BMW 745d

Sieben-Gebirge

Foto: Hans-Dieter Seufert 9 Bilder

Mit einem gigantischen Drehmoment-Buckel von 700 Newtonmetern macht der facegeliftete 745d einen Riesen Schritt in die Welt der Diesel-Titanen. Acht Zylinder, 300 PS und ein neues Gesicht stehen in den Startlöchern.

Lange nicht mehr Siebener gefahren, jetzt, immerhin vier Jahre nach Debüt, ein wenig Herzklopfen.

Kompletten Artikel kaufen
Einzeltest BMW 745d
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

Es ist nicht wegen der neuen Schönheit, des nun weniger grimmigen Gesichts oder des nicht mehr ganz so aufgesetzt wirkenden Kofferraumdeckels.

Es ist wegen der Bedienung. Wird noch alles so sein wie früher, also da, wo man es nicht vermutet? Entwarnung, aber keine Entkrampfung. Sitzverstellung, Automatikwählhebel,Scheibenwischerhebel sitzen auch im renovierten Siebener an Stellen, wo man sie lieber nicht hätte, wo sie Nachdenken auslösen.

Der i-Drive-Knauf trägt ein schickes Lederkäppi, hinter dem sich seine vielen Mysterien verbergen. Aber die Senderwahl im Radio kann direkt am Gerät erfolgen, einfach, ein Genuss.

Jetzt muss man nur noch den Starterknopf suchen, wie in den frühen Fünfzigern beim VW Käfer. Was nun per Zeigefinger aktiviert wird, ist das jüngste bayerische Motorenwerk in Sachen Selbstzünder.

Ist es überhaupt ein Diesel? Man glaubt es kaum, nicht einmal im Leerlauf, unmittelbar nach dem Kaltstart. Von außen ist die Sache akustisch etwas deutlicher, doch das Interieur lässt nur ein sanftes Murmeln durch.

Acht Zylinder mit dem beachtlichen Volumen von 4,4 Litern haben ihre Arbeit aufgenommen, gefüttert von Common- Rail-Einspritzung und Piezo-Injektoren. Fast elf Liter Motoröl zirkulieren in dem langhubigen V8, dessen vier oben liegende Nockenwellen per Kette getrieben werden und dessen Kurbelgehäuse aus Aluminium besteht, was das Motorgewicht um 30 Kilogramm reduziert.

Auf verstärkende Inlays im Bauch der Maschine konnte verzichtet werden. Natürlich hat der Vierventiler einen Rußfilter, natürlich schafft er Euro 4.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • sehr gutes Raumangebot hochwertige Verarbeitung großer Kofferraum
  • eingeschränkte Funktionalität schlechte Übersichtlichkeit
Fahrkomfort
  • sehr gute Federung geringes Geräuschniveau gute Sitze gute Klimatisierung
Antrieb
  • exzellente Fahrleistungen sehr gute Laufkultur hohes Durchzugsvermögen angenehmes Laufgeräusch
Fahreigenschaften
  • gute Handlichkeit exakte Lenkung sicheres Kurvenverhalten gute Traktion
Sicherheit
  • wirksame Bremsen komplette Airbag-Ausstattung
Umwelt
  • angemessener Verbrauch Rußpartikelfilter serienmäßig
Kosten
  • lange Service-Intervalle
  • hohe Festkosten hohe Options-Aufpreise

Fazit

Der 745d stellt eine Spitzenleistung bei den topmotorisierten Diesel-Limousinen dar. Der V8 kombiniert höchste Fahrleistungen mit bester Laufruhe. Auch der Komfort überzeugt. Die Bedienung bleibt ein Kritikpunkt.

Übersicht: BMW 745d
Technische Daten
BMW 745d
Grundpreis 79.000 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5039 x 1902 x 1491 mm
KofferraumvolumenVDA 500 l
Hubraum / Motor 4423 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 220 kW / 300 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 6,9 s
Verbrauch 9,5 l/100 km
Testverbrauch 11,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um beim Kauf eines Reisemobils oder Caravans Geld zu sparen: Die Vorjahresmodelle müssen vom Hof. Günstige Caravans im Herbst Die Schnäppchen-Saison beginnt Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou