Doppeltest Fiat Multipla JTD 105 gegen Renault Mégane Scénic 1.9 dTi

Mit dem Fiat Multipla JTD 105 ELX und dem Renault Mégane Scénic 1.9 dTi treffen der Vorreiter und der stilistisch extremste Vertreter der Minivan-Welle aufeinander. Ein Vergleich der Dieselversionen.

Breit, hoch und eckig kommt der Fiat Multipla daher. Ein Blickfang ist er aber nicht nur deshalb, sondern auch wegen seiner skurril anmutenden Design- Elemente wie der mit Fernscheinwerfern bewaffneten Blechwurst zwischen Windschutzscheibe und tief angesetzter Gürtellinie. Letztere läßt die Seitenscheiben zu ansehnlicher Größe wachsen – und die Insassen sich womöglich fragen, ob vielleicht sie es sind, die da von draußen angestarrt werden wie Fische im Aquarium.

Dem Renault Mégane Scénic sieht man dagegen den Van nicht sofort an. Nicht, daß er winzig wäre, aber er erinnert doch mehr an einen etwas aufgequollenen Kompakt-Kombi, weil ihm neben der Größe auch der kantige Nutzfahrzeug-Charakter der echten Vans à la Renault Espace abgeht. Solche Unterschiede machen sich natürlich auch innen bemerkbar. Fast zwölf Zentimeter mehr Innenbreite im Fiat Multipla rücken das Raumgefühl in die Klasse der Luxuslimousinen, man kann sogar vorn zu dritt nebeneinander sitzen.

Tut man es, macht der positive Eindruck freilich einer gewissen Ernüchterung Platz: Man sitzt plötzlich eng, das Gestühl ist schmal und hart gepolstert. Eine Besonderheit stellt der Beifahrer-Airbag im Multipla dar. Weil er zwei Beifahrer schützen muß, ist er mit 120 Liter Luftvolumen besondern groß ausgeführt. Im Renault scheinen weiche Sitzpolster die Insassen förmlich aufzusaugen, der Sitzkomfort ist besser, der Seitenhalt in Kurven ebenfalls.

Das gilt jedoch nicht für die Sitzposition, die weniger gut gefällt als die im Fiat, vor allem weil der Fahrer, wenn er sein linkes Bein einmal etwas recken will, dazu anhalten und aussteigen muß. Im Fiat geht das auch während der Fahrt. Seine Achillesferse macht sich dafür in der Nähe des rechten Schienbeins des Fahrers bemerkbar: Weil die Pedalerie zu weit hinten sitzt, zwingt Bummeltempo dem Gasfuß eine unnatürliche Abwinkelung auf. Und der schmerzhafte Krampf ist da nur eine Frage der Zeit. Geht es flott voran, macht der Multipla dafür eine um so bessere Figur. Was ihn gegenüber allen anderen Vans auszeichnet, ist sein geradezu sportlich anmutendes Fahrverhalten.

Spontan und agil folgt er willig und präzise jedem Lenkbefehl, mit geringer Seitenneigung und nahezu neutralem Eigenlenkverhalten läßt er sich mühelos um Biegungen aller Art zirkeln. Verkehrte Welt: Ausgerechnet das ungewöhnlich breite Auto fährt sich besonders handlich. Allerdings, und das ist Achillesferse Nummer zwo, ist auch diese Freude nicht ganz ungetrübt.

Fazit

1. Fiat Multipla JTD
553 Punkte

Der ungewöhnliche Van bietet zwar einen hohen Aufmerksamkeitswert, aber er gefällt sicher nicht jedem. Die größten Vorzüge sind das sportliche Fahrwerk und das großzügige Raumangebot. Beide konterkariert er freilich selbst: mit Sitzen, die zu wenig Seitenhalt bieten und der Tatsache, daß zwei Beifahrer vorn das Raum-Plus rasch aufzehren. Ein Highlight ist der sehr laufruhige Motor.

2. Renault Mégane Scenic dTi
547 Punkte

Der kompakte französische Van gefällt in erster Linie mit seinem hervorragenden Federungskomfort und komfortablen Sitzen. Der laute Motor trübt zwar das Komforterlebnis etwas, dafür ist er aber sehr sparsam. Auf der Habenseite steht außerdem das sichere Fahrverhalten mit stabilem Geradeauslauf. Dringend verbesserungsbedürftig ist jedoch die fadingempfindliche Bremsanlage.

Übersicht:
Technische Daten
Fiat Multipla JTD 105 ELX Renault Mégane Scénic 1.9 dTi RN
Grundpreis 20.196 € 17.793 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3994 x 1871 x 1695 mm 4134 x 1719 x 1600 mm
KofferraumvolumenVDA 430 bis 1850 l 410 bis 1800 l
Hubraum / Motor 1910 cm³ / 4-Zylinder 1870 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 77 kW / 105 PS bei 4000 U/min 72 kW / 98 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h 174 km/h
0-100 km/h 14,0 s 13,2 s
Verbrauch 6,4 l/100 km 6,2 l/100 km
Testverbrauch 7,6 l/100 km 6,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Beliebte Artikel Opel Insignia Country Tourer, Volvo V90 Cross Country, Exterieur Opel Insignia CT, Volvo V90 CC Welcher Allradkombi ist besser? Kompakt gegen SUV, Vergleich, ams2218 Kompaktklasse gegen SUV 6 Paarungen im Konzeptvergleich
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften