Doppeltest Skoda Octavia Combi 1.9 TDI 4x4 gegen VW Golf Variant 1.9 TDI 4motion

Kombis mit Dieselmotor und Allradantrieb sind selten. In der unteren Mittelklasse hält der VW-Konzern zwei dieser ökonomischen Nutztiere bereit, den VW Golf Variant TDI 4motion und den Skoda Octavia Combi TDI 4x4. Gleicher Stall, gleiche Technik, gleiche Leistung - auch gleiches Ergebnis?

Auf die Frage, was man denn fahre, wird man nicht gerade mit Begeisterung antworten: Skoda Octavia 4 T 4. Viel leichter und auch imageträchtiger käme da doch VW Golf über die Lippen, angehängt das Marketing-Kunstwort, das man Formoschen ausspricht und sich mit seinem Zahlen- und Zif-
fernanteil emotionsgeladen an das Wagenheck schmiegt.

Das spröde 4 T 4 in der
Skoda-Typologie zeigt in seiner Versachlichung der gleichen Angelegenheit, nämlich eines identischen permanenten Vierradantriebs, wie die geistige Ausrichtung der VW-Tochter aus der ehemaligen Tschechoslowakei erfolgt, nämlich nüchtern. Der Golf Variant-Käufer soll bei allem Nutzwert mit mehr Seele beim Geschäft
mit dem Allradantrieb sein. 4motion – das signalisiert nicht
nur gute Traktion und siche-
res Durchkommen, sondern auch einen gewissen Über-fluss, der sich den Luxus von vier angetriebenen Rädern selbst auf einer sonnendurchglühten Autobahn Mitte August erlaubt.

Mit jenen 90 PS, die der massenhaft produzierte 1,9 Liter große Konzerndirekteinspritzer leistet, beginnt das Allradvergnügen. Doch baugleicher Radstand, gleiche Bodengruppe und die gleiche Art der Kraftübertragung können und sollen nicht verhindern, dass der optische Auftritt der beiden Technikbrüder völlig different ist.

Für diesen Effekt ist in
erster Linie ein Längenplus von elf Zentimetern verantwortlich. Der Octavia erscheint wie ein Großkombi, der Golf wesentlich kompakter. Es ist Geschmackssache, wie man lieber auftritt, doch es sprechen im Karosseriebereich auch ganz sachliche Dinge für den Volkswagen, der nicht aus Wolfsburg stammt.

Vor allem hinten gibt es
ein besseres Raumangebot, das sich durch mehr Knieraum und mehr Kopffreiheit dokumentiert. Vorn hat der Octavia bei praktisch gleichen Abmessungen ein besseres Raumgefühl zu bieten, schließlich hat er ein deutlich größeres Laderaumvolumen. Beim Skoda reicht es von 448 bis 1412 Liter bei
geklappter Rücklehne, der Golf kommt auf 360/1370.

Fazit

1. VW Golf TDI 4motion
588 Punkte

Der Vorsprung des Golf ist klein, speziell bei der Eigenschaftswertung, was bei der technischen Verwandtschaft der beiden Konkurrenten nicht verwundert. Befriedigende Fahr- leistungen und Genügsamkeit im Treibstoffverbrauch markieren keine großen Differenzen zum Skoda, eher ein Plus an Federungskomfort und vor allem das serien-mäßige Stabilitäts-programm ESP, das hohe Fahrsicherheit auch bei unrealistischeren Fahrma- növern gewährleistet.

2. Skoda Octavia Combi TDI
581 Punkte

Der Volkswagen aus Tchechien ist kein wahrer Verlierer, sondern ein echter Zweiter. In der geprüften SLX-Version ist er dem billigeren Golf in der Ausstattung überlegen, und gleiches gilt auch für das Raumangebot. Vor allem das Ladevolumen ist großzügiger, dazu kommen die besseren Sitze. Im Federungskomfort schneidet der Skoda etwas schlechter ab, ebenso in der Fahrsicherheit. ESP ist auch gegen Aufpreis nicht lieferbar. Auch die Handlichkeit ist schlechter.

Übersicht:
Technische Daten
Skoda Octavia Combi TDi 4x4 SLX VW Golf Variant TDI 4Motion
Grundpreis 20.861 € 19.950 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4511 x 1731 x 1473 mm 4397 x 1735 x 1485 mm
KofferraumvolumenVDA 448 bis 1412 l 360 bis 1370 l
Hubraum / Motor 1896 cm³ / 4-Zylinder 1896 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 66 kW / 90 PS bei 4000 U/min 66 kW / 90 PS bei 3750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 173 km/h 177 km/h
0-100 km/h 14,6 s 14,9 s
Verbrauch 5,7 l/100 km 5,7 l/100 km
Testverbrauch 7,1 l/100 km 6,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos