Doppeltest Audi S8 Quattro gegen Mercedes S 55 L AMG

Für den besonderen Geschmack bieten Audi und Mercedes eine Synthese aus Luxuslimousine und Sportwagen an. Der neue Audi S8 mit 360 PS stellt sich dem gleichstarken Mercedes S 55 L AMG.

Bei dieser Wahl darf das Bankkonto nicht zur Qual werden. Wer sich den neuen Audi S8 für 146 500 Mark leisten kann, besitzt nicht unbedingt auch die finanzielle Potenz, sich ernsthaft für den Luxusdampfer der Firma AMG zu interessieren. Denn die PS-Schmiede im schwäbischen Affalterbach, als Mercedes-Tochter für exclusive Sportlichkeit mit dem Stern zuständig, langt in einer Art und Weise zu, daß einem beim Studium der Preisliste die Tränen übers Gesicht laufen.

Die S-Klasse im AMG-Trimm schockt mit einem Basispreis von 198 012 Mark, wobei in diesem Fall erschwerend hinzu kommt, daß der derzeit einzige AMG-Testwagen die 7540 Mark teurere L-Version mit verlängertem Radstand ist. Möglichkeiten zu weiterer Aufrüstung bieten beide in außergewöhnlich generösem Ausmaß. Beim Mercedes S 55 L AMG summiert sich das zu einem Testwagenpreis von 268 401 Mark, beim Audi S8 sind es 172 650 Mark. In beiden Fällen bekommt der Kunde dafür acht Zylinder und 360 PS.

Der mit Fünfven- tiltechnik versehene Audi-Motor mobilisiert diese aus 4,2 Liter Hubraum, während der dreiventilige V8 des AMG-Mercedes ein Volumen von 5,5 Litern aufweist. Die technischen Eckwerte sprechen für eine grundsätzlich differente Art der Leistungsentfaltung. Dem AMG genügen 5500 Umdrehungen für seine Höchstleistung, beim Audi muß sich die Kurbelwelle dafür 7000 mal in der Minute drehen. Die Drehzahl, bei der die höchste Durchzugskraft zur Verfügung steht, zeigt einen geringeren Unterschied: 3400/ min beim Audi, 3250/min beim Mercedes.

Der allerdings stemmt 530 Newtonmeter, während das Audi-Maximum bei nur 430 Newtonmetern liegt. Obwohl die gemessenen Beschleunigungswerte nahezu identisch ausfallen, macht sich die unterschiedliche Leistungscharakteristik deutlich bemerkbar. Der AMG-V8 präsentiert sich als Dampfhammer, der schon im unteren Drehzahlbereich mit so gewaltigem Schub einsetzt, daß nicht vorgewarnte Passagiere innige Bekanntschaft mit den Kopfstützen machen.

Der Schub des Audi ist gleichmäßiger und erreicht sein volles Ausmaß erst in einem Bereich, in dem der Mercedes sich schon seiner Drehzahlgrenze nähert. In akustischer Hinsicht hat er davon aber nicht den erwarteten Nachteil. Der V8 läuft auch unter hoher Last sehr ruhig, aus dem Motorraum dringt kaum mehr als ein gedämpftes Summen. Ganz anders der AMG-V8. Bei gleichmäßiger Fahrt auf der Autobahn wird zwar auch sein Klang zur Nebensache, obwohl die Windgeräusche der Karosserie hörbar niedriger ausfallen als beim Audi. Aber wenn voll beschleunigt wird, donnert das Triebwerk mit bösartigem Unterton von beträchtlicher Lautstärke los.

Fazit

1. Audi S8 Quattro
591 Punkte

Die Wünsche sportlicher Fahrer erfüllt der Audi besser. Er besticht durch seine ausgezeichnete Handlichkeit und das neutrale Fahrverhalten. Bei kritischen Straßenverhältnissen profitiert er vom permanenten Allradantrieb. Sein Motor läuft sehr kultiviert und harmoniert gut mit der Fünfgangautomatik. Die Federung ist straff, bietet aber trotzdem einen ausgewogenen Fahrkomfort.

2. Mercedes S 55 L AMG
586 Punkte

Auch in der AMG-Version wird der Mercedes nicht zur Sportlimousine. Er setzt ganz auf die S-Klasse-typischen Vorzüge. Die Luftfederung sorgt für einen überlegenen Fahrkomfort. Im Handling ist der schwerere Mercedes dem Audi allerdings spürbar unterlegen. Der große Achtzylindermotor bietet eine eindrucksvolle Leistungscharakteristik, ist aber bei hohen Drehzahlen laut.

Übersicht:
Technische Daten
Audi S8 Mercedes S 55 L AMG
Grundpreis 79.350 € 105.444 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5034 x 1880 x 1418 mm 5158 x 1855 x 1444 mm
KofferraumvolumenVDA 525 l 500 l
Hubraum / Motor 4172 cm³ / 8-Zylinder 5439 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 265 kW / 360 PS bei 7000 U/min 265 kW / 360 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h 250 km/h
0-100 km/h 6,1 s 6,3 s
Verbrauch 14,0 l/100 km 13,0 l/100 km
Testverbrauch 15,2 l/100 km 15,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mazda 2 G 115, Skoda Fabia 1.0 TSI, VW Polo 1.0 TSI, Exterieur Mazda 2, Skoda Fabia und VW Polo im Test Wer liegt im Stadtrummel vorn?
Beliebte Artikel Opel Insignia Country Tourer, Volvo V90 Cross Country, Exterieur Opel Insignia CT, Volvo V90 CC Welcher Allradkombi ist besser? Kompakt gegen SUV, Vergleich, ams2218 Kompaktklasse gegen SUV 6 Paarungen im Konzeptvergleich
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs Dreamer Camper Van XL (2019) Dreamer Campingbusse 2019 Camper Van XL, Cap Land & Co.
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften