalten ein wenig. Diese straffe Auslegung verhindert andererseits, dass der BMW von langen Bodenwellen zu heftigen Vertikalbewegungen angeregt wird, wie das mitunter beim Volvo der Fall ist. Dessen Karosserie ist auch auf kurvenreichen Passagen mehr in Bewegung als die des Fünfers. Zusammen mit der etwas indirekteren Lenkung wirkt der V70 daher schwerfälliger. Der BMW überzeugt dagegen mit überraschend agilem Handling, zu dem die direkte Lenkung einen großen Teil beiträgt. Sie ist beim Rangieren zwar etwas schwergängiger als beim Volvo, aber in Kurven so zielsicher wie Ausnahme-Biathlet Ole Einar Björndalen am Schießstand. Einen Volltreffer hat BMW auch mit dem neuen Dieselmotor gelandet. Er ist sparsam, kultiviert und hat selbst mit dem schweren 520d Touring keine Probleme. Doch auch der V70 ist beileibe kein Fehlschuss. Die neue Generation des Kombis bietet neben den bekannten Tugenden wie Geräumigkeit, Funktionalität und Komfort nun auch einen der Preisklasse entsprechenden Qualitätseindruck. Nur in Sachen Antrieb und Fahrdynamik kann er mit dem BMW nicht ganz mithalten.

Fazit

1. BMW 520d Touring
489 Punkte

Neben einem großen, gut nutzbaren Laderaum bietet der 5er agiles Handling und sichere Fahreigenschaften. In Sachen Federungskomfort müssen Abstriche gemacht werden. der neue Basis-Diesel ist sparsam und kräftig.

2. Volvo V70 D5 Summum
465 Punkte

Das üppige Raumangebot, hoher Fahrkomfort, umfangreiche Serienausstattung sowie ein Schuss Individualität kennzeichnen den V70. Der Fünfzylinder ist kraftvoll, aber nicht ganz so sparsam und kultiviert wie der BMW-Motor.

Zur Startseite
Technische Daten
BMW 520d Touring Volvo V70 D5 Summum
Grundpreis 41.600 € 45.140 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4843 x 1846 x 1491 mm 4823 x 1861 x 1547 mm
KofferraumvolumenVDA 500 bis 1615 l 575 bis 1600 l
Hubraum / Motor 1995 cm³ / 4-Zylinder 2400 cm³ / 5-Zylinder
Leistung 130 kW / 177 PS bei 4000 U/min 136 kW / 185 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 224 km/h 225 km/h
0-100 km/h 8,8 s 9,5 s
Verbrauch 5,3 l/100 km 6,3 l/100 km
Testverbrauch 8,6 l/100 km 9,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hobby Vantana K60 Fs en vogue Seite Hobby Vantana K60 Fs-Veredelung Mit dem en vogue voll in Mode? Hymer B MC Verkauf der Erwin Hymer Group Thor will nachverhandeln
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken