Doppeltest Audi A2 1.4 TDI gegen Opel Astra 1.7 DTI Eco 4

Der Opel Astra 1.7 DTI Eco 4, mit seinem 75-PS-Vierzylinder-Diesel bisher Sparmeister in der Kompaktklasse, bekommt Konkurrenz. Der neue Audi A2 1.4 TDI, angetrieben von einem Dreizylinder mit identischer Leistung, verspricht ähnliche Verbrauchswerte.

Der Opel Astra Eco 4, von auto motor und sport wegen seiner außerordentlichen Sparsamkeit zum Fünf-Sterne-König gekürt, hat kaum auf seinem Thron Platz genommen, da sägt die Konkurrenz schon an den Sesselbeinen.

Der Audi A2, der sich bisher schleppend verkauft, tritt in der neuen Dieselversion an, die ihm in einer Zeit des TDI-Booms zusätzliche Attraktivität verleiht. Wegen der aufwendigen Alumi­niumbauweise seiner Karosserie ist der Audi zwar deutlich teurer als der Opel, aber dafür auch rund 100 Kilogramm leichter als sein kon­ventionell konstruierter Konkurrent.

Das beschert ihm unter Normbedingungen sogar einen winzigen Verbrauchsvorteil: Den 4,4 Litern im ECE-Mix, die der Opel erreicht, setzt der Audi 4,3 Liter entgegen.

Das macht den Kohl natürlich nicht fett, und in der Praxis herrscht denn auch nahezu Gleichstand. Wer ruhig fährt, kann mit beiden im Vier-Liter-Bereich unterwegs sein. Aus­gesprochen zügige Fahrweise wird nicht über Gebühr bestraft: Mehr als sechs Liter auf 100 km/h dürfen bei beiden als nur von Bleifuß-Akrobaten erreichbarer Spitzenwert gelten.

Die Art und Weise, wie ­diese eindrucksvollen Zahlen erreicht werden, ist allerdings völlig unterschiedlich. Opel setzt auf einen 1,7 Liter großen Vierzylindermotor mit Vier­ventil-Technik, der mit relativ bescheidenem Ladedruck (0,72 bar) aufgeladen wird.

Der Audi besitzt nur einen Dreizylinder mit 1,4 Liter Hub­raum und zwei Ventilen pro Zylinder, dessen Abgaslader die Verbrennungsluft mit maximal einem bar aber erheblich stärker unter Druck setzt. In beiden Fällen kommen dabei 75 PS heraus. Aber im für die Durchzugskraft entscheidenden Dreh­moment ist die Audi-Maschine deutlich überlegen. 195 New­tonmeter bei 2200/min stehen hier 165 Newtonmeter bei 1800 Umdrehungen gegenüber.

Das sorgt für einen grundsätzlich differenten Leis­tungscharakter. Das Audi-Trieb­werk tritt bei weitem kräftiger an und schiebt nach Er­reichen des vollen Ladedrucks mächtig an. Nur im untersten Drehzahlbereich ist, wie bei vielen spezifisch starken Turbodieseln, nicht viel los.

Der Opel-Motor entwickelt seine Leistung gleichmäßiger und ist mehr auf den oberen Drehzahlbereich angewiesen. Er dreht auch mühelos hoch und erreicht so praktisch identische Werte in der Beschleunigung. Aber in der Elastizität trennen die beiden Welten (siehe Vergleichstabelle). Wo der Opel zum Zurückschalten in den vierten Gang zwingt, zieht der Audi locker in der fünften Fahrstufe durch.

Fazit

1. Opel Astra Eco 4
589 Punkte

Nicht nur wegen seines erheblich günstigeren Anschaffungspreises gebührt dem Opel Astra der erste Platz. Er bietet mehr Platz und Sitzkomfort vor allem im Fond, einen deutlich besseren Federungskomfort und einen kultivierter laufenden Motor. Wegen der langen Übersetzung der beiden oberen Gänge kann allerdings die Beschleunigungselastizität nicht befriedigen. Die Fahreigenschaften des Opel sind sicher, auch wenn er in der Dynamik des Handlings dem Audi unterlegen ist.

2. Audi A2 TDI
579 Punkte

Als Familientransporter ist der A2 weniger gut geeignet als der Astra. Er ist nur als Viersitzer zugelassen und bietet den Fondpassagieren nur wenig Sitzkomfort. Seine sportlich-straffe Federung sorgt für vorzügliches Handling, beeinträchtigt aber den Fahrkomfort auf schlechten Straßen stark. Der Dieselmotor ist ähnlich sparsam wie der des Opel, den er in der Durchzugskraft klar übertrifft. Die Laufkultur des Dreizylinders kommt aber nicht an die des Opel-Vierzylinders heran.

Übersicht:
Technische Daten
Audi A2 1.4 TDI Opel Astra 1.7 DTI ECO4
Grundpreis 18.000 € 16.335 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3826 x 1673 x 1553 mm 4110 x 1709 x 1425 mm
KofferraumvolumenVDA 390 bis 1085 l 370 bis 1180 l
Hubraum / Motor 1422 cm³ / 3-Zylinder 1686 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 55 kW / 75 PS bei 4000 U/min 55 kW / 75 PS bei 4400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 173 km/h 175 km/h
0-100 km/h 13,8 s 13,7 s
Verbrauch 4,3 l/100 km 4,4 l/100 km
Testverbrauch 5,5 l/100 km 4,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos