Citroën Evasion Turbo C.T., Ford Galaxy 2.3, Opel Sintra 2.2 16 V

Spät kommt der Sintra genannte Minivan von Opel, und er steigt in ein Marktsegment ein, das boomt wie kaum ein anderes. Im Vergleich mit Citroën Evasion und Ford Galaxy soll er zeigen, ob er das Zeug zum Verkaufsschlager hat.

Nach wie vor gehören die Minivans zu den absoluten Aufsteigern, wenn es um Neuzulassungen geht. Bislang konnte Opel an diesem Trend nicht teilhaben: Erst jetzt bringt die GM-Tochter mit dem Sintra einen Minivan in den Handel, der einen Marktanteil bei den familienfreundlichen Transportern sichern soll. Der Opel Sintra bietet üppige Platzverhältnisse, ohne jedoch den Maßstab des Citroën Evasion zu erreichen, der noch ein geringfügig großzügigeres Raumangebot hinter dem Volant bereithält. Ihm verhelfen der in die Armaturentafel integrierte Schalthebel und die extrem flach stehende Windschutzscheibe in dieser Disziplin zur Maximalpunktzahl.

Außerdem hat auch noch die Handbremse links statt rechts neben dem Fahrersitz ihren Platz gefunden, was zu einem völlig freien Raum zwischen den Vordersitzen führt. Damit wirkt der Citroën in der ersten Reihe geräumiger als die Konkurrenz. Obwohl der Opel den Meßwerten nach nur geringfügig hinter ihm liegt, erscheint er dem Fahrer durch seine steiler stehende Windschutzscheibe enger. Merklich knapper geht es im Ford Galaxy zu, der im Vergleich den kleinsten Innenraum hat. Daß im Opel die Vordersitze wackeln und schon im Neuzustand verschlissen wirken, weist auf Qualitätsmängel hin. Immerhin können Fahrer und Beifahrer auf ihren straffen, leicht konturierten Sitzen auch weite Strecken problemlos überstehen. Es stellt sich allerdings die Frage, ob die Designer der hinteren Sitze jemals auf ihren Produkten Platz genommen haben. Viel zu tief kauern die Sitze auf dem Fahrzeugboden, und von Seitenhalt kann auch nicht gesprochen werden. Immerhin ist die Sitzflächentiefe relativ groß, und die Kniefreiheit reicht auch für Erwachsene völlig aus. Pfiffiges Detail: Die Sitze der mittleren und hinteren Reihe können auf ihrer Konsole jeweils um rund 20 Zentimeter verschoben werden.

Diese Möglichkeit steigert die Variabilität des Opel-Innenraums erheblich. Weil sich die Sitze in der zweiten Reihe einfach zusammenklappen lassen, ist auch der Einstieg nach ganz hinten problemlos. Zudem geht der Ausbau leicht von der Hand, denn mit 17 Kilogramm sind die Sitze erfreulich leicht ausgefallen. Typisch französisch und weich sitzen die Passagiere im Citroën. Was auf der Kurzstrecke ganz angenehm wirkt, kann auf langen Strecken allerdings unbequem werden. Im Fond des Evasion sitzt man mit weniger stark angewinkelten Beinen als im Sintra. Im französischen Van stimmt zudem die Beinfreiheit; die Lehnen bieten sogar ein wenig Seitenhalt für flotte Kurvenfahrten. Dafür sind die Sitzflächen etwas kurz geraten. Verschiebbar wie im Sintra sind die Sitze nicht, sie können lediglich in zwei unterschiedlichen Längspositionen verankert werden.

In der letzten Reihe des Evasion reicht die Kopffreiheit für Personen bis 1,85 Meter, das ist etwas weniger als beim Sintra, der auch bei der Beinfreiheit und beim Ein- und Durchstieg zur letzten Reihe vorn ist Für Fahrer und Beifahrer bietet der Galaxy fast Limousinenkomfort, die Sitze der ersten wie die der dahinterliegenden Reihen (auf der Konsole verschiebbar) sind langstreckentauglich straff gepolstert, bieten aber nur mäßigen Seitenhalt. Große Menschen müssen die Beine in der mittleren Galaxy- Reiheam wenigsten krümmen und sitzen zudem noch auf Flächen mit guter Tiefe. Allerdings reicht die Höhe der Kopfstützen nicht für lange Kerls. In der letzten Reihe des Galaxy stört das nicht weiter, hier reicht die Kopffreiheit ohnehin lediglich für Personen bis 1,80 Meter Länge.

Der Ford ist mit vier Klapptüren ausgerüstet, während die Konkurrenz hinten durch Schiebetüren Einlaß gewährt. Darum erfordert der Einstieg mehr Mühe, wenn der Ford dicht an einem anderen Auto oder einer Wand parkt. Weniger kommod als bei den Mitbewerbern fällt auch der Durchstieg in die letzte Reihe aus. Die Bestuhlung des Galaxy läßt sich nicht so leicht zusammenfalten und stört deswegen eher. Wer die Vans in der Standard- Ausstattung ordert, muß aber ohnehin mit fünf Sitzplätzen auskommen. Zum Siebensitzer wird der Galaxy erst nach einer Zuzahlung von 920 Mark, bei Opel kosten die zwei zusätzlichen Einzelsitze oder eine Dreierbank 1000 Mark, und Citroën läßt sich die billigen Plätze sogar mit 1140 Mark für Einzelsitze oder 1460 Mark für die Bank bezahlen. Voll bestuhlt geizen die Vans klassentypisch mit Gepäckraum.

Am großzügigsten zeigt sich der Sintra, in dessen Gepäckfach immer noch 460 Liter passen; damit liegt er immerhin auf Kombi-Niveau. Der Evasion faßt noch 340 Liter, und in den Galaxy passen gerade 266 Liter, da hilft nur der Ausbau der Sitze weiter, eine Urlaubsreise zu siebt ist Illusion. Ohne die hinteren Passagiersitze besticht wiederum der Opel durch Größe. Er schluckt die größten Kisten. Kürzer und schmaler fällt das Quadermaß des Evasion aus, der mit 674 Kilogramm aber 19 Kilogramm mehr Gewicht zuladen darf als der Opel. Im Galaxy (629 Kilogramm Zuladung) schränken voluminöse Radkästen die Ladebreite ein, dafür nimmt die durchgehende Ladefläche bis zu 177 Zentimeter lange Gepäckstücke auf. Daß der Sintra von amerikanischen Technikern mitentwickelt wurde, macht sich beim Fahren deutlich bemerkbar.

Er ist weich gefedert, oft zuweich. Grobe Fahrbahnunebenheiten lassen das Fahrwerk bis in die Anschlagdämpfer durchschlagen, außerdem wird die Lenkung stoßig und stuckerig, und lange Bodenwellen sorgen für starke Vertikalbewegungen bei den Passagieren. Ebenfalls weich gefedert und mit Schaukelbewegungen reagiert der Evasion auf Bodenwellen und Schlaglöcher, allerdings zivilisierter als der Sintra. Hinsichtlich des Komforts bei gleichzeitig ausreichend straffem Fahrwerk zeigt der Galaxy den beiden Konkurrenten, wo es langgeht.

Seine Karosse ruht eindeutig auf dem ausgereiftesten Chassis, aber auch das ist noch verbesserungswürdig, denn in Kurven neigt sich der Galaxy stark zur Seite. Als problematisch erwiesen sich die Bremsen der Vans. In kaltem Zustand konnten die Anlagen noch mit guten Werten überzeugen, bauten bei Erwärmung aber stark ab – am stärksten beim Citroën Evasion. Kein gutes Zeugnis, wenn das teuerste Auto im Vergleichstest die schlechtesten Bremsen hat. Bei dem Thema Verbrauch zeigt der Sintra mit dem 141 PS starken 2,2 Liter-Vierventiler seinen beiden Konkurrenten, wie sparsam ein Van sein kann: Mit 11,2 Liter/100 Kilometer liegt er einen guten halben Liter unter dem Evasion Turbo C. T., dessen Zweiliter mit Zweiventiltechnik 147 PS leistet.

Der hubraumstärkste Vierzylinder im Test ist zugleich auch der durstigste. Der Galaxy wird von einem aus dem Scorpio bekannten 2,3 Liter- Vierventiler mit 145 PS angetrieben. Im Test verbrauchte er 12,4 Liter/100 Kilometer. Verantwortlich dafür ist zum Teil das mit 1771 Kilogramm höchste Leergewicht. Der größere Opel wiegt 81 Kilogramm, der kleinere Citroën sogar 105 Kilogramm weniger. Mit dem hohen Gewicht der Kandidaten haben die Motoren erstaunlich wenig Mühe. Alle drei Vans beschleunigen in weniger als zwölf Sekunden von null auf 100 km/h und erreichen Höchstgeschwindigkeiten um 190 km/h. Auf dem Weg zur Höchstgeschwindigkeit nervt der Opel Sintra allerdings mit einem extrem lang übersetztem vierten und fünften Gang. Entsprechend mühselig gestalten sich Überholvorgänge mit ihm. Mit mehr Durchzugsvermögen und dadurch kürzeren Überholzeiten kann der Galaxy aufwarten, der aber in der Elastizität deutlich vom Evasion geschlagen wird.

Der aufgeladene Citroën- Motor dreht ohne ausgeprägtes Turboloch geschmeidig und leise hoch, stört allerdings mit feinen Vibrationen. Weniger Schwingungen produziert der Opel-Motor, der dafür aber den Passagieren als lautestes Aggregat ständig in den Ohren liegt. Der Ford-Motor überzeugt mit der besten Laufkultur und einem etwas kernigen, aber nicht unangenehmen Laufgeräusch. Der Sintra kommt in einen Markt, der noch stark wächst. Das ist sein Glück. Denn mit den Schwächen, die sich das jüngste Mitglied der Van-Gemeinde leistet, täte es sich schwer, noch ein Stück vom Kuchen zu ergattern.

Fazit

1. Ford Galaxy 2.3 GLX
572 Punkte
2. CitroënEvasion Turbo C.T. SX
552 Punkte
3. Opel Sintra 2.2 16 V GLS
549 Punkte
Technische Daten
Opel Sintra 2.2 16V GLS Ford Galaxy 2.3 GLX Citroën Evasion Turbo C.T. SX
Grundpreis 24.772 € 23.877 € 25.746 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4670 x 1830 x 1757 mm 4617 x 1810 x 1730 mm 4454 x 1812 x 1710 mm
KofferraumvolumenVDA 460 bis 3763 l 266 bis 2610 l 340 bis 3300 l
Hubraum / Motor 2198 cm³ / 4-Zylinder 2295 cm³ / 4-Zylinder 1998 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 104 kW / 141 PS bei 5400 U/min 107 kW / 145 PS bei 5500 U/min 108 kW / 147 PS bei 5300 U/min
Höchstgeschwindigkeit 189 km/h 192 km/h 195 km/h
0-100 km/h 11,4 s 11,1 s
Verbrauch 9,7 l/100 km 10,1 l/100 km 11,1 l/100 km
Testverbrauch 12,3 l/100 km 11,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mini Countryman Cooper D All4, VW T-Roc 2.0 TDI 4Motion Style, Exterieur VW T-Roc gegen Mini Countryman Kleine Diesel-SUV im Test
Beliebte Artikel Mazda 2 G 115, Skoda Fabia 1.0 TSI, VW Polo 1.0 TSI, Exterieur Mazda 2, Skoda Fabia und VW Polo im Test Wer liegt im Stadtrummel vorn? 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507
Promobil Tür 13 Adventskalender 2018 Mitmachen und gewinnen Sportchronograph von Casio EDIFICE Spacecamper Limited (2019) auf VW T6 Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING Tür 13 Adventskalender 2018 Mitmachen und gewinnen Sportchronograph von Casio EDIFICE LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Hubbetten-Caravan für Familien