Die mit dem Golf tanzen

3 x 100 PS

Drei Mal VW Golf mit rund 100 PS, aber unterschiedlichen Antriebsquellen: dem konventionellen Ottomotor im 1.6, dem ganz neuen Benzin-Direkteinspritzer im 1.6 FSI und dem Diesel-Direkteinspritzer im 1.9 TDI. Welcher macht das Rennen?

105 PS hat der normale 1600er im Golf 1.6, 110 der 1.6 FSI. Nominal am Ende des Trios landet der Pumpe-Düse-TDI mit 100 PS im Golf 1.9 TDI.

Ohne Frage: Der Diesel ist, zumal in den unteren Gängen, brummig, was ihn im Antriebskapitel ein paar Punkte kostet. Doch die Innengeräusch-Messwerte sind zusammengenommen nicht schlechter als bei den beiden Benzinern. Bei hohem Reisetempo schafft der TDI unterwegs Wohlbefinden. Vom Federungskomfort und vom Antrieb her ist er der wahre Reise-Golf, zumal es letztlich auch ein Komfort-Plus ist, wenn man selten zurückschalten muss. Hier kommt man den wahren TDI-Qualitäten nahe, wie sie das Antriebskapitel mit einem ungewöhnlichen Vorsprung dokumentiert. Immerhin 24 Punkte fährt der Diesel hier heraus.

Zu den beiden Benzinern: Der Basis-Golf hat dem High-Tech-Direkteinspritzer nicht nur die bessere Laufkultur, sondern auch ein etwas besseres Durchzugsvermögen voraus – beim FSI werden subjektiv das schlechtere Ansprechen und eine gewisse Anfahrschwäche als negativ empfunden. Obwohl die Fahrleistungen beider Benziner nicht schlecht sind – null auf 100 km/h 11,9 s (FSI), 12,0 s (1.6), ist das Leistungsangebot im Vergleich mit dem TDI (10,5 s) nicht befriedigend. Das gilt auch für den Verbrauch: 7,5 Liter pro 100 Kilometer sind es beim FSI, 8,2 Liter beim Basis-Golf und 6,2 Liter beim TDI.

Woran es den Benzinern, auch dem FSI, im Vergleich mit dem Turbodiesel aber vor allem fehlt: an Drehmoment. Die Zahlen sprechen Bände – Golf 1.6: 148 Nm bei 4500/min; 1.6 FSI: 155 Nm bei ebenfalls 4500/min; 1.9 TDI: 240 Nm bei nur 1800/min. Entsprechend eindrucksvoll und dynamisch geht der Diesel denn auch speziell beim Herausbeschleunigen aus niedrigen und mittleren Drehzahlen zur Sache.

Auch im Kostenkapitel schlägt nicht die Stunde des FSI. Im Preis liegt er mit 18.325 Euro zwischen der Basis (17.750) und dem TDI (19.425), doch verschafft sich der Diesel durch geringere Treibstoffpreise wieder einen Ausgleich – zumindest auf längere Sicht.

Klarer Fall deshalb: Wer in der 100-PS-Klasse mit dem Golf tanzen will, sollte sich den potenten TDI-Diesel gönnen.

Zur Startseite
Technische Daten
VW Golf 1.6 FSI Comfortline VW Golf 1.9 TDI Comfortline VW Golf 1.6
Grundpreis 18.705 € 19.425 € 17.635 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4149 x 1735 x 1444 mm 4149 x 1735 x 1444 mm 4149 x 1735 x 1444 mm
KofferraumvolumenVDA 330 bis 1184 l 330 bis 1184 l 330 bis 1184 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder 1896 cm³ / 4-Zylinder 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 81 kW / 110 PS bei 5800 U/min 74 kW / 100 PS bei 4000 U/min 77 kW / 105 PS bei 5700 U/min
Höchstgeschwindigkeit 194 km/h 188 km/h 192 km/h
0-100 km/h 11,9 s 10,5 s 11,6 s
Verbrauch 6,2 l/100 km 5,2 l/100 km 6,8 l/100 km
Testverbrauch 7,5 l/100 km 6,2 l/100 km 8,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
SUV Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV Porsche Cayenne Coupé, Exterieur Porsche Cayenne Coupé im Schnellcheck Passt der Fond auch für Erwachsene?
promobil
Kimbo Camper 6 (2019) Kimbo 6c Pick-up-Camper Kuschlige Aluminium-Kabine Visu Sitka Campingbus-Möbelmodul (2019) Campingmöbel-Module für Pkw, Transporter und Vans Günstig den Pkw zum Wohnmobil umbauen
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken