C5, Mondeo, Vectra, Passat

Raum-Ökonomie

Foto: Achim Hartmann 41 Bilder

Citroën C5 Kombi, Ford Mondeo Turnier, Opel Vectra Caravan und VW Passat Variant kombinieren mit ihren sparsamen Dieselmotoren großes Schluckvermögen und kleinen Durst.

Mittelklasse-Kombis mit Dieselmotor sind so etwas wie Felsen in der aufgewühlten Brandung automobiler Klasseneinteilungen. Da mögen kreative Orakel noch so sehr dahercrossovern, der gute alte Kombi ist nicht totzukriegen. Neben der raumökonomisch nahezu desinteressierten Lifestyle-Abteilung präsentiert sich die Spezies der geräumigen Praktiker hochwertiger denn je.

Siehe neuer Passat Variant mit fließender Gestalt und Paradegrill in Chromoptik außen plus geschwungener Cockpitlandschaft mit chromumkränzten Höhleninstrumenten innen. Hallo, hat hier jemand einen Hauch Phaeton eingeatmet? Und wie: Der VW streift mit Macht den grauen Mantel der Bürgerlichkeit ab, hebt sich mit elektromechanischer Parkbremse und Zündknubbel statt -schlüssel von Vorgänger und Konkurrenz ab.

Warum auch nicht, setzt der Neue doch ansonsten die Variant-Tradition fort. Viel Platz, klares Bedienkonzept, saubere Verarbeitung – und als 105 PS starker 1,9-Liter-TDI in Comfortline-Ausstattung inklusive halbautomatischer Klimaanlage, Tempomat und Komfortsitzen 26 475 Euro teuer. Radio, Lederlenkrad, Bordcomputer oder Aluräder gehen extra. Serienmäßig sind große Türablagen vorn, ein zweiteiliges Handschuhfach, ausziehbare Sonnenblenden sowie ein Regenschirmfach in der Fahrertür.

Ebenso eine passende Sitzposition vorn sowie eine bequeme Bank hinten. Der Laderaum ist glattflächig und besitzt einen aufstellbaren Boden mit darunter liegendem Extrafach. Dennoch reicht das Volumen nicht an das des Vectra Caravan heran.

Mit maximal 1850 Liter Kapazität setzt er den Maßstab. Das großzügige Raumgefühl lässt die Insassen ahnen, dass der Vectra auch den verblichenen Omega ersetzen muss.

In Edition-Ausstattung und mit dem 100 PS starken 1,9-Liter-Diesel sind für ihn 26 690 Euro fällig, dafür entbindet er seinen Fahrer dank CD-Radio vom Selbersingen und bietet serienmäßig ein Lederlenkrad. Lederähnlich muten seit dem jüngsten Facelift auch die Oberflächen des Armaturenbrettes an.

Insgesamt gefällt der Vectra mit sauberer Verarbeitung und problemloser Handhabung, die sich bis zum Navigationsgerät erstreckt. Einzig der Tastenblock in der Fahrertür und die nichtrastenden Hebel an der Lenksäule bleiben gewöhnungsbedürftig.

Beim Ford Mondeo Turnier – in luxuriöser Ghia-Ausstattung mit 115 PS starkem Zweiliter-Diesel 27 400 Euro teuer – liegen in Sachen Verarbeitung Licht und Schatten dicht beieinander. Eine hochwertig anmutende, akkurat eingepasste Mittelkonsole in Holzdekor sowie die solide Armaturenbrett-Oberfläche kontrastieren mit scheppernd schließenden Türen, dürren Hartplastikhebeln an der Lenksäule, billigen Fensterhebertasten sowie schludrig eingepassten Gummieinfassungen am Ladebodenteppich.

Für Entschädigung sorgt die umfangreiche Ausstattung mit Klimaautomatik, Stereoanlage, beheizbaren Sitzen, Alurädern, Bordcomputer sowie beheizbarer Frontscheibe. Der Citroën C5 Kombi mit 109-PSHDi für 25 390 Euro verwöhnt – außer der beheizbaren Frontscheibe – mit den gleichen Komfort-Extras wie der Mondeo und einer separat zu öffnenden Heckscheibe, Gepäckraumtrennnetz sowie einem höhenverstellbaren hydropneumatischen Fahrwerk. Es verströmt wie der Rest des C5 mit seinen knautschig weich gepolsterten, umständlich verstellbaren Sitzen, nonchalanten Spaltmaßen, kratzempfindlichen Kunststoffverkleidungen und den praktischen Bediensatelliten an der Lenksäule eindeutig französischen Charakter.

Außer dem bockigen Ansprechen auf kurzen Unebenheiten wiegt die Hydropneumatik Insassen sanft über lange Bodenwellen, rollt beim Langsamfahren geschmeidig ab – um empfindliche Mägen und ambitionierte Fahrer bei zügiger Kurvenfahrt mit ihrer ausladend- nachschwingenden Art gleichermaßen zu reizen.

Die gefühllose, unpräzise und stößige Lenkung kann dieses Manko ebensowenig wettmachen wie das klar untersteuernd ausgelegte Handling. Fahrdynamik überlässt der C5 großzügig der Konkurrenz. Etwa dem Ford Mondeo. Über die Jahre eher gereift als gealtert, verbindet er Komfort mit Präzision. Selbst wenn die Lenkung für Papi vielleicht etwas zu direkt anspricht und auf holprigen Pisten bisweilen stößt, vermittelt der Turnier Fahrspaß, wirkt für ein so großes Auto regelrecht kurvenfreudig.

Ähnlich wie der Opel Vectra, dessen Entwickler es mit den handlingfördernden Lastwechselreaktionen jedoch fast ein wenig übertrieben haben: Wer in schnell gefahrenen Biegungen ruckartig vom Gas geht, wird zunächst mit einem spürbar drängenden Heck konfrontiert, bevor das elektronische Stabilitätsprogramm eingreift. Auf glitschiger Piste und bei voller Zuladung ist das eine heikle Angelegenheit.

Besser gelang der Federungskomfort: Der Opel absorbiert kurze wie lange Bodenwellen gleichermaßen insassenschonend, schwingt beim Passieren mächtiger Asphaltbrecher allerdings etwas nach. Einen Tick ausgewogener kann es der Passat. Abgesehen vom trockenen Ansprechverhalten bei niedrigem Tempo bietet sein Fahrwerk einen gelungenen Kompromiss aus Komfort und Rückmeldung.

In Zusammenarbeit mit der exakten, gleichmäßig arbeitenden Lenkung gelingt damit ein runder, bei Bedarf zügiger Fahrstil ohne harte Kicks oder schlabbriges Pumpen. Antriebseinflüsse des Pumpe-Düse-Motors bleiben ebenso aus wie der TDI-üblich stämmige Drehmomenteindruck.

Dafür sammelt der 1,9-Liter mit akzeptabler Laufkultur, günstigem Verbrauch und dem exakt rastenden Fünfganggetriebe Sympathien – die er durch den Verzicht auf einen Partikelfilter jedoch wieder verspielt, im Gegensatz zum Opel, der den Rußstopper ebenso serienmäßig mitbringt wie ein Sechsganggetriebe. Angesichts der verhaltenen Leistungsentfaltung des 100 PS starken Basis- Diesels taugt der letzte Gang jedoch nur als Drehzahlsenker auf der Autobahn. Soll es vorwärtsgehen, müssen die niedrigen Gänge ran – oder gleich die 120 PS des CDTi unter die Haube (siehe Spotlight).

Immerhin erweist sich der kultiviert laufende 100-PS-Vectra als talentierter Ökonom: Selbst bei sehr zügiger Fahrweise genügen ihm maximal 8,9 Liter/100 Kilometer. Hier wie auch beim Testverbrauch verlangt der ebenfalls partikelgefilterte Citroën knapp einen halben Liter mehr. Sein 1,6-Liter- HDi wirkt schlapp und brummig, das Fünfganggetriebe rastet schwammig und unexakt.

Das macht es dem Ford Mondeo leicht, mit seinem 115 PS starken Zweiliter- TDCi trotz des Verzichts auf einen Partikelfilter die Konkurrenz locker einzutüten. Der vergleichsweise kräftige, gleichmäßige Antritt, verbunden mit guten Fahrleistungen, einem exakten Getriebe und korrekter Laufkultur, bringen im Motorenkapitel die Pole- Position und in der Eigenschaftswertung Augenhöhe mit dem Passat.

Auch wenn das Ergebnis mit einer anderen Motorenkonfiguration wohl anders ausfallen würde – unter den spardieselnden Raumökonomen fahren Passat und Mondeo vor, gefolgt vom Vectra, während der preisgünstige C5 trotz guten Raumangebots abgeschlagen auf Platz vier einläuft.

Fazit

1. VW Passat Variant 1.9 TDI
504 Punkte

Kernkompetenzen des Passat sind solide Qualität, einfache Bedienbarkeit sowie Fahrkomfort und -sicherheit. Sein 105- PS-TDI wirkt blass.

2. Ford Mondeo Turnier 2.0 TDCI
493 Punkte

Der gereifte Mondeo nutzt sein Hubraumplus, punktet zudem mit agilem Handling
und gutem Komfort. In der Verarbeitung zeigt er Schwächen.

3. Opel Vectra Caravan 1.9 CDTi
484 Punkte

Viel Platz und einfacher Handhabung stehen Lastwechselempfindlichkeit und der zwar sparsame und partikelgefilterte, aber zähe Motor gegenüber.

4. Citroen C5 Kombi HDi 110
462 Punkte

Geräumig, weich gefedert und partikelgefiltert, vertritt der C5 frankophile Tugenden. Fahrdynamik und Verarbeitungsqualität zählen nicht dazu.

Technische Daten
VW Passat Variant 1.9 TDI Comfortline Opel Vectra Caravan 1.9 CDTI Edition Ford Mondeo Turnier 2.0 TDCi Ghia Citroën C5 Kombi HDi 110 FAP Tendance
Grundpreis 27.675 € 27.900 € 27.400 € 26.870 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4774 x 1820 x 1517 mm 4839 x 1798 x 1500 mm 4804 x 1812 x 1427 mm 4839 x 1780 x 1555 mm
KofferraumvolumenVDA 603 bis 1731 l 530 bis 1850 l 540 bis 1700 l 563 bis 1658 l
Hubraum / Motor 1896 cm³ / 4-Zylinder 1910 cm³ / 4-Zylinder 1998 cm³ / 4-Zylinder 1560 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 77 kW / 105 PS bei 4000 U/min 74 kW / 100 PS bei 3500 U/min 85 kW / 115 PS bei 4000 U/min 80 kW / 109 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h 182 km/h 197 km/h 186 km/h
0-100 km/h 13,0 s 14,3 s 11,7 s 12,5 s
Verbrauch 6,6 l/100 km 5,9 l/100 km 6,2 l/100 km 5,4 l/100 km
Testverbrauch 8,0 l/100 km 7,9 l/100 km 8,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mini Countryman Cooper D All4, VW T-Roc 2.0 TDI 4Motion Style, Exterieur VW T-Roc gegen Mini Countryman Kleine Diesel-SUV im Test
Beliebte Artikel Mazda 2 G 115, Skoda Fabia 1.0 TSI, VW Polo 1.0 TSI, Exterieur Mazda 2, Skoda Fabia und VW Polo im Test Wer liegt im Stadtrummel vorn? 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507
Promobil Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad
CARAVANING Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Campingplatz-Tipp Costa Verde Campingplatz-Tipp Portugal Orbitur-Camping Rio Alto