Citroën Xsara Picasso 2.0 HDI, Nissan Almera Tino 2.2 DI, Opel Zafira 2.0 16 V DTI

Kinderfreundlich, nett zum Familien-Portemonnaie, aber genügend Dampf, um es auch mal richtig rund gehen zu lassen: Die Kompaktvans Citroën Xsara Picasso HDI, Nissan Almera Tino DI und Opel Zafira DTI machen sich beliebt.

Ein Van ist kein Auto. Ein Van ist ein Van. Oder so ähnlich. Die fröhlich-variablen Kisten mögen nichts mit den eleganten Limousinen und schneidigen Coupés vergangener Auto-Jahrzehnte zu tun haben, aber zu Beginn des neuen Auto-Jahrtausends sind sie eine feste Größe. Besonders die Kompaktvan-Zuwachszahlen bescheren den Strategen der Autoindustrie feuchte Hände. Wer sich seinen Teil vom Kuchen noch nicht abgeschnitten hat, gilt in der Branche schon jetzt als heimlicher Verlierer. Unter den Frühstartern rollt aber mittlerweile bereits die erste Modellpflege-Welle: Opels Joker, der siebensitzige Zafira, wird nun auch mit dem 100 PS starken Zweiliter-Diesel ausgestattet, im verschmusten Citroën Xsara Picasso kommt jetzt auch ein 90 PS leistender HDI-Diesel zum Zuge, und der eben noch atemlos unter die Kompakt-Vans gestürzte Nissan Almera Tino rollt gleich zu Beginn seiner Laufbahn mit einem stattliche 114 PS leistenden 2,2-Liter-Diesel an. Bullige Dieselmotoren also, die neben kraftvollem Antritt auch günstige Verbrauchswerte versprechen. Argumente, denen kein noch so kombifester Familienvater lange widerstehen kann. Zumal den Herstellern das entscheidende Wörtchen „kinderfreundlich“ mit marktforschungsgeschmierter Leichtigkeit über die Lippen flutscht. Die dritte Sitzreihe im Zafira, das quietschvergnügte Scheinwerferlächeln des Picasso sowie das „My-First-Sony“-Jugendzimmer-Ambiente im Tino sollen Kinderherzen höher schlagen lassen. Entscheidender Vorteil der One-Box-Karosserien gegen-über konventionellen Kombis ist ihre viel gepriesene Variabilität: Sitze lassen sich umlegen, vorklappen und ausbauen, im Zafira kommen die beiden im Fahrzeugboden versenkten Einzelsitze der letzten Reihe hin-zu, die ihn im Bedarfsfall zu einem – wenigstens für Kinder – echten Siebensitzer machen. Den größten Maximal-Ge-päckraum bietet dabei mit über 2100 Litern der Citroën, der mit umgelegten Sitzen am wenigsten Platz bietende Opel (1700 Liter) tröstet allerdings mit einer maximalen Zuladung von 544 Kilogramm. In der Realität hinterlassen die Vans sehr unterschiedliche Eindrücke: Im Picasso herrscht ein überragendes Glaskanzel-Raumgefühl, lediglich eingeschränkt durch die unglücklich im Gesichtsfeld des Fahrers stehenden A-Säulen. Streiten lässt sich allerdings über das gewöhnungsbedürftige und ablenkende Zentralinstrument mit den emsig umspringenden digitalen Ziffern und über die hängemattenkomfortable Sitzposition. Fakt ist jedoch, dass der Citroën die größten, bequemsten und am meisten Seitenhalt bietenden Vordersitze des Testtrios besitzt. Eine Qualität, die für die Fondplätze so nicht zutrifft. Die wenig Beinauflage bietenden Einzelsitze hinten sind zu schmal, um „confort français“ zu bieten.

Übersicht:
Technische Daten
Opel Zafira 2.0 DTI 16V Comfort Nissan Almera Tino 2.2 Di I-Way Citroën Xsara Picasso HDi SX
Grundpreis 21.420 € 18.660 € 19.990 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4317 x 1742 x 1684 mm 4264 x 1758 x 1608 mm 4276 x 1751 x 1637 mm
KofferraumvolumenVDA 150 bis 1700 l 440 bis 1950 l 550 bis 2128 l
Hubraum / Motor 1995 cm³ / 4-Zylinder 2184 cm³ / 4-Zylinder 1997 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 74 kW / 100 PS bei 4300 U/min 84 kW / 114 PS bei 4000 U/min 66 kW / 90 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h 180 km/h 175 km/h
0-100 km/h 13,4 s 12,0 s 14,5 s
Verbrauch 6,5 l/100 km 6,4 l/100 km 5,5 l/100 km
Testverbrauch 7,5 l/100 km 7,6 l/100 km 6,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos