Doppeltest BMW 328i gegen Volvo S70 2.5 T

Mit dem Volvo S70 2.5 T ist eine Stufenhecklimousine im BMW Fünfer-Format zum Preis eines BMW 328i auf dem Markt. Für rund 65.000 Mark rangieren beide mit jeweils 193 PS und Automatikgetriebe am oberen Ende der Mittelklasse.

Schon äußerlich unterscheiden sich der BMW 328i und der Volvo S70 so deutlich voneinander wie Skandinavien und Bayern. Während der BMW in der Seitenansicht durch seine bogenförmige Dachlinie coupéhaft wirkt, bestimmen beim Volvo gerade Linien das Karosseriedesign.

Die Dreier-Limousine ist zwar 25 Zentimeter kürzer als der S70, weist aber rund neun Zentimeter mehr Abstand zwischen den Achsen auf. Das führt zu extrem kurzen Über- hängen beim BMW, macht sich im Innenraum aber nicht positiv bemerkbar. Im Gegenteil: Durch den längs eingebauten Reihensechszylinder des 328i kommt der theoretische Vorteil des längeren Radstandes nicht zum Tragen.

Auf der Rückbank mangelt es dem BMW im Vergleich zum Volvo deutlich an Beinfreiheit und Sitztiefe. Auch die Kopffreiheit ist durch die nach hinten abfallende Dachlinie stark eingeschränkt. Außerdem sollte der mittlere Sitzplatz im 328i- Fond nur als Notsitz angesehen werden. Denn der breite Kardantunnel läßt hier kaum Platz für die Füße, und auf den beim Volvo serienmäßigen Dreipunkt-Automatikgurt und die Kopfstütze muß der fünfte Mann auch verzichten.

Beides gibt es im BMW nicht einmal gegen Aufpreis. Vorne fallen beim Dreier neben der geringeren Innenbreite auch die kürzeren Sitzflächen der Vordersitze auf, die zudem zwar in der Höhe, nicht aber – wie die üppig dimensionierten Volvo-Sitze – in der Neigung verstellbar sind. Auch der Kofferraum des Volvo präsentiert sich geräumiger und besser nutzbar. Hinzu kommt die mit 460 Kilogramm um 50 Kilogramm höhere Zuladung des Volvo. Nur die in den Gepäckraum ragenden Bügel des Kofferraumdeckels trüben den guten Gesamteindruck. Der BMW verfügt statt dessen über innenliegende Scharniere, besitzt aber eine wesentlich kleinere Ladeöffnung. Außerdem kosten umklappbare Rücksitzlehnen 650 Mark Aufpreis. Beim Volvo sind sie serienmäßig. Obwohl der S70 das größere Auto ist, kostet er bei gleicher Motorleistung in der getesteten Select-Ausführung 100 Mark weniger als der 328i. Rechnet man die Automatikgetriebe dazu, vergrößert sich der Abstand auf 700 Mark.

Dabei sind beim S70 Select unter anderem bereits Holzdekor, Stereo-Cassetten-Radio, Lederlenkrad und -polster mit an Bord. Eine manuelle Klimaanlage gehört bei allen S70 zum Standard.

Fazit

1. BMW 328i
608 Punkte

Für den kleineren BMW spricht vor allen Dingen sein nahezu perfekt abgestimmtes Fahrwerk. Durch die Automatik treten die Qualitäten des Motors nicht so deutlich zu Tage wie bei dem handgeschalteten Modell. Die Platzverhältnisse im Fond sind nicht gerade üppig und lediglich für zwei Personen wirklich ausreichend.

2. Volvo S70 2,5 T Select
594 Punkte

Stärken des Volvo sind das großzügige Platzangebot und die harmonische Motor- Getriebe-Kombination. Fürs gleiche Geld ist der Volvo S70 Select besser ausgestattet als der BMW 328i. Mit seiner Fahrwerksabstimmung kann der S70 besonders auf kurzen Fahrbahnunebenheiten nicht überzeugen.

Übersicht:
Technische Daten
BMW 328i Volvo S70 2.5 T
Grundpreis 34.282 € 30.422 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4471 x 1739 x 1415 mm 4722 x 1761 x 1403 mm
KofferraumvolumenVDA 440 l 470 l
Hubraum / Motor 2793 cm³ / 6-Zylinder 2435 cm³ / 5-Zylinder
Leistung 142 kW / 193 PS bei 5500 U/min 142 kW / 193 PS bei 5100 U/min
Höchstgeschwindigkeit 235 km/h 220 km/h
0-100 km/h 8,8 s 8,8 s
Verbrauch 10,1 l/100 km 10,4 l/100 km
Testverbrauch 11,5 l/100 km 12,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet