BMW Z8 im Test

Schöner klonen

BMW Z8 Foto: BMW

Was der 507 in den fünfziger Jahren war, soll der BMW Z8 im neuen Jahrtausend sein: ein Sportwagen der Sonderklasse und ein Aushängeschild für die Marke.

So tief ist noch kein Hersteller in die fünfziger und sechziger Jahre eingetaucht, um das Beste der großen Roadster-Zeit zu einem zeitlosen Solitär mit moderner Technik zu verschmelzen. Die formale Umsetzung des Z8 kann insgesamt als gelungen gelten, denn mit klassischen Proportionen und muskulösen Rundungen wirkt der Super-BMW auf der Straße viel imposanter als auf Fotos. Ob der späten Hommage an sein Meisterstück spart selbst Albrecht Graf Goertz, Designer des Vorläufers von 1955, nicht mit Anerkennung: „Wenn ich den 507 heute entwerfen sollte, würde er so aussehen wie der Z8.“

Dass der Z8 neben dem Auge auch den anderen Sinnen schmeichelt, merkt man spätestens beim Losfahren. Zum Anlassen wird ein altertümliches Ritual bemüht, das für freudige Erwartung sorgt: Wenn man den Motor nach Einschalten der Zündung mit dem separaten Starterknopf zum Leben erweckt, verkündet das wohlig-dumpfe Auspuffgrollen die unmissverständliche Autorität eines großvolumigen V8. Hinter der Vorderachse wartet das stärkste Serientriebwerk des Hauses auf seinen Einsatz, das mit strammen 400 PS, fünf Liter Hubraum und 500 Nm Drehmoment bei 3800/min bereits die Limousine M5 zu exzellenten Fahrleistungen beflügelt. Den fast 200 Kilogramm leichteren Alu-Roadster, der trotz Space-Frame-Bauweise stattliche 1651 Kilogramm auf die Waage bringt, schiebt der Achtzylinder naturgemäß noch unerbittlicher an.

Der Z8 stürmt in 5,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und passiert nur 13,2 Sekunden später die 200-km/h-Marke. Im Handumdrehen und ohne spürbare Anstrengung eilt er darüber hinaus, wobei die Elektronik dem ungestümen Vorwärtsdrang statt bei theoretisch möglichen 280 schon bei 250 km/h sanft Einhalt gebietet. Unterstützung findet der Fahrer in einem eng gestuften und leichtgängig bedienbaren Sechsganggetriebe, das mit seiner perfekten Übersetzung fast nahtlosen Kraftschluss ermöglicht. Doch streng genommen wäre die Hälfte der Gänge entbehrlich: Das Schönste am Z8 ist nämlich ohne Zweifel sein büffelhafter Durchzug, der bereits bei 1500/min einsetzt.

Mit diesem jederzeit verfügbaren Dampf verkörpert der Z8 im Prinzip den Boliden vom Schlage eines Viper oder einer Corvette. Dazu gehört auch eine gewisse Schwerfälligkeit bei schneller Kurvenfahrt, wo große Lenkausschläge das ansonsten ausgezeichnete Handling etwas mindern. Stoischer Geradeauslauf und mit standfestem Nachdruck zupackende Bremsen ergänzen aber das Bild einer insgesamt ausgezeichneten Fahrsicherheit, die Federung ist straff, aber harmonisch abgestimmt.

Der Z8 ist also keinesfalls ein knallharter Sportler, sondern ein großer Tourer in der Tradition des 507.

Fazit

Der Z8 ist ein faszinierender Sportwagen. Vor allem die büffelhafte Kraftentfaltung, der betörende Sound und das intensive Cabrioerlebnis begeistern.

Technische Daten
BMW Z8 Roadster
Grundpreis 127.000 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4400 x 1830 x 1317 mm
KofferraumvolumenVDA 203 l
Hubraum / Motor 4941 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 294 kW / 400 PS bei 6600 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 4,7 s
Verbrauch 14,5 l/100 km
Testverbrauch 15,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Aktuelle Highlights
Neues Heft
Top Aktuell Suzuki Jimny 1.5 Allgrip, Exterieur Suzuki Jimny (2018) im Test Rodel-Diplom in den Alpen
Beliebte Artikel BMW 320d Werkstätten-Test 2009 BMW rutscht auf niedriges Niveau BMW Z8 gegen Ferrari 360 Spider BMW Z8 und Ferrari 360 im Test Doppeltest der Sportwagen
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 Turbo 993 Project Gold Porsche 911 Turbo 993 Project Gold Klassiker bringt 2,7 Mio. Euro Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Saab-Schnäppchen für 3.000 Euro
Promobil Weihnachtskalender 2018 Tür 17 Mitmachen und gewinnen Spiegelreflexkamera Nikon D5600 Wohnmobilfreundliche Region Stuttgart Grünes Licht für mehr Stellplätze Wohnmobil-Region Stuttgart
CARAVANING Weihnachtskalender 2018 Tür 17 Mitmachen und gewinnen Spiegelreflexkamera Nikon D5600 Test Sterckeman Wohnwagen Sterckeman Easy 390 CP im Test Was taugt der Günstig-Caravan?