Doppeltest Aston Martin DB7 gegen Jaguar XK8 Coupé

Aston Martin und Jaguar verpacken dynamisches Fahrvergnügen auf die feine englische Art in eleganten, kraftstrotzenden Luxus-Coupés mit unverwechselbarem Ambiente. Kann der wesentlich preisgünstigere Newcomer XK8 dem elitären DB7 im Test die Spitzenstellung streitig machen?

Die alte britische Aristokratie wird angezählt. Dies nicht etwa nur auf den Boulevards der Gesellschaft, wo der Buckingham-Palast seit Jahren Trefferwirkung unter den verschiedensten Gürtellinien reklamiert; auch auf den übrigen Straßen des Landes geraten traditionelle Werte zunehmend in starke Bedrängnis. Etwa der DB7 von Aston Martin. Er sollte seit 1993 mit 700 Exemplaren pro Jahr den Fortbestand der Marke sichern, spürt aber nun durch den gerade erschienenen Jaguar XK8 gewaltigen Druck. Schon der Blick in die Verkaufsliste läßt den Normalverdiener derart aufjaulen, daß der Hund von Baskerville vor Neid die Räude kriegen würde. Der DB7 saugt mit einem Basispreis von 202 400 Mark ein gehöriges Vakuum ins Portemonnaie.


Der XK8 kostet mit 112 500 Mark kaum mehr als die Hälfte. Und dies, obwohl er aus der gleichen Familie stammt: Jaguar wie Aston Martin gehören zu Ford. Die technischen Chromosomen, die hier wie da zum gleichen Radstand von 2,59 Metern führen, gehen auf den gemeinsamen Urahnen Jaguar XJS zurück. Auch im Bereich der Achsen könnten Verwechslungen vorkommen. In beiden Coupés führen doppelte Querlenker die Vorderräder, während die Hinterräder von den kräftig dimensionierten Antriebswellen und einem darunter liegenden Dreiecksquerlenker in Sturz und Spur gehalten werden. Als Karosseriematerial setzt Jaguar traditionell auf Stahlblech.

Bei Aston Martin galt für die DB-Baureihen der fünfziger und sechziger Jahre Leichtmetall als angemessen. Dem empfindlichen Aluminium haftet jedoch seit geraumer Zeit ein zarter Makel an. Es passierte, als Lady Di im Frühling ihrer Ehe anläßlich eines Fototermins den vorderen Kotflügel des DB6 ihres Prinzgemahls Charles bestieg – und mit dem anmutigen verlängerten Prinzessinnen-Rücken dortselbst eine Delle zu verursachen sich anschickte.

Am DB7 bestehen die vorderen Kotflügel nun aus Kunststoff. Der XK8 bietet innen mehr Raum als der Aston Martin und im Verhältnis zum zwölf Zentimeter kürzeren DB7 auch mehr laufende Länge. Daraus resultiert ein klarer Vorteil für den Jaguar: Sein für Coupéverhältnisse schon fast üppig zu nennender Kofferraum faßt auch das Gepäck einer sentimentalen Reise zu zweit, selbst wenn sie sich über mehr als ein Wochenende spannt. Fahrer und Passagier reisen im Jaguar insgesamt entsprechend komfortabler, da mehr Platz zur Verfügung steht. Im DB7 geht es auf den vorderen Sitzen fühlbar enger zu.

Fazit

1. Aston Martin DB7
84 Punkte

Herausragende Exclusivität, gute Fahrleistungen, hohe Kurvengeschwindigkeiten möglich, sehr gute Bremsen, Vordersitze mit sehr gutem Seitenhalt. Hoher Anschaffungspreis, hoher Treibstoffverbrauch, kein Beifahrer-Airbag, Scheibenwischerfunktion bei hohem Tempo ungenügend, geringer Rücksitzraum.

2. Jaguar XK8
101 Punkte

Gute Platzverhältnisse auf den Vordersitzen, sehr kultivierter Motor, gute Bremsen, guter Gesamtkomfort, wenig Windgeräusche, großer Gepäckraum, Gurtstraffer und zwei Airbags serienmäßig, angenehme Schaltautomatik. Geringer Rücksitzraum, aktives Fahrwerk nicht so komfortabel wie Serienabstimmung.

Übersicht:
Technische Daten
Aston Martin DB7 3.2 Jaguar XK8 Coupé
Grundpreis 110.884 € 60.639 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4631 x 1820 x 1268 mm 4760 x 1829 x 1296 mm
KofferraumvolumenVDA 327 l
Hubraum / Motor 3239 cm³ / 6-Zylinder 3996 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 250 kW / 335 PS bei 5500 U/min 209 kW / 284 PS bei 6100 U/min
Höchstgeschwindigkeit 266 km/h 250 km/h
0-100 km/h 6,3 s 6,7 s
Verbrauch 12,7 l/100 km 12,4 l/100 km
Testverbrauch 16,8 l/100 km 14,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Ford Fiesta ST, VW Polo GTI, Exterieur Ford Fiesta ST gegen VW Polo GTI Vom Jäger und Gejagten
Beliebte Artikel Hyundai Nexo, Toyota Mirai, Exterieur Hyundai Nexo vs. Toyota Mirai Brennstoffzellen-Autos im Test Ford Focus 1.5 Ecoboost, VW Golf 1.5 TSI Act Bluemotion, Exterieur Ford Focus gegen VW Golf Reicht es endlich für den Sieg?
Anzeige
Sportwagen BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres Ford GT Heritage-Edition Gulf Oil Ford GT Produktionsvolumen aufgestockt
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018
Promobil Reise in Württemberg: Jagst und Kocher Jagst und Kocher entdecken Zauberhafte Zwillingsflüsse CS Encanto (2019) Bus mit cleverer Fahrradgarage CS Encanto auf Sprinter-Basis
CARAVANING Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie Renaissance-Schloss in Detmold Caravan-Tour Ostwestfalen-Lippe Altstädte und schöne Landschaften