Doppeltest Peugeot 106 1.5 D gegen VW Lupo 1.7 SDI

Das Drei-Liter-Auto ist noch nicht auf der Straße, aber die Fünf-Liter-Kleinwagen kann man längst kaufen. Der neue VW Lupo SDI trifft in diesem Segment auf den etablierten Peugeot 106 1.5 D. Ist das sparsamere Auto auch das bessere?

Kleine Autos mit relativ großvolumigen Dieselmotoren – diese Kombination schien noch vor wenigen Jahren undenkbar. Peugeot hat hier in der Vergangenheit mit dem sehr erfolgreichen 205 Diesel einsam das Feld beackert und die Vorzüge des gut gemachten Selbstzünders im Kleinwagen popularisiert.

Nicht zuletzt dieses großen Erfolges wegen ist man heute nicht mehr erstaunt, daß es sogar unter weit kürzeren Motorhauben nagelt. Kürzer als im VW Lupo, dem jüngsten Konkurrenten des kleinen Peugeot 106, geht es ja wirklich kaum noch. Mit Mühe faßt die stummelige Lupo-Front den alten 827er des VW-Konzerns, der hier – im Hubraum von dem gängigeren 1,9-Liter auf 1,7 Liter reduziert – als Direkteinspritzer ohne Turboaufladung 60 PS bei 4200/min leistet. Das Peugeot-Triebwerk ist nicht nur im Hubraum um immerhin 200 cm3 bescheidener, sondern auch technisch vom alten Schlag.

Es handelt sich noch um einen jener Wirbelkammer- Motoren, die vor der Ära der Direkteinspritzer neben wenigen Vorkammer-Konstruktionen das Feld beherrschten. 55 PS sind es beim Peugeot- Vierzylinder, der auch einige Gemeinsamkeiten mit dem VW-Motor zeigt. Denn auch er ist ein Langhuber und kommt mit zwei Ventilen pro Zylinder aus. Ein Blick auf die technischen Daten zeigt nicht nur eine Leistungsdifferenz zwischen beiden Selbstzündern, sondern mehr noch einen Drehmoment-Unterschied. Das Durchzugsvermögen ist bei den High Tech-Dieseln ja generell zu einer Art Zauberbegriff geworden und hat die Ottos aus ihrer einstigen Führungsrolle längst verdrängt. Diesel heißt Durchzug – im Falle des Peugeot 106 mit einem relativ bescheidenen Maximalwert von 95 Newtonmetern bei 2250 Umdrehungen, beim hubraumstärkeren Lupo sind es immerhin 115 Nm bei fast gleicher Drehzahl.

Wenn man Gas gibt, sind diese Papierwerte sofort erlebund nachvollziehbar. Mit einem kräftigen Schnarrgeräusch legt der Direkteinspritzer des Lupo druckvoll los und macht subjektiv einen weit lebendigeren Eindruck, der sich freilich bei den Meßwerten für die Beschleunigung von null auf 100 km/h nicht wiederfindet (17,3 Sekunden, Peugeot 16,7). Doch was man spürt, ist ja nicht nur das absolute Temperament, das sich auf einer Meßstrecke reproduzieren läßt, sondern mehr noch die Leistungscharakteristik, das Ansprechen, die Spontaneität. Hier ist der Lupo mit seinem sehr exakt und auf kurzen Wegen schaltbaren Fünfganggetriebe dem altmodischen Wirbelkammer-Peugeot klar überlegen.

Fazit

1. VW Lupo SDI
578 Punkte

Der VW Lupo gewinnt diesen Vergleich mit deutlichem Vorsprung, was vor allem mit der Ausgewogenheit seiner Eigenschaften zusammenhängt. Besonders überzeugend sind dabei sein für die Klasse sehr guter Federungskomfort und die sehr guten Fahreigenschaften, wobei das überlegene Handling ebenfalls eine deutliche Rolle spielt. Der Motor ist subjektiv lauter als von den Meßwerten her, im Verbrauch gibt es einen klaren Vorsprung. Das Platzangebot ist beim Kofferraum kümmerlich, die Bremsen könnten besser sein.

2. Peugeot 106 1.5 D
549 Punkte

Dem kleinsten Peugeot merkt man vor allem beim Triebwerk an, daß er in die Jahre kommt. Der Wirbelkammer-Vierzylinder wirkt subjektiv wenig agil und macht insgesamt einen trägeren Eindruck. Auch im Treibstoffverbrauch zeigt sich das Alter des Dieselmotors, der noch einer anderen Generation entstammt. Im Federungskomfort bietet auch der Peugeot ein hohes Niveau, in der Handlichkeit fällt er deutlich zurück, auch wegen höherer Lenkkräfte. Die Fahreigenschaften sind gut, die Bremsen verbesserungsfähig.

Übersicht:
Technische Daten
VW Lupo 1.7 SDI Comfortline Peugeot 106 1.5 D Spécial
Grundpreis 13.975 € 10.175 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3527 x 1639 x 1460 mm 3678 x 1588 x 1376 mm
KofferraumvolumenVDA 130 bis 830 l 215 bis 953 l
Hubraum / Motor 1716 cm³ / 4-Zylinder 1527 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 44 kW / 60 PS bei 4200 U/min 40 kW / 55 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 157 km/h 157 km/h
0-100 km/h 17,3 s 16,7 s
Verbrauch 4,4 l/100 km 5,3 l/100 km
Testverbrauch 5,4 l/100 km 6,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Ford Fiesta ST, VW Polo GTI, Exterieur Ford Fiesta ST gegen VW Polo GTI Vom Jäger und Gejagten
Beliebte Artikel Hyundai Nexo, Toyota Mirai, Exterieur Hyundai Nexo vs. Toyota Mirai Brennstoffzellen-Autos im Test Ford Focus 1.5 Ecoboost, VW Golf 1.5 TSI Act Bluemotion, Exterieur Ford Focus gegen VW Golf Reicht es endlich für den Sieg?
Anzeige
Sportwagen Koenigsegg Ragnarok Teaser Koenigsegg Ragnarok (2019) Supersportwagen-Debüt in Genf Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla?
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz
Promobil 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Caravan Salon Campervans RM Free Nature Eco 3 neue Campervans im Check Karmann, Flowcamper und RM
CARAVANING 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie