Doppeltest Audi A3 1.8 T gegen BMW 318 ti Compact

Audi A3 und BMW Dreier Compact zählen mit hohem Qualitätsniveau, gutem Platzangebot und kraftvollen Motoren zu den Überfliegern in der Kompaktklasse. Welches der beiden Topmodelle im Vergleich der leistungsstärksten Versionen die Nase vorn hat, klärt ein Doppeltest.

Der A3 stemmt sich mit voller Wucht gegen einen extrem figurbetonten Trend: In Zeiten, in denen Models ihre Armbanduhren um die Taille statt ums Handgelenk binden könnten, wirkt er mit seinen üppigen Formen zunächst wie ein Fall für die Weight Watchers. Der Compact, bereits seit Anfang 1994 auf dem Markt, hat seine schlanke Linie dagegen über die Jahre hinweg gut erhalten. Doch etwas Babyspeck sagt nichts Schlechtes über ein Auto aus, im Gegenteil: Der A3 vermittelt bereits auf den ersten Blick Solidität und Qualität wie noch kein anderer in seiner Klasse. Dabei basiert er nicht wie der Compact auf der verkürzten Plattform eines Mittelklassemodells, obwohl stilistische Anklänge zum A4 vorhanden sind. Seine Bodengruppe stellt eine völlige Neuentwicklung dar, die 1997 auch beim Golf IV zum Einsatz kommt.


Darauf baut eine Karosserie auf, die dem A3 bereits im Diesel-Vergleich (siehe Heft 18/96) den Sieg vor Golf und BMW beschert hat. Die exzellente Verarbeitung sorgt für das Gefühl, in einer uneinnehmbaren Burg untergebracht zu sein. Ein gutes Raumangebot sowie das gelungene Innenraumdesign mit klaren Linien, sparsamem Plastikeinsatz und vielen Ablagemöglichkeiten unterstreichen zusätzlich die Alltagstauglichkeit des A3.

Die Platzverhältnisse im Compact sind vergleichbar, obwohl der Kofferraum mit 300 Litern im Vergleich zum A3 (350 Liter) eine Tasche weniger faßt und man auf dem Beifahrersitz die Beine nicht ganz so ausstrecken kann. Durch das weit hereinragende, stark zum Fahrer orientierte Cockpit beschleicht die Passagiere zusätzlich ein Gefühl der Enge. Wenn dieses Styling-Element nach Art des Hauses bei BMW-Anhängern Anklang finden dürfte, so gilt dies kaum für den Plastikwulst im Armaturenbrettbereich, weil von BMW typischer Hochwertigkeit wenig zu spüren ist. Der A3 macht da eine viel bessere Figur. Unter dem Aspekt der Funktionalität weist der Audi nur einen Mangel auf: Es fehlen im Gegensatz zum Compact Gummistoßleisten rundum, die kleine Parkrempler nicht gleich zu einer teuren Angelegenheit werden lassen.

Kaum Anlaß zu Kritik gibt der leistungsstärkste Motor in der A3-Reihe, der 1,8 Liter-Turbo mit vier Zylindern und 150 PS, der in dieser Form auch in der neuen Passat-Generation zum Einsatz kommt. Der Fünfventiler katapultiert den kleinsten Audi mit atemberaubender Geschwindigkeit in nur acht Sekunden von null auf 100 km/h. Er erweist sich auch in der Zwischenbeschleunigung mit sehr gutem Durchzugsvermögen als echter Leistungssportler, der mit einem Testverbrauch von 9,9 Liter auf 100 Kilometer zudem relativ sparsam ist. Das Triebwerk des BMW bringt trotz annähernd gleicher Nominalleistung bei weitem nicht das A3-Potential mit (siehe nebenstehenden Kasten).


Wer die beiden Kompaktwagen jedoch nicht im unmittelbaren Vergleich fährt, wird auch mit der Kraftentfaltung des sogar noch um einen Liter sparsameren BMW-Saugmotors zufrieden sein, zumal er im unteren Drehzahlbereich etwas spontaner anspricht als der A3, der zunächst ein kleines Turboloch überwinden muß, bevor er zum Sprint ansetzen kann. Seinem Ruf als rauhes Triebwerk wird der 1,8 Liter- BMW inzwischen nicht mehr gerecht. Zwar klingt das typische Vierzylinderbrummen noch an, es erscheint aber längst nicht mehr so störend wie in der Vergangenheit.

Der A3 schont die Ohren der Passagiere jedoch noch stärker – der Fünfventiler erweist sich in diesem Vergleich als sehr kultiviert. Das Komfortniveau des Compact erreicht der Audi trotzdem nicht. In der Ambition- Version mit serienmäßigem Sportfahrwerk zeigt sich seine Federung vor allem auf kurzen Unebenheiten überfordert. Doch auch lange Bodenwellen sind die Sache dieses A3 nicht: Er reagiert mit lästigen Vertikalbewegungen.

Das BMW-Fahrwerk bügelt Fahrbahn-Unebenheiten viel souveräner aus und bietet zusammen mit geringeren Abrollgeräuschen den besseren Komfort. Eine leichtgängigere Lenkung und die präzisere Schaltung unterstreichen diesen Eindruck zusätzlich. Der Aufenthalt im Innenraum gestaltet sich vor allem bei starker Sonneneinstrahlung zudem als weniger schweißtreibend, während beim A3 unter der großen Windschutzscheibe die Klimakatastrophe droht – 2400 Mark für die Klimaautomatik sind hier gut angelegt.


Ähnlicher sind sich Compact und A3 hinsichtlich ihrer Fahreigenschaften. Der BMW Hecktriebler untersteuert zwar noch weniger, aber der Audi schiebt trotz Frontantrieb in schnell durchfahrenen Kurven nur ganz wenig über die Vorderräder zum Außenrand und wirkt deshalb überraschend handlich.

Der BMW vermittelt allerdings durch die präzisere und stoßfreie Lenkung noch mehr Fahrspaß, während der A3 schwerfälliger agiert und höhere Lenkkräfte erfordert. Daß beide Fahrzeuge ihrem hohen Leistungspotential gerecht werden, zeigt sich daran, daß sie im Grenzbereich auf plötzliche Lastwechsel gelassen reagieren und über gute Bremsanlagen verfügen. Der Compact, als 318 ti hinten mit Scheiben statt wie die schwächeren Versionen mit Trommeln ausgerüstet, glänzt sogar mit hervorragendem Verzögerungsvermögen, während die A3-Bremse etwas schwächer reagiert.

Die Topmodelle der Kompaktklasse haben natürlich ihren Preis. Deshalb überrascht es um so mehr, daß der Audi 1.8 Turbo, zur Jahreswende im Handel, mit 36 100 Mark Basispreis (Sportausführung Ambiente: 2000 Mark Aufpreis) die Konkurrenz unterbietet. Selbst Honda Civic, Rover 200 oder Citroën ZX rangieren in vergleichbaren Versionen über dem Klassen- Neuling, während der Compact gleich 3400 Mark mehr kostet als die A3 Turbo-Basisversion. Die gute Wirtschaftlichkeit, der temperamentvolle Motor und die hochwertige Verarbeitung sprechen also auch in diesem Vergleich für den Audi – hoch soll er leben.

Fazit

1. BMW 318 ti Compact
108 Punkte

Sehr gute Handlichkeit, sichere Fahreigenschaften, exzellente Bremsen, sehr guter Federungskomfort, Motor mit gutem Ansprechverhalten, niedriger Verbrauch. Hoher Anschaffungspreis, etwas rauh laufender Motor, zu kurze Gesamtübersetzung, keine Sidebags lieferbar, schlecht schließende Türen.

2. Audi A3 1.8 Turbo Ambition
110 Punkte

Sehr gutes Platzangebot, besonders im Fond, hochwertige Verarbeitung, sehr durchzugsstarker Motor, angemessener Verbrauch, gute Wirtschaftlichkeit. Sportfahrwerk mit eingeschränktem Federungskomfort, nicht ganz befriedigende Handlichkeit durch relativ hohe Lenkkräfte, starke Aufheizung.

Zur Startseite
Technische Daten
Audi A3 1.8 T Attraction BMW 318ti compact
Grundpreis 20.170 € 20.196 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4152 x 1735 x 1427 mm 4210 x 1698 x 1393 mm
KofferraumvolumenVDA 350 bis 1100 l 300 bis 1030 l
Hubraum / Motor 1781 cm³ / 4-Zylinder 1895 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 110 kW / 150 PS bei 5700 U/min 103 kW / 140 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 217 km/h 209 km/h
0-100 km/h 9,5 s
Verbrauch 7,8 l/100 km 7,9 l/100 km
Testverbrauch 8,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?