Diesel-Kombis

Mazda 6, Renault Laguna, VW Passat

Foto: Achim Hartmann 28 Bilder

Mittelklasse-Kombis mit Zweiliter-Dieselmotoren sind wie Schweizer Taschenmesser – mit Mazda 6 Sport Kombi, Renault Laguna Grandtour und VW Passat Variant hat man für fast alle Alltagsaufgaben das passende Werkzeug parat.

Wenn das Heck eines Kombis seine Schokoladenseite ist, treffen in diesem Vergleich drei ganz unterschiedliche Sorten aufeinander: Der VW Passat ist wie die Tafel Vollmilch, die beinahe jedem schmeckt. Der Mazda 6 besitzt jenen Schuss Extravaganz, der zart-herbe Sorten auszeichnet, ohne die Geschmacksnerven überzustrapazieren. Und genau wie hochprozentige Bitterschokolade spricht der Renault Laguna mit seiner eher design- als raumorientierten Heckpartie besonders Individualisten an.

Kompletten Artikel kaufen
Vergleichstest Mazda 6 Kombi, Renault Laguna Grandtour, VW Passat Variant
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 6 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Eine dicke Füllung stand bei der Gestaltung des Grandtour-Heckabteils offenbar nicht ganz oben im Lastenheft. Unter das leicht zu bedienende Laderaumrollo passt zwar ähnlich viel Gepäck wie beim Mazda 6, doch bei sperrigen Gütern muss der Renault wegen seiner stärker geneigten Heckscheibe eher passen. Auch die mickrige Zuladung von nur 430 Kilogramm ist eines ausgewachsenen Mittelklassekombis unwürdig. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass die Ladekante sehr niedrig liegt und sich die geteilte Lehne der Rücksitzbank mit nur einem Handgriff vom Kofferraum aus umklappen lässt.

Nervenaufreibend bei artgerechter Nutzung

Diese Disziplin beherrscht Mazdas Sport Kombi ebenfalls. Überaus praktisch sind dabei die in die Rücksitzlehnen integrierten Gurte. Das kann man von der Laderaumabdeckung nicht behaupten – im Gegenteil: Aus- und Einbau des sperrigen Sichtschutzes mit integriertem, ausziehbarem Windschutz, der die Fondpassagiere bei offener Klappe vor Zugluft bewahren soll, gestaltet sich sehr fummelig. Wer seinen Kombi des Öfteren artgerecht nutzt, wird das Teil deshalb wohl entnervt auf Dauer im speziellen Fach unter dem Ladeboden verstauen. Als Einziger bietet der Mazda 6 jedoch serienmäßig ein stabiles Trennnetz, das hinter den Rück- oder Vordersitzen aufgespannt wird.

Viel Liebe zum Detail

Der Passat Variant ist zwar Deutschlands beliebtester Kombi, doch auch hier gibt es noch Verbesserungspotenzial. Nicht in Sachen Volumen oder Zuladung, die mit 1.731 Liter beziehungsweise 577 Kilogramm sehr üppig ausfallen, sondern bei der Handhabung. Denn zum Umklappen der Rückbank müssen zuerst die Sitzkissen aufrecht gestellt und die Kopfstützen ausgebaut werden. Zumindest fliegen die nicht haltlos umher, sondern finden in speziellen Aufnahmen Platz. Ein Vorteil dieser Anordnung: Die Rückseite der Vordersitze ist vor Beschädigungen durch nach vorn rutschendes Ladegut geschützt. Viel Liebe zum Detail beweisen zudem die oberen Verzurrösen, deren untere Hälfte herausgeklappt als Gepäckhaken geformt ist und zum Aufhängen von Einkaufstaschen genutzt werden kann.

Fazit

1. VW Passat Variant 2.0 TDI Comfortline
492 Punkte

Geräumig, komfortabel, fahrsicher und mit hochwertiger Anmutung – so setzt sich der teure Passat Variant gegen die Herausforderer durch. Der neue Common-Rail-Motor ist kultiviert und sparsam.

2. Mazda 6 Sport Kombi 2.0 MZR-CD Dynamic
452 Punkte

Sein Design bringt frischen Wind in die Mittelklasse. Dabei fährt er so sportlich, wie er aussieht, und bietet doch hohen Nutzwert. Der etwas träge Motor ist nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit.

3. Renault Laguna Grandtour 2.0 dCi Dynamique
425 Punkte

Der laufruhige und kräftige Diesel könnte das Sahnestück des Laguna sein, wenn er weniger verbrauchen würde. Fahreigenschaften und Federung hinterlassen einen wenig harmonischen Eindruck.

Übersicht: Diesel-Kombis
Technische Daten
VW Passat Variant 2.0 TDI Comfortline Mazda 6 Sport Kombi 2.0 MZR-CD Dynamic Renault Laguna Grandtour dCi 150 FAP Dynamique
Grundpreis 30.450 € 30.500 € 31.000 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4774 x 1820 x 1517 mm 4785 x 1795 x 1490 mm 4803 x 1811 x 1473 mm
KofferraumvolumenVDA 603 bis 1731 l 519 bis 1751 l 508 bis 1593 l
Hubraum / Motor 1968 cm³ / 4-Zylinder 1998 cm³ / 4-Zylinder 1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 103 kW / 140 PS bei 4200 U/min 103 kW / 140 PS bei 3500 U/min 110 kW / 150 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 206 km/h 198 km/h 210 km/h
0-100 km/h 10,4 s 10,2 s 10,0 s
Verbrauch 5,9 l/100 km 5,7 l/100 km 4,8 l/100 km
Testverbrauch 7,4 l/100 km 8,4 l/100 km 8,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Beliebte Artikel Mazda 6 Sportkombi Heck-Tick Mazda 6 Kombi Raum-Angebot
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Carado T 448 Dauertester Carado T 448 im Dauer-Test So war das Jahr mit Carlos Schlafsäcke Test Mantelschlafsäcke im Test Wohlig warm in der kühlen Zeit
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte