Doppeltest BMW 318 is Coupé gegen BMW 320i Coupé

Die Frage, ob sechs oder vier Zylinder, wartet bei BMW einmal mehr auf eine Antwort. Die Alternativen heißen 320i Coupé und 318 is, beide mit verjüngtem Antrieb und annähernd gleichen Fahrleistungen.

Wer einen Dreier von BMW kauft, ist nicht zu beneiden. Ihm droht eine Situation, die zu den riskantesten im Leben eines Verbrauchers gehört: die Qual der Wahl. Die Wahl zwischen fünf verschiedenen Karosserievarianten beispielsweise, Limousine, Kombi, Compact, Coupé, Cabrio, ganz zu schweigen von den zehn Motoren. Die Dreier- Palette konfrontiert den Käufer mit drei Dieselmotoren und sieben Benzinern. Den richtigen herauszupicken, ist eine Wissenschaft für sich. Das um so mehr, als BMW die Fehlfarben im Programm systematisch eliminiert.


Den 320i zum Beispiel, vormals als seidiger Schlappmann von Kennern gemieden, nun ein Juwel. Seit sein Zweiliter-Sechszylindermotor im vergangenen Jahr einer gründlichen Kur unterzogen wurde, ist er kaum wiederzuerkennen. Dafür konnte man nun getrost den 318is abschreiben. Der Dröhner unter den Dreiern mit dem geräuschvollen Vierventil-Vierzylindermotor, leistungsmäßig mit dem 320i nahezu gleichauf, ansonsten aber klar unterlegen, hatte ausgedröhnt. Kurzfristig zumindest, denn kaum gibt es für den Dreier-Interessenten ein Problem weniger, schon bessert BMW nach. Aus dem 1,8 Liter-Vierventiler wird ein 1,9 Liter-Vierventiler, wobei sich die Korrekturen nicht nur auf den Hubraum beschränken.

Nebenbei feilten die Techniker auch noch an den Saugrohren, überstellten der digitalen Motorelektronik einen Datenbus und massierten die Drehmomentkurve im unteren und mittleren Drehzahlbereich. Offenbar kümmerte man sich auch – obwohl offiziell nicht ausdrücklich erwähnt – um die Lautstärke. Bereits die erste Bekanntschaft mit dem gewandelten Vierventilmotor im Z3 1.9 legte diesen Verdacht nahe. Nun gibt es ihn im 318is, womit für den Dreier-Käufer wieder alles offen ist:

Die Entscheidung, 320i oder 318is, muß neu getroffen werden. Da letzterer nur als Coupé zu haben ist, dient sich korrekterweise ein Coupé-Vergleich an – hier das 320i Coupé für 51 800 Mark, da der 318is für 48 200 Mark. Andererseits bekommt man zum Preis des 318is auch schon einen 320i, wenn auch als Limousine. Der Preisunterschied zwischen beiden Coupés geht nahezu ausschließlich auf das Konto des Antriebs. Ausstattungsseitig beschränkt sich der Mehrwert des 320i auf die Lenkradverstellung, die im 318is 240 Mark Aufpreis kostet. Den Rest besorgen die technischen Daten.

Der 320i bietet mehr Zylinder (plus zwei), mehr PS (plus zehn) und mehr Newtonmeter (plus zehn). Er wiegt aber auch mehr (plus 66 Kilogramm), was seinen Leistungsvorteil umgehend relativiert. Pro PS hat der 320i 9,1 Kilogramm zu bewegen, kaum weniger als der 318is (9,3 kg/PS). Da verwundert es nicht, daß auch in den Fahrleistungen Gleichstand herrscht: Den geringen Vorteil, den die Meßwerte dem 320i in puncto Beschleunigung und Elastizität noch einräumen, kann man in der Praxis vergessen.

Als Maß für das beim Fahren empfundene Vergnügen taugen sie in diesem Fall ohnehin nicht. Qualität geht hier vor Quantität, auch in der Leistungsentfaltung. Gerade die sparsam motorisierten Varianten der Dreier-Reihe sind in dieser Beziehung Musterbeispiele. Das Duo 318is/320i macht da keine Ausnahme. Von null auf 100 läßt sich mit ihnen kein Staat machen, schon gar nicht in dieser Preisklasse. Und auch in der Elastizität, der Beschleunigung im vierten und fünften Gang, offerieren sie nur Mittelmäßiges. Es sei ihnen verziehen. So wie sich diese BMW-Motoren ins Zeug legen, so eifrig wie sie ansprechen, drehen und Leistung abgeben, kann von mangelndem Temperament keine Rede sein.

Das gilt inzwischen erfreulicherweise auch für den Drehzahlbereich unterhalb von 4000/min, obgleich es sich im Interesse optimaler Resultate immer noch empfiehlt, emsig zu schalten. Aber bei einer Schaltung wie der im Dreier bedarf es dazu bekanntlich keiner Aufforderung. Da werden die Unterschiede zwischen den beiden Dreier- Alternativen zur Geschmackssache. Klar, der Motor des 320i läuft kultivierter. Er klingt auch besser, besonders bei hohen Drehzahlen, wo sich der Reihensechszylinder einen heißeren Tenor aneignet, den nur Zwölfzylindermotoren zu übertreffen vermögen. Und untenherum bietet er eine Spur mehr Mumm. Aber dafür wirkt der Vierzylindermotor etwas munterer, reagiert noch spontaner aufs Gas.

Im Sound und in der Laufkultur kann er es mit dem 320i zwar nicht aufnehmen, aber er fällt auch nicht mehr auf die Nerven. Selbst im Bereich um 4500/min, wo einst zermürbendes Dröhnen die Freude am Fahren erstickte, beschränkt sich der 318is nun auf ein gedämpftes, vierzylindertypisches Brummen. Und er verbraucht weniger: Der Unterschied im direkten Vergleich liegt immerhin bei 1,5 Liter/ 100 Kilometer. Zweifellos ist der 318is der agilere von den beiden, was auch mit seinem Fahrverhalten zusammenhängt. Er bewegt sich leichtfüßiger als der 320i, ändert bereitwilliger seinen Kurs und neigt weniger zum Untersteuern. Auch hier zeigt sich der Vorteil des geringeren Gewichts.

Die Stärken des 320i liegen eher im Komfortbereich, und das nicht nur wegen seiner gepflegteren Geräuschkulisse. Auch schlechte Straßen bringen die Insassen im schwereren Sechszylindertyp weniger aus der Ruhe. Addiert man beides und dazu noch die übrigen Vorzüge eines Dreiers, dann resultiert daraus ein Wohlbefinden, gegen das in dieser Klasse auch sechs Jahre nach Erscheinen der Baureihe E36 noch kein Kraut gewachsen ist. Was die Qual der Wahl betrifft, so hätte es also schlimmer kommen können. Mögen es auch nur Nuancen sein, die einen 318is vom 320i unterscheiden, in ihrer Summe ergeben sie ein klares Bild.

Wer den sportlichen Fahrstil pflegt und sich vorzugsweise auf gekrümmten Straßen bewegt, ist beim 318is an der richtigen Adresse. Genießern, die für etwas Luxus unter der Haube die Mark nicht zweimal umdrehen, empfiehlt sich dagegen der Sechszylinder. Der ist erste Sahne.

Fazit

1. BMW 318is Coupé
111 Punkte

Drehfreudiger Vierventil-Vierzylindermotor, sehr gutes Ansprechverhalten, hervorragende Schaltung, agiles Handling, günstigerer Preis, deutlicher Verbrauchsvorteil. Unterlegene Laufkultur, geringeres Durchzugsvermögen bei niedrigen Drehzahlen, etwas straffere Federung, nur als Coupé lieferbar.

2. BMW 320i Coupé
110 Punkte

Kultivierter Sechszylindermotor mit etwas besserem Durchzugsvermögen, hervorragende Schaltung, guter Federungskomfort, niedrigerer Innengeräuschpegel, hervorragende Bremsen. Etwas stärkere Neigung zum Untersteuern, deutlich höherer Verbrauch, als Coupé höherer Preis.

Zur Startseite
Technische Daten
BMW 318is Coupé BMW 320i Coupé
Grundpreis 24.644 € 26.689 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4433 x 1710 x 1366 mm 4433 x 1710 x 1366 mm
KofferraumvolumenVDA 405 l 405 l
Hubraum / Motor 1895 cm³ / 4-Zylinder 1991 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 103 kW / 140 PS bei 6000 U/min 110 kW / 150 PS bei 5900 U/min
Höchstgeschwindigkeit 213 km/h 214 km/h
0-100 km/h 9,3 s 9,2 s
Verbrauch 8,1 l/100 km 9,0 l/100 km
Testverbrauch 9,1 l/100 km 10,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS 02/2019 Bentley Bentayga Speed Bentley Bentayga Speed Der schnellste SUV der Welt
promobil
Stellplatz am Weingut Geiger Stellplatz-Tipp Dierbach Stellplatz am Weingut Geiger Bus-ter Custom Coffee Bus-ter Custom Coffee (2019) VW T6-Ausbau mit Kaffeemaschinen-Auszug
CARAVANING
Gaspedal Gaspedal-Tuning von DTE Systems Sportlich unterwegs mit der Pedalbox Mercedes CLS 350d 4Matic Mercedes CLS 350d 4Matic Das Luxuscoupé im Test
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken