E 350, 530 xi, A6, Honda Legend

Drei-Wetter-Haft

Foto: Foto: Hans-Dieter Seufert 31 Bilder

Als Meister der Drehmoment-Verteilung tritt der neue Honda Legend auf und verspricht Super-Haftung. Fährt er den allradgetriebenen Versionen von Audi A6, BMW Fünfer und Mercedes E-Klasse bei jedem Wetter um die Ohren?

Mit seinem Allrad-System SH-AWD kennt der neue Legend 3.5 V6 scheinbar alle Traktions-Tricks und stopft sämtliche Schlupf-Löcher. Eine komplexe Komposition aus Lamellen-Kupplungen, Zahnrad-Sätzen und Elektronik-Erfahrung – damit müsste der Honda der einfacher gestrickten deutschen Allrad- Konkurrenz den Marsch blasen, egal ob Audi A6 3.2 FSI Quattro, BMW 530 xi oder Mercedes E 350 4-Matic. SH steht für Super Handling, AWD für all wheel drive.

Demnach ein allradgetriebenes Agilitäts-Wunder, das Honda im Luxus-Abteil der oberen Mittelklasse platziert. Eine drahtige Dynamik-Alternative, die um das wohlstandsbäuchige Auto-Establishment Haken schlagen soll. Ausgemachte Gegner: der heckagile Traditionalist BMW, Audi als Allrad-Spezialist sowie Mercedes mit der nun schwungvolleren, überarbeiteten E-Klasse. Sein schlankes Design hebt den Dynamik- Anspruch hervor und lässt den Legend optisch eher zum C- als E-Klasse- Konkurrenten schrumpfen. Das zieht sich bis in den kompakt wirkenden Innenraum sowie den im Vergleich kleinsten Kofferraum durch – opulente Allrad-Technik macht sich unter dem Heck breit (siehe Allrad-Technik im Vergleich) und kostet Bauraum. Pate stand der aus dem Rallyesport abgeleitete Mitsubishi Lancer Evo mit aktiver Hinterachse. Schon er proklamiert Allrad als Spaßfaktor, nicht nur als Sicherheits-Vorteil. Und auch der Honda soll dank nahezu voll variabler Kraftverteilung an die einzelnen Hinterräder keck ums Eck tänzeln. Dazu lassen sie sich via Planeten- Getriebe unabhängig voneinander antreiben, was der Legend als Untersteuer- Verminderer einsetzt: Droht die Vorderachse in einer Rechtskurve die Haftung zu verlieren, beschleunigt das kurvenäußere linke Hinterrad.

Der Honda dreht ein. Das geschieht zu einem Zeitpunkt, wenn der geübte Fahrer bereits eben- falls Maßnahmen gegen die schiebende Vorderachse einleitet, vom Gas geht, den Lenkeinschlag zurücknimmt – und dann leicht verwirrt ein Eigenleben und -lenken seines Autos registriert. Dies wird umso deutlicher, als die zwar präzise, aber rückmeldungsarme Lenkung Fahrzeug-Reaktionen kaum vermeldet. Man muss andere Faktoren wie Karosserieneigung oder Reifenwalken abwarten. Oder die Eingriffe der Regelsysteme.

Der BMW dagegen berichtet frühzeitig und detailliert ans Lenkrad, ob sich seine Reifen in der Haft- oder in der Gleitreibung befinden. Dass vier statt zwei Räder angetrieben werden, merkt der Fahrer bei Trockenheit nur daran, dass sich der Fünfer nicht einmal in engen Kurven durch rüden Gaseinsatz zum Heckschwenk bewegen lässt – obwohl die Hinterräder bei der Kraft-Zuweisung durch x-Drive Priorität genießen. Allerdings reagiert er aufs Gaslupfen. Vor allem auf dem Nassparcours lässt sich durch Lastwechsel mit dem drängenden Heck spielen, zumal der BMW verlässlich bleibt: Mit Gas untersteuert er, ohne Gas übersteuert er.

Fazit

1. Mercedes E 350
515 Punkte

Auf Langstrecken die erste Wahl und dabei alles andere als träge. Derzeit ist dieses harmonische, gleichwohl teure Gesamtpaket nicht zu überbieten.

2. BMW 530 xi
510 Punkte

Noch immer wird der 5er seinem sportlichen Ruf gerecht, was leicht auf Kosten des Komforts geht. Der Dreiliter ist ein Quell der Freude.

3. Audi A6
492 Punkte

Von Allrad-Antrieb und Luftfederung hätte man mehr erwartet. Gegen E-Klasse und Fünfer brilliert der A6 selten, zeigt aber auch keine Schwächen

4. Honda Legend
442 Punkte

Der Legend schielt zu sehr auf den amerikanischen Markt, als dass er sich gegen die starke deutsche Premium-Konkurrenz behaupten könnte.

Übersicht: E 350, 530 xi, A6, Honda Legend
Technische Daten
BMW 530xi Audi A6 3.2 FSI Quattro Mercedes E 350 4Matic Avantgarde Honda Legend 3.5 V6 SH-AWD S
Grundpreis 49.036 € 47.400 € 55.781 € 56.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4841 x 1846 x 1482 mm 4916 x 1855 x 1459 mm 4856 x 1822 x 1499 mm 4957 x 1847 x 1452 mm
KofferraumvolumenVDA 520 l 546 l 540 l 452 l
Hubraum / Motor 2996 cm³ / 6-Zylinder 3123 cm³ / 6-Zylinder 3498 cm³ / 6-Zylinder 3471 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 190 kW / 258 PS bei 6600 U/min 188 kW / 255 PS bei 6500 U/min 200 kW / 272 PS bei 6000 U/min 217 kW / 295 PS bei 6200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 248 km/h 250 km/h 250 km/h 250 km/h
0-100 km/h 7,9 s 8,4 s 7,7 s 8,3 s
Verbrauch 10,3 l/100 km 10,9 l/100 km 10,4 l/100 km 11,9 l/100 km
Testverbrauch 12,6 l/100 km 13,1 l/100 km 12,6 l/100 km 14,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Peugeot 508 Puretech 225, Renault Talisman Tce 200, Skoda Superb 2.0 TSI, Exterieur 508 und Talisman gegen Superb Comeback der Franzosen-Limos? Kia Ceed 1.4 T-GDI, Opel Astra 1.4 DI Turbo, VW Golf 1.5 TSI Act, Exterieur Kia Ceed gegen Astra und Golf Kann sich der Korea-Kompakte behaupten?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos