Daewoo Nubira 1.8 CDX im Test

Konkurrenz im Stufenheck-Segment

Foto: Reinhard Schmid

Mit kompletter Ausstattung und gefälligem Design wirbt der Daewoo Nubira 1.8 CDX um Käufer.

Nachdem sich Daewoos Verkaufszahlen 2002 in Deutschland im Keller befanden, geht es für die Koreaner im GM-Imperium zurzeit mit kräftigen Zuwächsen wieder aufwärts. Einer der Hoffnungsträger: die zweite Auflage des Nubira, potenzieller Konkurrent von Opel Astra- und Ford Focus-Stufenheck. Leidenschaftliche Aufpreislistenleser dürften sich vom Topmodell 1.8 CDX indes mit Schaudern abwenden. Daewoo stattet den 16.550 Euro teuren Viertürer bereits serienmäßig mit Klimaautomatik, elektrischen Fensterhebern, Stereoanlage samt CD-Wechsler sowie Zentralverriegelung mit Fernbedienung aus. Um den Befehl fürs Scheibenwischen kümmert sich ein Regensensor, das Wegwischen angejahrten Designs übernahm Pininfarina.

Er verpasste dem Nubira CDX einen europäisch geprägten Mix aus Versatzstücken zeitgenössischer Prägung. Das klappt auch im Innenraum, der Nubira irritiert Novizen weder mit gewöhnungsbedürftigem Styling noch Bedienebenen-Overkill. Bis auf die überfrachteten Lenkradhebel und die zu kleinen Huptasten ist alles intuitiv zu begreifen. Mit der genarbten schwarzen Oberfläche des Armaturenbretts und der Mittelkonsole im Metallic-Look bekämpft er zudem den grauen Hartplastik- Fimmel vieler Fernostler. Dafür klafft im Sicherheitskonzept eine Lücke: Zwar sind ABS und vier Airbags Serie, ESP ist aber nicht im Programm. Dabei könnte der Daewoo elektronische Hilfestellung durchaus vertragen. Bei zackigen Manövern gehen die teigige Bremse mit dem komfortablen Fahrwerk und der wenig gefühlsechten Servolenkung bisweilen eine unangenehme Allianz ein: Der Nubira wird nervös, drängt gar beim scharfen Bremsen in Kurven mit dem Heck nach außen.

Im Cruising-Modus folgt die Wiedergutmachung. Hier rollt die Limousine geschmeidig ab und verarbeitet Schlaglöcher zu einem entfernten Poltern. Passend dazu arbeitet sein 1,8-Liter-Motor zäh, aber kultiviert, erhebt erst jenseits 4500/min metallisch seine Stimme.

Vor- und Nachteile

  • Gute Serienausstattung
  • komfortable Federung
  • attraktiver Preis
  • ordentliche Verarbeitung
  • ausreichendes Platzangebot
  • einfache Bedienung
  • Lastwechselreaktionen
  • kein ESP erhältlich
  • zähe Motorcharakteristik
  • hoher Verbrauch
  • teigige Bremse
  • gefühllose Lenkung
  • voraussichtlich hoher Wertverlust

Fazit

Mit dem Nubira dürfte es für Daewoo Nubira 1.8 CDX weiter aufwärts gehen, selbst wenn seine etwas behäbige Gangart hinter den derzeitigen Zuwachsraten zurückbleibt.

Technische Daten
Chevrolet Nubira 1.8 CDX
Grundpreis 16.990 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4515 x 1725 x 1445 mm
KofferraumvolumenVDA 405 bis 1225 l
Hubraum / Motor 1799 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 90 kW / 122 PS bei 5800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 194 km/h
Verbrauch 7,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel Genf Der Daewoo Nubira-Kombi kommt MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs Dreamer Camper Van XL (2019) Dreamer Campingbusse 2019 Camper Van XL, Cap Land & Co.
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften