Cayenne GTS vs Touareg R50

Schiffs-Wiesel

Foto: Hans-Dieter Seufert 38 Bilder

Leistung gegen Drehmoment, V8 gegen V10, Benziner gegen Diesel: Die sportlichen SUV Porsche Cayenne GTS mit 405 PS und VW Touareg R50 mit 350 PS treten zum Duell an.

Zu Zeiten, in denen die verschiedenen Kraftstoffsorten fast gleich viel kosten, darf man auch schon mal einen Benziner gegen einen Diesel ins Rennen schicken. Vor allem, wenn es sich bei den Kandidaten um die sportlichsten Ableger ihrer Modellreihen handelt. Die Rede ist von Porsche Cayenne GTS und VW Touareg R50, bei dem man das Kürzel TDI am Auto allerdings vergeblich sucht. Die Porsche-Entwickler haben den Cayenne S ins Fitness-Studio geschickt und dem 385 PS starken 4,8-Liter-V8- Benzindirekteinspritzer 20 zusätzliche PS bei 6500 Touren antrainiert. Eine voluminösere Sauganlage und eine von 76 auf 82 Millimeter im Durchmesser vergrößerte Drosselklappe lassen das GTS-Triebwerk freier atmen. Nockenwellenverstellung, Zündung und Einspritzung wurden angepasst, um die entsprechend höhere Nahrungszufuhr sicherzustellen. Das Drehmoment liegt mit 500 Newtonmeter auf dem Niveau des Basis-Motors. Diese Werte weisen den GTS als Sprinter aus, während die 850 Nm des zehnzylindrigen Fünfliter-TDI den Touareg R50 eher als Schwer-Athleten qualifizieren. Das sind immerhin 100 Nm mehr, als der V10-TDI vor seinem Besuch in der Muckibude gestemmt hat. Außerdem wurde die Leistung von 313 auf 350 PS gesteigert. Da hier aber keine verbotenen Substanzen im Spiel waren, sondern lediglich Turbolader und Motormanagement trainiert wurden, sind bei einer Doping-Kontrolle keine Probleme zu erwarten. Wohl aber beim ersten Showdown auf der Waage, der beim auto motor und sport- Vergleichstest ebenso obligatorisch ist wie bei Boxkämpfen. Obwohl beide im Schwergewicht antreten, bringt der R50 nochmals satte 336 Kilogramm mehr auf die Waage. Da in diesem Fall weniger mehr ist, geht dieser erste Schlagabtausch mit 2390 zu 2726 Kilogramm klar an den Porsche. Danach startet der Mehrkampf erst richtig. Die erste Disziplin: der Sprint. Beide katapultieren sich aus den Startblöcken wie Carl Lewis bei seinem legendären 100-Meter-Weltrekord 1991 in Tokio. Während bei Lewis Spikes unter den Sohlen für den richtigen Grip auf der Tartanbahn sorgten, verzahnen sich bei GTS und R50 jeweils vier angetriebene Räder mit dem Asphalt und ermöglichen mit dieser überragenden Traktion für beide ähnlich beeindruckende Zeiten. Als erster – wenn auch nur knapp – schiebt sich jedoch der Porsche über die Ziellinie. Angesichts der Leibesfülle des Touareg ist es überraschend, wie dicht er dem drahtigen Cayenne auf den Fersen bleibt. Jenseits der 100-km/h- Marke kann der GTS seinen Vorsprung dann doch noch weiter ausbauen.

Kompletten Artikel kaufen
Doppeltest Porsche Cayenne GTS, VW Touareg R50
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 5 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen
Umfrage
SUV für die Rennstrecke - Ihre Meinung?
Ergebnis anzeigen

Fazit

1. VW Touareg R50
491 Punkte

Der R50 bietet das ausgewogenere Gesamtpaket, ist komfortabler, gut ausgestattet und im Unterhalt deutlich günstiger.

2. Porsche Cayenne GTS
464 Punkte

Der GTS glänzt mit einer in dieser Klasse bisher nicht gekannten Fahrdynamik, verbraucht aber entschieden zu viel Kraftstoff.

Übersicht: Cayenne GTS vs Touareg R50
Technische Daten
VW Touareg R50 Porsche Cayenne GTS
Grundpreis 88.300 € 81.597 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4754 x 1977 x 1703 mm 4795 x 1957 x 1675 mm
KofferraumvolumenVDA 500 bis 1525 l 540 bis 1749 l
Hubraum / Motor 4921 cm³ / 10-Zylinder 4806 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 258 kW / 350 PS bei 3500 U/min 298 kW / 405 PS bei 6500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 235 km/h 251 km/h
0-100 km/h 6,9 s 6,3 s
Verbrauch 12,6 l/100 km 14,0 l/100 km
Testverbrauch 14,6 l/100 km 18,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Modellauto Audi Q2 deep learning concept Audi Q2 deep learning concept Lernt beim Parken dazu BMW K 1600 B Bagger Motorrad BMW K 1600 B Bagger Amerikanischer Biker-Traum
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer - Oberklasse-Limousine - Fahrbericht AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Panamera-Rivale im Fahrbericht Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS
Oldtimer & Youngtimer ams Hefte stapel Archiv digital Zwischengas auto motor und sport-Archiv Alte Hefte digital durchsuchen! 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um beim Kauf eines Reisemobils oder Caravans Geld zu sparen: Die Vorjahresmodelle müssen vom Hof. Günstige Caravans im Herbst Die Schnäppchen-Saison beginnt Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou