Chrysler Voyager 2.4, Peugeot 806 2.0, Renault Espace 2.0, VW Sharan 2.0

Im Fasching spielen Minivans als Umzugswagen zwar noch keine Rolle, bei Familienreisen ersetzen sie aber oft ein ganzes Zugabteil. Mit welcher Großraumlimousine man am besten unterwegs ist, klärt der Vergleich des neuen Renault Espace mit seinen Konkurrenten.

An Minivans haben die deutschen Autofahrer offenkundig einen Narren gefressen. Obwohl Experten seit Jahren vor einer Sättigung des Marktes warnen, finden immer mehr Großraumlimousinen Familienanschluß: 1995 waren es 55 641 Exemplare, 1996 mit rund 100 000 Fahrzeugen sogar fast doppelt so viele. Mit ihren steil abfallenden Motorhauben und den großen Glasflächen rundum wirken die hochaufbauenden Karossen auf den ersten Blick wie ICE-Züge im Miniaturformat. Doch verbergen sich hinter diesen Masken mittlerweile handliche Gefährte, die Mittelklasselimousinen viel näher stehen als Eisenbahnwaggons. So erstaunt es nicht, daß Minivans während der eigentlichen fünften Jahreszeit der Deutschen – im Urlaub – als Transportmittel oft die Hauptrolle spielen.

Zwar fassen sie keinen Elferrat, aber eine siebenköpfige Garde von Funkenmariechen (Peugeot: acht). Angesichts sinkender Geburtenraten dürfte sich aller- dings weniger die Anzahl der Sitzplätze als vielmehr das hohe Maß an Variabilität auf die Kaufentscheidung zugunsten der Vans auswirken. Kein Wunder also, daß Renault sich bei der Neuauflage des Espace besonders in dieser Hinsicht Gedanken gemacht hat. Für die Erfindung der – allerdings aufpreispflichtigen – Varioschienen verdient der französische Hersteller zweifellos ein dreifach kräftiges Alaaf, denn individueller ließ sich bislang kein Innenraum gestalten. Weil starre Fixierungspunkte nun wegfallen, können die Fondsitze je nach Bedarf verschoben oder verteilt werden, um gute Beinfreiheit für lang gewachsene Passagiere oder maximalen Stauraum zu schaffen. Dazu werden die Sitze in einer Reihe zusammengefaltet und hintereinandergestapelt. Die Konkurrenz des Espace muß in dieser Hinsicht passen. Die Vielseitigkeit des Peugeot 806 beschränkt sich im wesentlichen auf Stühle, die sich längs oder seitlich versetzen lassen. Wie beim Sharan können außerdem die Vordersitze gedreht werden – ein Detail, das dem Voyager fehlt. Der amerikanische Van aus Österreich, bereits serienmäßig als Siebensitzer ausgelegt, verfügt in der hinteren Reihe nicht über Einzelsitze, sondern über eine dreisitzige Bank, die sich verschieben, umklappen oder mit viel Mühe ganz ausbauen läßt. Das Raumangebot im Fond kann angesichts der minimalen Beinfreiheit nur als Faschingsscherz bezeichnet werden.

Daß die dünnen Polster außerdem höchstens den Komfort einer Gartenbank bieten, dürfte für zusätzliche Katerstimmung bei den Passagieren sorgen. Im hinteren Abteil des Sharan bekommen nicht nur Narren mit Kappe Probleme. Durch den starken Dacheinzug fehlt es hier generell an Kopffreiheit. Im 806 scheint der mittlere Sitz der zweiten Reihe dagegen für Twiggy-Nachahmerinnen gedacht zu sein: Er ist schmaler geschnitten als die äußeren Stühle; deshalb bekommen hier sogar Kinder Beklemmungen. Großzügigkeit im Umgang mit Raum vermittelt in diesem Vergleich nur der Espace – außer im Gepäckabteil: Bei voller Bestuhlung bleiben gerade mal 275 Liter Volumen. Der Sharan mutet seiner maximal siebenköpfigen Besatzung sogar noch 20 Liter weniger zu. Mittelmaß regiert bei Peugeot (340 Liter). Hingegen ist der Voyager nicht nur absolut gesehen das längste Auto in diesem Vergleich, sondern, zumindest im Hinblick auf den Kofferraum, auch das größte. Wenig Größe zeigt der USVan nach europäischen Maßstäben hinsichtlich seiner Funktionalität: Die richtige Bedienung der Zentralverriegelung setzt einen längeren Blick in die Bedienungsanleitung voraus. Gewöhnungsbedürftig erscheint auch die Tatsache, daß erst ein Knöpfchen am Zündschloß gedrückt werden muß, bevor sich der Schlüssel entfernen läßt.

Fazit

1. Renault Espace
109 Punkte
2. VW Sharan
105 Punkte
3. Peugeot 806
104 Punkte
4. Chrysler Voyager
103 Punkte
Übersicht:
Technische Daten
Renault Espace 2.0 RXE Chrysler Voyager 2.4 SE VW Sharan 2.0 GL Peugeot 806 2.0 ST
Grundpreis 25.411 € 24.386 € 23.954 € 23.719 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4517 x 1810 x 1690 mm 4733 x 1950 x 1740 mm 4617 x 1810 x 1728 mm 4454 x 1834 x 1714 mm
KofferraumvolumenVDA 275 bis 2850 l 450 bis 4140 l 256 bis 2610 l 340 bis 3300 l
Hubraum / Motor 1998 cm³ / 4-Zylinder 2429 cm³ / 4-Zylinder 1984 cm³ / 4-Zylinder 1998 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 84 kW / 114 PS bei 5400 U/min 110 kW / 150 PS bei 5250 U/min 85 kW / 115 PS bei 5000 U/min 89 kW / 121 PS bei 5750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h 180 km/h 177 km/h 177 km/h
0-100 km/h 13,1 s 11,8 s 15,4 s 13,7 s
Verbrauch 9,7 l/100 km 10,5 l/100 km 10,0 l/100 km 10,6 l/100 km
Testverbrauch 11,9 l/100 km 13,3 l/100 km 11,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mazda 2 G 115, Skoda Fabia 1.0 TSI, VW Polo 1.0 TSI, Exterieur Mazda 2, Skoda Fabia und VW Polo im Test Wer liegt im Stadtrummel vorn?
Beliebte Artikel 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen Opel Insignia Country Tourer, Volvo V90 Cross Country, Exterieur Opel Insignia CT, Volvo V90 CC Welcher Allradkombi ist besser?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Camperliebe #Cl1 (2019) #cl1 auf Hyundai-Basis Vernetzt und digital CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs
CARAVANING Aabo Camping Vandland Campingplatz-Tipp Dänemark Aabo Camping Vandland Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Das sind die Caravan-Bestseller Wohnwagen-Neuzulassungen 2017