Doppeltest Audi TT Roadster 1.8 T Quattro gegen Porsche Boxster

Nun ist sie komplett, die neue deutsche Roadster-Elite. Mit dem Audi TT in Offen-Version steht der jüngste Bewerber im Fahrtwind bereit, sich mit dem auf 2,7 Liter Hubraum und 220 PS erstarkten Porsche Boxster-Basismodell zu messen. Vier gegen sechs Zylinder, zwei gegen vier angetriebene Räder – es kann spannend werden.

Da stehen sie, mit knisternd abkühlenden Motoren, vor dem Landgasthof Krone im schwäbischen Sindringen. Eine geschäftig wirkende Männer- Gesellschaft umringt den offenen Audi, der mit seinen martialisch nach Überschlag aussehenden Sturzbügeln der optische Hit zu sein scheint.

Nach dem Porsche Boxster dreht sich, drei Jahre nach seinem Debüt, keiner mehr um. Audi, noch vor nicht allzu langer Zeit ein automobiles Synonym für braves Bürgertum, hat ihn geschafft, den so begehrlichen Sprung in die Nimbus-Gesellschaft.

Der TT, schon in Coupé-Version ein gern in metallisches Silber getauchter Strahlemann, kann zwar in der Offen-Version nicht mehr jene elegante Hecklinie aufweisen, doch es bleibt mit der lustigen kleinen Stoffkapuze genügend Attraktivität übrig. Was unter den sanften und verführerischen Rundungen von beiden steckt, ist weniger Beifall heischend, aber für einen Vergleich wichtiger. Der Boxster ist ein Mittelmotor- Auto und hat seine exzellenten Fahreigenschaften längst unter Beweis gestellt. Neu an ihm ist in der getesteten Basis-Version eine durch Hubverlängerung entstandene Volumen-Erhöhung von 2,5 auf 2,7 Liter, ebenfalls neu sind die serienmäßigen Sidebags, die auch der Audi besitzt. Mittelmotor der eine also, Frontmotor der andere, doch auch die Maschinen selbst sind völlig different. Das Porsche- Triebwerk ist ein Sechszylinder- Boxer, der nun 220 PS leistet. Der Audi-Motor ist ein braver Vierzylinder-Reihenmotor mit 1,8 Liter Volumen, wie der VW-Konzern ihn auch in einem Sharan anbietet.

Mit Turboaufladung, Fünfventil-Technik und Ladeluftkühlung leistet der Audi in der stärkeren Quattro-Version 225 PS. Naturgemäß sind die Charakteristika der jeweiligen Antriebe bei Sportwagen prägender als bei Limousinen. Porsche musste sich beim Sechszylin- der-Boxster nicht bemühen, um nach Porsche zu klingen. Der Sound, jenseits von 4000 Touren unter Last immer wieder in eine Art motorischen Brunftschrei übergehend, erhebt sich klar über das sonore, aber auch austauschbare Audi- Brummen. Auch in der Laufruhe kommt an einen gut gemachten Sechszylinder-Boxer nichts heran. Doch das ist es dann auch. Leistungsmäßig, also im spröden Zahlenvergleich, zeigt sich beim Boxster mit Ausnahme einer höheren Endgeschwindigkeit (250 km/h statt 237 beim Audi TT) keine klare Überlegenheit.

Fazit

1. Audi TT Roadster Quattro
599 Punkte

Schon das TT Coupé bekam gute Noten, die Offen-Version tut es ihm nun gleich. Eine hohe Karosserie-Steifigkeit trägt dazu ebenso bei wie beste Verarbeitungsqualität und eine gute Ausstattung. Klare Vorteile vor dem Boxster verschafft sich der TT Roadster durch seinen überraschend hohen Federungskomfort und starkes Durchzugsvermögen. Der günstigere Preis rundet das positive Bild ab.

2. Porsche Boxster
586 Punkte

Zu den Reizen des Porsche zählen in erster Linie seine sehr guten Fahreigenschaften, exzellente Bremsen und ein auch von der Intonierung her unverwechselbarer Sechszylinder mit hervorragender Laufruhe. Trotz des Hubraumzuwachses ist das Durchzugsvermögen eher bescheiden. Im Federungs- und Geräuschkomfort unterliegt der Porsche dem Herausforderer, ebenso in der qualitativen Anmutung.

Übersicht:
Technische Daten
Porsche Boxster Audi TT Roadster 1.8 T Quattro
Grundpreis 42.108 € 38.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4320 x 1780 x 1290 mm 4041 x 1764 x 1348 mm
KofferraumvolumenVDA 260 l 180 l
Hubraum / Motor 2687 cm³ / 6-Zylinder 1781 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 162 kW / 220 PS bei 6400 U/min 165 kW / 225 PS bei 5900 U/min
Höchstgeschwindigkeit 255 km/h 237 km/h
0-100 km/h 7,0 s 6,8 s
Verbrauch 10,0 l/100 km 9,4 l/100 km
Testverbrauch 12,1 l/100 km 12,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Hyundai Nexo, Toyota Mirai, Exterieur Hyundai Nexo vs. Toyota Mirai Brennstoffzellen-Autos im Test
Beliebte Artikel Ford Focus 1.5 Ecoboost, VW Golf 1.5 TSI Act Bluemotion, Exterieur Ford Focus gegen VW Golf Reicht es endlich für den Sieg? Opel Grandland X 1.2 DI Turbo, Peugeot 3008 Puretech 130, Exterieur Grandland X gegen Peugeot 3008 Wer ist das bessere PSA-Gewächs?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen 10/2018, Porsche Taycan Taycan vor Produktionsstart Porsche stemmt Bau des E-Sportlers McLaren Speedtail McLaren Speedtail (BP23) F1-Nachfolger mit drei Sitzen und über 1.000 PS
Allrad Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV 10/2018, Bollinger B2 Pick-up Bollinger B2 mit E-Antrieb Elektro-Pick-up im Defender-Style
Oldtimer & Youngtimer Veterama 2018 Mannheim Veterama Mannheim 2018 Tops & Flops Motor Klassik Oldtimer Winterpause Checkliste So überwintern Autos richtig 16 Tipps für Ihren Oldtimer
Promobil Stellplatz-Fokus Rheinhessen Stellplatz-Tipps in Rheinhessen Deutschlands größtes Weingebiet Bürstner Lyseo TC Limited (2019) 8 neue Modelle im Check Alle Teilintegrierten 2019
CARAVANING Smart Home auf Rädern Vernetzte BUS-Systeme im Caravan Funkionen im Wohnwagen steuern Eriba Exciting Family 560 (2019) Die verschiedenen Wohnwagen-Typen Vom Familien- bis Design-Caravan