Doppeltest Citroën Berlingo 1.4i gegen Renault Kangoo 1.2 Econ

Renault Kangoo und Citroën Berlingo bieten viel Platz für wenig Geld. Dabei ähneln sich die Autos nur äußerlich. In der Konzeption weisen sie Unterschiede auf.

Vans sind praktisch – aber teuer, und nicht jede junge Familie kann und will sich die komfortablen Großraumlimousinen leisten. Auch wer ein materialintensives Hobby betreibt oder häufig sperrige Dinge transportiert, legt oft mehr Wert auf einen großen und gut nutzbaren Laderaum als auf gediegenen Komfort. Für genau diese Zielgruppe preisbewußter Käufer mit Raumbedarf haben die französischen Hersteller Citroën und Renault ihre kompakten Vielzweck- Mobile Berlingo und Kangoo konzipiert. Die Alternative scheint anzukommen. Das beweisen sowohl die für solche Modelle ungewöhnlich langen Lieferzeiten von bis zu drei Monaten als auch die von den Importeuren geplanten Verkaufszahlen: Citroën will im laufenden Jahr rund 6000 Berlingo, Renault gar die doppelte Anzahl von Kangoo in Deutschland verkaufen.

Angesichts der niedrigen Einstiegspreise ist das keine unrealistische Annahme: Lediglich 21 990 Mark kostet die 60 PS starke Basisversion des jüngsten Renault in der spartanischen RN-Ausstattung, 23 500 Mark der bereits mit allen notwendigen Extras versehene Testwagen, der Kangoo RT 1.2 Econ. Citroën läßt sich den Einstieg in den 15 PS stärkeren und gleichfalls fast komplett ausgestatteten Berlingo Multispace 1.4i mit 25 706 Mark bezahlen. Für den Mehrpreis von gut 2200 Mark erhält der Berlingo- Käufer neben dem kräftigeren Motor ein höhenverstellbares Lenkrad und einen wohnlicheren Innenraum.

 Während der Renault bewußt einfach und pflegeleicht gehalten ist – Kunststoffbeläge im Fußraum und unverkleidetes Blech an den Seitenteilen prägen das Interieur –, bietet der Citroën ein limousinenhafteres Ambiente: Teppiche, Gurte und Sitzbezüge sind farblich aufeinander abgestimmt und harmonieren mit der jeweiligen Außenlackierung. Dafür gibt es das beim Renault serienmäßige ABS beim Berlingo nur gegen Aufpreis von 1508 Mark, was den Citroën in der Kostenwertung zurückfallen läßt. 

Auch bei Detaillösungen ist der Kangoo dem Berlingo überlegen: Die bei beiden Autos vorhandenen Ablagen über den Frontsitzen fallen im Renault üppiger aus, das seitliche Schiebefenster gewährt den Fondpassagieren mehr Frischluft und Übersicht als die Ausstellfenster des Citroën. Von unschätzbarem Wert im Alltag ist die dem Bordstein zugewandte Schiebetür des Kangoo: Sie erleichtert das Anschnallen kleiner Kinder ebenso wie das Umklappen der Sitzbank oder das Beladen des bei beiden Autos grosszügig dimensionierten Gepäckabteils. Abzüge erhält der Renault für seine zu weichen und nicht ausreichend konturierten Sitze. Die strafferen, mit mehr Seitenhalt versehenen Sessel des Berlingo sind deutlich bequemer. Wer häufig lange Strecken fährt, wird zudem die stärkere Motorisierung des Citroën zu schätzen wissen. Während sich der Kangoo an längeren Aufwärtspassagen auf Autobahnen merklich schwertut, bewältigt der Berlingo diese mit weniger Mühe. Gleichzeitig mutet er seinen Insassen weniger Windgeräusche zu als der R4-Nachfolger.

Daß der Citroën die Fahrkomfort- Wertung trotz seines besseren Abroll- und Federungskomforts nur knapp gewinnt, liegt vor allem an den auf Dauer nervenden Dröhnfrequenzen des brummigen 1,4 Liter-Motors. Akustisch ist der agile und laufruhige Vierzylinder des Renault der angenehmere Reisebegleiter. Deutliche Vorteile verzeichnet das stärkere Triebwerk des Citroën dagegen in Beschleunigung und Durchzugsvermögen: Der rund 100 Kilogramm schwerere Berlingo bewältigt den Spurt von 80 auf 120 km/h im fünften Gang in akzeptablen 26,7 Sekunden und bringt die Tachonadel damit 12,7 Sekunden schneller ans Ziel als der Kangoo. Die bessere Elastizität erkauft sich der Berlingo-Fahrer allerdings mit einem höheren Benzinverbrauch: Im Testbetrieb verlangte der Citroën auf 100 Kilometern durchschnittlich 8,2 Liter Super. Der Renault kam im Mittel mit 0,7 Litern weniger aus. In den Fahreigenschaften erweisen sich beide Autos trotz ihrer hoch aufbauenden Karosserien als unproblematisch. Obwohl sowohl Kangoo als auch Berlingo zu Lastwechselreaktionen beim Gaswegnehmen in Kurven neigen und stark untersteuern, mutet keines der Autos seinem Fahrer überraschende Kipp- oder Wankbewegungen zu. 

Beim Citroën leidet jedoch bei Ausnutzung der mit 610 Kilogramm beachtlichen maximalen Zuladung auf langen Bodenwellen der Geradeauslauf. Gleichzeitig gibt die äußerst leichtgängige und bei groben Fahrbahnunebenheiten stoßende Lenkung dem Berlingo-Fahrer nur wenig Rückmeldung. Derlei Probleme sind dem Renault unbekannt: Seine Lenkung ist angenehm direkt und weitgehend frei von Antriebseinflüssen, sein Geradeauslauf auch in beladenem Zustand stabil. Mehr Vorsicht ist dagegen bei der schlecht zu dosierenden Bremse des Kangoo geboten: Sie packt giftig zu, ist aber standfester als die fadingempfindliche Bremsanlage des Berlingo.

 Hier besteht bei beiden Autos Verbesserungsbedarf. Gleiches gilt für die wenig umfangreiche Sicherheitsausstattung der Freizeit-Mobile: Obwohl speziell für Familien mit Kindern konzipiert, bieten weder Renault noch Citroën integrierte Kindersitzsysteme an. Auch Sidebags, Antriebsschlupfregelung oder elektronische Stabilitätsprogramme sucht der Kunde auf der Ausstattungsliste vergebens. Großes Lob verdienen beide Autos für ihre guten Belüftungssysteme und ihr gelungenes Raumkonzept. Mit Kofferraumvolumina von 600 bis 2600 beziehungsweise 664 bis 2800 Litern sind der Renault Kangoo und der Citroën Berlingo in der rund vier Meter langen Kompaktklasse ohne Konkurrenz. Positiv für den Transport sperriger Gegenstände ist, daß die Ladekanten beider Autos angenehm tief liegen, die Ladeflächen breit, eben und mit Verzurrösen versehen und die Heckklappen groß und weit zu öffnen sind.

Passagiere werden die auf allen Sitzen recht grosszügigen Platzverhältnisse der Raum-Limousinen zu schätzen wissen. Daß der Renault den Test trotz seines geringeren Komfortangebots und des schwächeren Motors als Sieger verläßt, verdankt er seinem überzeugenden Gesamtkonzept. Er ist, wie er ist: jung, frech, pflegeleicht und alltagstauglich. Eine solche Geradlinigkeit würde auch dem Berlingo gut zu Gesicht stehen, doch der von Citroën versuchte Spagat zwischen klassischer Limousine und Kastenwagen kann als gescheitert gelten. Ein Auto dieses Formats und Anspruchs als Zweitürer zu konzipieren, macht wenig Sinn – Easy Entry-Funktion hin oder her.  

Fazit

1. Renault Kangoo RT 1.2 Econ
565 Punkte
2. Citroën Berlingo Multispace 1.4i
542 Punkte
Zur Startseite
Technische Daten
Citroën Berlingo 1.4i Multispace Renault Kangoo 1.2 Econ RN
Grundpreis 13.271 € 11.499 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4108 x 1719 x 1802 mm 3995 x 1663 x 1827 mm
KofferraumvolumenVDA 664 bis 2800 l 500 bis 2600 l
Hubraum / Motor 1360 cm³ / 4-Zylinder 1149 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 55 kW / 75 PS bei 5500 U/min 43 kW / 60 PS bei 5250 U/min
Höchstgeschwindigkeit 150 km/h 144 km/h
0-100 km/h 14,0 s 17,7 s
Verbrauch 7,5 l/100 km 6,9 l/100 km
Testverbrauch 8,2 l/100 km 7,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote