BMW Active Hybrid5, Seitenlinie, Schriftzug Hans-Dieter Seufert
BMW Active Hybrid5, Seitenansicht
BMW Active Hybrid5, Front, Kurve
BMW Active Hybrid5, Bildschirm, Antrieb
BMW Active Hybrid5, Bildschirm, Lenkrad 22 Bilder

BMW Active Hybrid5 im Test

Genug Sparpotenzial für 4.500 Euro Aufpreis?

Der BMW 5er Active Hybrid5 tritt mit gewichtiger Hybridtechnik an. BMW verspricht daher Festzeltgaudi bei Minimalkonsum. Wie hoch das Spar- und wie groß das Spaßpotenzial tatsächlich ist, zeigt der Test.

Wenn es könnte, würde das Navi des BMW Active Hybrid5 vermutlich sagen: „In die Alpen? Bist du bekloppt? Denk nur mal an die Höhenunterschiede!“ Tatsächlich hält es natürlich die Klappe und leitet die topografischen Daten der gewählten Route an die Leistungselektronik weiter, die dann wiederum den Antrieb entsprechend konditioniert. In der Theorie bedeutet das: Erkennt das System, dass auf einen Anstieg eine ausreichend lange Bergabpassage folgt, saugt der 40 kW starke Elektrosynchronmotor die Lithium-Ionen-Batterie (675 Wh Kapazität nutzbar) beim Anstieg leer. Das entlastet den Verbrenner und soll so den Spritverbrauch drücken. Bei der Bergabfahrt lädt der Akku dann durch Rekuperation.

In der Praxis bedeutet das: nichts. Genauer gesagt: Der Fahrer bekommt von dem ganzen Hightech-Ping-Pong im BMW Active Hybrid5 nichts mit. Nur wenn im 10,2 Zoll großen Bordmonitor das Energiefluss-Diagramm flimmert, kann er verfolgen, was sich zwischen E-Motor, Achtstufenautomatik, Sechszylinder-Benziner und Batterie abspielt. Und gelegentlich äußert sich durch leichtes Ruckeln im Antriebsstrang, dass dort mehr sein muss als ein Verbrennungsmotor und ein Getriebe.

Einzelltest BMW ActiveHybrid 5
5:17 Min.

8,6 Liter statt versprochenen 5,7 Litern in der Stadt

Im Test ließ sich dieses Phänomen keiner Gesetzmäßigkeit zuordnen, trat allerdings vorwiegend im Stadtverkehr auf – ausgerechnet dort, wo der BMW Active Hybrid5 sein größtes Sparpotenzial entfalten müsste. Schlanke 5,7 L/100 km verspricht BMW in der City, tatsächlich genehmigte sich die Limousine 8,6 Liter. Angesichts einer Systemleistung von 340 PS ist dieser Wert zwar okay, mehr aber auch nicht. Ein möglicher Grund: Von der angeblichen elektrischen Reichweite von vier Kilometern bleiben meist nur ein paar Hundert Meter übrig. Andere Hybridmodelle verzichten deutlich länger auf den Verbrenner – was im BMW wiederum auch schade wäre, denn hier zeigt sich erneut die Kernkompetenz der Bayern.

Der aufgeladene Reihensechszylinder dreht auf wie jüngst Edmund Stoiber beim Politischen Aschermittwoch. Im Gegensatz zum nimmermüden Politiker überschlägt sich die Stimme des Dreiliter-Triebwerks dabei jedoch nicht, sondern entfaltet kontinuierlich und mit typischer Heiserkeit den Klang einer allmählich endenden Ära bei BMW. Von bedingungsloser Fahrdynamik hat sich die Marke ohnehin längst verabschiedet, weshalb auch der BMW Active Hybrid5 vorwiegend durch seinen harmonischen Federungskomfort auffällt. Einzig das etwas steife Abrollen der optionalen 18-Zoll-Räder kaschieren die ebenfalls aufpreispflichtigen adaptiven Dämpfer nicht perfekt, gefallen aber seit der letzten Modellpflege durch eine gelungene Spreizung zwischen den drei unterschiedlichen Modi Comfort, Comfort Plus und Sport (Eco Pro und Sport Plus bleiben ohne Einfluss auf das Fahrwerk).

BMW Active Hybrid5 Kurventalent trotz Mehrgewicht

Und wie viel Fahrdynamik bleibt übrig? Ähnlich viel wie bei einem BMW 535i, trotz des Mehrgewichts von 122 Kilogramm. Wenn sich Kurven wie ein Fehdehandschuh vor die glänzende Niere des BMW Active Hybrid5 werfen, nimmt er die Herausforderung gerne an. Die elektromechanische Lenkung bestätigt dem Fahrer präzise den gewählten Einlenkpunkt und erzählt pointiert vom Radiusverlauf.

Auch das Eigenlenkverhalten bemüht sich um ein ähnliches Vertrauensverhältnis: Der BMW Active Hybrid5 bleibt lange neutral und fordert erst spät durch mildes Untersteuern einen etwas weniger schweren rechten Fuß. Selbst bei den Fahrdynamikmessungen gelingt es dem Fahrwerk, die zusätzlichen Pfunde geschickt zu überspielen – die Werte entsprechen weitgehend denen der konventionell angetriebenen Variante. Das gilt allerdings auch für die Längsdynamik, denn den Sprint von null auf 100 km/h erledigt der Doppelherz-BMW in 5,9 Sekunden, was exakt der Werksangabe entspricht. Obwohl einem BMW 535i die Boost-Funktion des E-Antriebs fehlt, benötigte der letzte Testwagen gerade mal eine Zehntelsekunde länger.

4.500 Euro Aufpreis rechnen sich nicht für jeden

Vom „Plus an markentypischer Freude am Fahren“, wie die Lyrik des Herstellers verspricht, ist also nichts zu spüren, weder subjektiv noch objektiv. Und von der ebenfalls versprochenen „gesteigerten Effizienz“? Schon mehr. Im Testdurchschnitt unterbietet der BMW Active Hybrid5 klar die Zehn-Liter-Marke – und damit auch seinen benzinbetriebenen Bruder recht deutlich. Auf lässig angegangenen Landstraßen-Etappen kommt der Turbomotor dank elektronischer Unterstützung schon mal mit 7,5 Liter pro 100 Kilometer über die Runden, bei äußerst konservativem Umgang mit dem Gaspedal reichen auch sieben Liter.

Wer es wirklich wissen will, programmiert natürlich vor jeder Fahrt das Navi-System im BMW Active Hybrid5. Doch wenn es könnte, würde es vermutlich sagen: „Überlegs dir nochmal. Für rund 4.500 Euro Aufpreis musst du ganz schön viel mit dem Hybrid fahren.“

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • Einfache Bedienung
  • Sehr gute Platzverhältnisse
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Gute Übersichtlichkeit
  • Eingeschränktes Kofferraumvolumen
  • Hohes Fahrzeuggewicht
Fahrkomfort
  • Sehr bequeme Sitze
  • Hoher Federungskomfort
  • Eingeschränkter Abrollkomfort
Antrieb
  • Kultivierter Verbrennungsmotor
  • Perfekt arbeitendes Automatikgetriebe
  • Geringe Reichweite im E-Modus
  • Leichtes Ruckeln im Antriebsstrang
Fahreigenschaften
  • Hohe Agilität
  • Ausgeprägte Handlichkeit
  • Lenkung mit guter Rückmeldung
Sicherheit
  • Umfangreiche Sicherheitsausstattung
  • Standfeste und effektive Bremsanlage
Umwelt
  • Niedriger Minimalverbrauch
  • Geringe Emissionen
  • Sparsam
Kosten
  • Gute Serienausstattung
  • Hoher Grundpreis
  • Teure Extras
  • Voraussichtlich hoher Wertverlust

Fazit

Der Spareffekt ist offensichtlich, die Nachteile der Hybridtechnik allerdings auch: Sie arbeitet nicht besonders harmonisch, erhöht das Gewicht, kostet Platz und Geld – und damit den fünften Stern.

Technische Daten

BMW Active Hybrid 5
Grundpreis 63.200 €
Außenmaße 4899 x 1860 x 1475 mm
Kofferraumvolumen 375 l
Hubraum / Motor 2979 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 250 kW / 340 PS bei 5800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 5,9 s
Verbrauch 6,4 l/100 km
Testverbrauch 9,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Oberklasse Fahrberichte BMW Active Hybrid 5, Frontansicht BMW Active Hybrid 5 im Fahrbericht Wuchtbrumme auf Diät

Den BMW Active Hybrid 5 sollen Elektromotor und Lithium-Ionen-Batterie...

BMW 5er
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über BMW 5er
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Toyota Yaris
Fahrberichte
10/2019, Jeep Compass Produktion in Melfi
Politik & Wirtschaft
Kia Niro PHEV Plug-in-Hybrid Facelift 2020
Fahrberichte