Doppeltest Peugeot 206 110 gegen Toyota Yaris 1.5

Kleines Auto, großes Herz – mit knapp 110 PS sind die Stadtflitzer Peugeot 206 Tendance 110 und Toyota Yaris TS auch für flottes Landtstraßen- und Autobahntempo gut gerüstet.

Man nehme eine Karosserie, verschiedene Motoren, füge etwas Ausstattung hinzu, und schon hat man eine ansehnliche Modellreihe, die vielerlei Ansprüchen und Geldbeuteln gerecht wird.

Nach diesem Rezept handeln Autohersteller seit Jahren mit schönem Erfolg. Besonders kreativen wie Renault gelingt es beispielsweise, mit raffiniert gemixten Zutaten aus einem Clio wahlweise ein sparsam dieselndes Stadtauto, einen ledergepolsterten, klimatisierten Edelmini oder eine Rennsemmel mit 226 PS zu komponieren.

Auch wenn andere Firmen dieses Spiel nicht so virtuos beherrschen, hält der Baukasten zahlreiche Möglichkeiten bereit, schon in einem Kleinwagen flott und komfortabel unterwegs zu sein. Beim Peugeot 206 etwa reicht das Leistungsspektrum von 60 bis 136 PS, und selbst Toyota hat seit dem Frühjahr einen Yaris mit 106 PS im Programm. Doch während der vergleichbare 206 nicht einmal mit einem Schriftzug auf seinen 1,6-Liter mit 109 PS hinweist, ist der stärkste Yaris-Motor an die sportliche TS-Version gekoppelt.

Mit Gittergrill, Sportauspuff samt verchromtem Endrohr sowie breiteren Reifen auf Alufelgen gibt sie schon äußerlich ihre Ambitionen zu erkennen, im Innenraum versüssen elektrische Fensterheber und Außenspiegel, Sportsitze und ein RDS-Radio mit CD-Spieler den stattlichen Basispreis (29.337 Mark). Für rund 2.600 Mark weniger muss man im Peugeot 206 Tendance 110 nicht nur auf ein Radio und die Alufelgen verzichten, sondern auch auf eine individuelle Optik.

In ihren sonstigen Karosseriequalitäten gleichen die beiden Flitzer weitgehend den Ausgangsmodellen. Seine geringere Länge macht der Yaris durch seine größere Höhe wieder wett, die eine aufrechtere Sitzposition und damit ver gleichbare Platzverhältnisse erlaubt. Den kleineren Kofferraum und die geringe Zuladung (375 Kilogramm) kompensiert er zumindest teilweise mit einer um 15 Zentimeter verschiebbaren Rückbank.

Ihre wahren Werte offenbaren die Kleinen erst beim Fahren. In weniger als zehn Sekunden sprinten beide von null auf 100 km/h, die etwas höhere Spitze des 206 (198 statt 190 km/h) dürfte eher auf das Konto seiner kleineren Stirnfläche und des niedrigeren cW-Wertes gehen als auf die drei PS mehr Leistung.

Bedeutsamer ist ohnehin sein spürbares Plus an Laufkultur und die subjektiv bessere Durchzugskraft, die jedoch von den Messwerten widerlegt wird. Trotz seines Hubraum- und Drehmoment-Mankos beschleunigt der Yaris im großen Gang schneller, wobei er bereits knapp oberhalb des Leerlaufs sauber Gas annimmt. Die elektronisch geregelte Verstellung der Einlass-Nockenwelle beschert dem 1,5-Liter-Vierventiler zudem einen spritzigen Antritt und den gewollt lebhaften Charakter.

Wer die gebotenen Reserven ausnutzen möchte, muss allerdings häufig zum Schalthebel greifen, was im Peugeot mehr Freude bereitet als beim Toyota. Denn dessen Fünfganggetriebe ist reichlich knöchern zu bedienen und viel zu kurz übersetzt. Schon bei 130 km/h rotiert die Kurbelwelle 4.000 Mal pro Minute, und genau in diesem Bereich dröhnt und brummt der Motor derart nervtötend, dass man schnell in andere Regionen ausweicht.

Beim 206 sind die Lärmphasen weniger ausgeprägt und auf schmalere Drehzahlbereiche beschränkt. Auch wenn es gilt, die Leistung auf die Straße zu bringen, gebärdet sich der Fronttriebler ziviler. Eine Traktionskontrolle wird viel seltener vermisst als beim Yaris, der stark untersteuernd und mit dem kurveninneren Vorderrad scharrend durch enge Kehren schiebt.

Überdies darf man vom Peugeot den besseren Komfort erwarten. Obwohl die Federung auf Querfugen und kurzen Stößen zum Stuckern neigt, filtert sie die gröbsten Unebenheiten heraus und bietet ein passables Abrollverhalten. Dagegen halten die straffe Abstimmung (Tieferlegung, härtere Dämpfer) und die engen, zu hohen Sitze des Yaris TS nur einen bescheidenen Restkomfort bereit, der selbst hartgesottenen Sportfahrern auf Dauer an die Nieren geht.

Solche Einbußen gelten in GTI-Kreisen gemeinhin als Preis für sportliche Fahrdynamik, und damit ist der Toyota reichlich gesegnet. Sein kleinerer Wendekreis und die präzisere Lenkung machen ihn erfrischend agil, außerdem hält er in kritischen Situationen die größeren Reserven bereit. Selbst bei abruptem Gaswegnehmen bleibt er sicher auf Kurs, erst bei hoher Zuladung drängt er dezent und gut kontrollierbar mit dem Heck zum Kurvenaußenrand.

Mit so viel Gutmütigkeit sollte man im 206 nicht rechnen. Schon leer reagiert er heftiger auf Lastwechsel, mit Beladung verstärkt sich diese Tendenz noch, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Trotzdem gibt es dafür Punktabzug, denn unter dem erhöhten Aufwand leidet nicht nur der Fahrspaß, sondern auch die Sicherheit. ESP wäre also durchaus sinnvoll, wird aber bei beiden nicht einmal als Option angeboten.

Weitere Zugeständnisse sind allerdings kaum gefordert. Die Bremsen packen kraftvoll und standfest zu, die Sicherheitsausstattung beider Autos (ABS, Front- und Seitenairbags, fünf Kopfstützen) entspricht dem gängigen Standard der Klasse. Kleine Pluspunkte verdient sich der Peugeot mit einem Dreipunktgurt in Fondmitte und der Möglichkeit, den Beifahrer-Airbag abzuschalten.

Das alles ergibt am Ende einen Vorsprung für den 206, der sich vor allem als komfortablere Alternative empfiehlt. Agiler und sportlicher ist klar der Yaris, der jedoch mit seinem harten Fahrwerk und dem dröhnenden Motor auf Dauer zur Plage wird. Doch egal ob Sport oder Komfort: Es bleibt ein teures Vergnügen, mit einem starken Motor unterwegs zu sein – auch wenn er in einem Kleinwagen steckt.

Fazit

1. Peugeot 206 110
487 Punkte

Wer einfach einen kräftigen Kleinwagen mit guter Ausstattung sucht, ist mit dem Peugeot besser bedient. Er bietet viel Platz und Komfort und wirkt ziemlich erwachsen, verhält sich jedoch weniger agil und bei Lastwechseln kritisch.

2. Toyota Yaris TS:
482 Punkte

Die Sportlichkeit beim Toyota bedeutet spritziges Temperament und wuseliges Handling, aber zugleich viel Lärm und mehr Härte als nötig. Positiv: die gute Elastizität, der niedrigere Verbrauch und die Dreijahres- Garantie.

Technische Daten
Peugeot 206 1.6 16V XS Toyota Yaris 1.5 TS
Grundpreis 13.680 € 15.000 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3822 x 1673 x 1435 mm 3615 x 1660 x 1485 mm
KofferraumvolumenVDA 245 bis 1130 l 305 bis 950 l
Hubraum / Motor 1587 cm³ / 4-Zylinder 1497 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 80 kW / 109 PS bei 5800 U/min 78 kW / 106 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 198 km/h 190 km/h
0-100 km/h 9,8 s 9,7 s
Verbrauch 6,4 l/100 km 6,9 l/100 km
Testverbrauch 8,3 l/100 km 7,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mini Countryman Cooper D All4, VW T-Roc 2.0 TDI 4Motion Style, Exterieur VW T-Roc gegen Mini Countryman Kleine Diesel-SUV im Test
Beliebte Artikel Mazda 2 G 115, Skoda Fabia 1.0 TSI, VW Polo 1.0 TSI, Exterieur Mazda 2, Skoda Fabia und VW Polo im Test Wer liegt im Stadtrummel vorn? 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Dethleffs Globeline (2019) Dethleffs Globeline T 6613 EB Neue Baureihe auf Sprinter Mitmachen und gewinnen 5 x Eiskratzer Sets von KUNGS
CARAVANING LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Hubbetten-Caravan für Familien Dethleffs Generation Scandinavia 695 BQT Dethleffs Generation Scandinavia Neuer Grundriss mit Bugküche