Citroën C2 gegen Lancia Ypsilon und Nissan Micra

Foto: Reinhard Schmid

Kleines Auto, kleiner Preis, kleines Vergnügen? Die Kleinen mit Basismotor und landestypischer Note versuchen, den Gegenbeweis anzutreten.

Ist ein Smart wirklich smart? Sein Design wohl kaum, die Federung noch weniger und der Preis schon gar nicht. Denn mit ein paar Extras überspringt selbst der Basis-Fortwo schnell die 10 000-Euro-Hürde, und dafür kaufen smart buyer lieber einen vollwertigen Vierstatt des kargen Zweisitzers – selbst wenn sie damit an manchen Parklücken vorbeifahren müssen, in die der 2,5-Meter- Winzling hineinpasst. Aber mit 3,67 bis 3,78 Meter Länge haben die schicken Kleinen von Citroën, Lancia und Nissan immer noch ein stadttaugliches Format und dazu jenen Raumvorteil, der sie auch als Erst- oder Reisewagen qualifiziert.

Auf den vorderen Plätzen fühlen sich sogar groß Gewachsene nicht beengt, während es hinten besonders im kürzeren C2 etwas kneift. Ähnlich knapp sind Gepäckabteil und Zuladung bemessen, doch dafür lassen sich die beiden Rücksitze ab SX-Ausstattung einzeln umklappen und verschieben. Ansonsten dürfen die Ansprüche naturgemäß nicht allzu hoch sein. Die Türen scheppern beim Schließen, die Kunststoffe zeigen noppige Gänsehaut, und die Instrumente liefern nur ein Minimum an Informationen. Auch brauchbare Ablagen sind Mangelware, doch am ärgsten setzen den Insassen die scheinbar willkürlich geformten Schaumstoffsitze mit grobrastiger Verstellung zu, von denen weder Körperunterstützung noch Seitenhalt zu erwarten ist. Da fühlt man sich auf den dicken Velourspolstern des Ypsilon schon besser aufgehoben, nur die Position stimmt – trotz vieler Justiermöglichkeiten von Lenkrad und Fahrersitz – nicht ganz. Zudem müssen Kopfstützen im Fond und die Teilung der Bank selbst in der 1000 Euro teureren Argento-Version extra bezahlt werden.

Serienmäßig gibt es hingegen eine Klimaanlage und einen Hauch von Noblesse, wenngleich die nostalgischen Zentralinstrumente mit weißen Zifferblättern schlecht ablesbar sind und spiegeln. In funktionaler Hinsicht hat der Micra jedenfalls mehr zu bieten, schon weil es hier ganz einfach und übersichtlich zugeht. Bis auf die überladenen Lenkradhebel sowie die tief im Fußraum versteckten Tasten für Tankklappen- und Haubenentriegelung erschließt sich die Bedienung auf Anhieb, es hapert weder an Staufächern und Taschenhaken noch am QualitaÅNtsgefühl. Nur das stellenweise schlecht entgratete Plastik wirkt steril und abwaschbar. Abgesehen davon fordert der niedrigste Grundpreis wenig Zugeständnisse. Servolenkung und ABS sind bei allen ebenso serienmäßig wie elektrische Fensterheber und Zentralverriegelung, seitliche Kopfairbags eine preiswerte Option (Lancia: Standard). 

Fazit

1. Lancia Ypsilon 1.2 Argento
400 Punkte

Das Beste am Ypsilon ist die gut ausgestattete, leise und edle Karosserie. Ansonsten: schwammiges Fahrwerk, schlapper Motor, dürftiger Komfort und hohes Preisniveau.

2. Citroën C2 1.1 SX
420 Punkte

Beim Federungskomfort ist der C2 ein Großer, ansonsten eher Mittelmaß. Schlechte Sitze, bescheidenes Qualitätsgefühl und wenig Kraft verhageln ihm die Bilanz

3. Nissan Micra 1.2 Visia
462 Punkte

Der preisgünstige Micra gewinnt vor allem mit hoher Agilität, gutem Temperament und seinem sicheren, komfortablen Fahrwerk. Ein moderner, vollwertiger Kleinwagen.

Übersicht:
Technische Daten
Nissan Micra 1.2 Visia Citroën C2 1.1 SX Lancia Ypsilon 1.2 8v Argento
Grundpreis 10.940 € 11.390 € 12.990 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3715 x 1660 x 1540 mm 3666 x 1659 x 1474 mm 3810 x 1704 x 1530 mm
KofferraumvolumenVDA 251 bis 982 l 166 bis 879 l 215 bis 895 l
Hubraum / Motor 1240 cm³ / 4-Zylinder 1124 cm³ / 4-Zylinder 1242 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 48 kW / 65 PS bei 5200 U/min 44 kW / 60 PS bei 5500 U/min 44 kW / 60 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 154 km/h 158 km/h 153 km/h
0-100 km/h 12,8 s 15,0 s 15,0 s
Verbrauch 5,9 l/100 km 6,0 l/100 km 5,9 l/100 km
Testverbrauch 7,9 l/100 km 8,3 l/100 km 8,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um beim Kauf eines Reisemobils oder Caravans Geld zu sparen: Die Vorjahresmodelle müssen vom Hof. Günstige Caravans im Herbst Die Schnäppchen-Saison beginnt Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou