Ford C-Max CNG und Mercedes B170 NGT

Erdgas-Vans

Foto: Achim Hartmann 33 Bilder

Gasantrieb lautet eine Antwort auf immer weiter steigende Spritpreise. Doch wie alltagstauglich sind die Erdgas-Vans Mercedes B 170 NGT und Ford C-Max CNG tatsächlich?

Schon erstaunlich: Da machen aktuelle Spritpreise Tankfahrten schmerzhafter als Zahnarztbesuche, und doch denken selbst viele Autokenner beiCNG oder LPG eher an ostdeutsche Großbauernhöfe als an kostengünstige Benzin-Alternativen. Dabei lässt sich Gas noch bis zum Jahr 2018 zu reduzierten Steuersätzen und damit deutlich günstiger als Benzin oder Diesel zapfen. Neben dem bei Nachrüstern beliebten LPG (Liquified Petroleum Gas), auch Autogas genannt, bieten immer mehr Hersteller Modelle für Erdgas oder CNG (Compressed Natural Gas) an.

Gas-Reichweiten von knapp 300 Kilometer

Beim Ford C-Max 2.0 CNG und Mercedes B 170 NGT Blue Efficiency sitzen zusätzliche Erdgastanks unterhalb von Fahrzeug- und Gepäckraumboden. Ihre Kapazität von 18 beziehungsweise 16 Kilogramm ermöglicht Reichweiten von knapp 300 Kilometern – im reinen Gasbetrieb.

Kompletten Artikel kaufen
Doppeltest Ford C-Max 2.0 CNG, Mercedes B 170 NGT
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Da die serienmäßigen Benzintanks unangetastet bleiben und je nach Wunsch mit beiden Kraftstoffen gefahren werden kann, erhöht sich die Gesamtreichweite auf fast 900 Kilometer. Die zusätzlichen Benzin-Kilometer sind auch dringend erforderlich, denn von den knapp 15.000 Tankstellen in Deutschland schenken erst 800 Erdgas aus.

C-Max CNG: Zu wenig Zuladung

Im Vergleich zum reinen Benziner drücken die rund 150 Kilogramm schweren CNG-Anlagen Kofferraumvolumen und vor allem Zuladung: Während die B-Klasse dank spezieller Anpassung aber noch über 500 Kilo schluckt, verträgt der C-Max gerade mal 316 Kilo. Vier Erwachsene à 80 Kilo sind ihm damit schon zu viel. Indiskutabel für einen Van.

Auch bei der Integration der Gasanlagen zeigt Fordweniger Konsequenz: Der aufgesetzte Umschalter und die ungenaue LED-Tankanzeige versprühen Bastlercharme und verraten, dass der C-Max nachträglich umgebaut wird. Da der in Mainz ansässige Umrüster an seiner Kapazitätsgrenze arbeitet, plant Ford die Verlagerung ins Werk Saarlouis. Zwar steht der Zeitpunkt noch nicht fest, wohl aber, dass sich an Preisen und Bedienelementen nichts ändern wird. Der Mercedes wirkt hier im Vergleich wie aus einem Guss: Umschalter, Vorrats- und Reichweitenanzeige sind vorbildlich in die Bordcomputer-Bedienlogik integriert.

Wie fährt es sich mit CNG?

Genug der Technik: Wie fährt es sich denn jetzt mit CNG? Erfreulich unspektakulär. Ein Knopfdruck und ein kurzes Zischen, schon flutet Gas statt Benzin die Brennräume der beiden Zweiliter-Vierzylinder. Zu beachten gibt es sonst nichts. Sind die Gastanks leer, wird automatisch auf Benzin umgeschaltet. Das höhere Gewicht und die geringere Energiedichte von Erdgas drücken allerdings aufs Temperament. Dennoch rappeln sich beide zu Fahrleistungen der Kategorie gemütlich, aber ausreichend auf.

Das Fahrverhalten leidet wenig unter den Gasanlagen. Leichtuntersteuernd und damit sehr sicher umrunden beide selbst zügig durchfahrene Kurven, wobei der Ford einen Tick länger neutral bleibt und knackiger einlenkt. Allerdings bockt er auf langen Wellen mit stärkeren Vertikalbewegungen als der straffere Mercedes. Im Bremsenkapitel bekleckern sich beide Kandidaten nicht mit Ruhm. Auf einseitig glattem Untergrund (µ-split) steht vor allem der C-Max viel zu spät.

Dafür überzeugt der Ford mit seinen Van-Talenten: Die drei hinteren Sitze klappen einzeln oder komplett nach vorn; wird das mittlere Sitzmöbelausgebaut, rücken die beiden verbliebenen bei Bedarf in Richtung Mitte, was vier Insassen eine mehr als luftige Unterbringung beschert.

Die B-Klasse zeigt sich hingegen auch als CNG weniger als Variabilitätskünstler denn als unkomplizierter Kompakter mit hoher Sitzposition und guter Übersicht. Wenngleich als edler Kompakter: Solide Verkleidungen selbst an Stellen, die man nicht jeden Tag sieht, zeugen ebenso von liebevoller Verarbeitung wie das präzise geführte Gepäckrollo oder die von Federngehaltenen hinteren Gurtschlösser, die nach Umklapp-Aktionen nicht unter der Rückbank verschwinden. Beim pragmatischeren Ford klaffen hingegen schon mal Lücken zwischen Verkleidungsteilen, und die Interieur-Materialien wirken insgesamt billiger. Doch das ist keine allzu große Schande, schließlich kostet der C-Max trotz besserer Ausstattung fast 2.000 Euro weniger als die B-Klasse.

B-Klasse: der bessere Erdgas-Van

Beim Verbrauch kommt er allerdings nicht günstiger: Im CNG-Betrieb strömen 6,4 Kilogramm auf 100 Kilometer durch die Gasschläuche, beim B 170 sind es nur 6,1 Kilo. Damit spulen beide 100.000 Kilometer bei Erdgaspreisen von 95 Cent/Kilogramm für etwa 6.000 Euro runter. Die gleiche Strecke kostet mit Superbenzin mehr als das Doppelte.
Ob sich die Aufpreise zu vergleichbaren reinen Benzinern lohnen (3.410 Euro beim C-Max und 3.689 Euro beim B 170), hängt also stark von der jeweiligen Jahres-Laufleistung ab. Ihr Sparpotenzial haben zwar beide eindrucksvollbewiesen, doch der insgesamt bessere Erdgas-Van in diesem Vergleich kommt eindeutig von Mercedes.

Umfrage
Würden Sie Ihr Auto auf Erdgas umrüsten?
Ergebnis anzeigen

Fazit

1. Mercedes B 170 NGT
435 Punkte

Die B-Klasse macht vor, wie eine konsequente Gas-Integration aussehen kann. Der hochwertig verarbeitete und leicht bedienbare Kompakt-Van verlangt in Sachen Alltagstauglichkeit nur wenig Kompromisse im Vergleich zu konventionellen Antrieben. Allerdings ist er teuer und schlechter ausgestattet.

2. Ford C-Max 2.0 CNG
429 Punkte

Mehr noch als durch die improvisiert wirkenden Erdgas-Bedienelemente disqualifiziert sich der C-Max durch seine viel zu geringe Zuladung und die schwachen Bremsen. Da können auch das etwas sportlichere Handling und die höhere Variabilität des Innenraums nichts mehr an seiner Niederlage ändern.

Technische Daten
Mercedes B 170 NGT BlueEFFICIENCY Ford C-MAX 2.0 CNG Titanium
Grundpreis 29.334 € 27.025 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4273 x 1777 x 1624 mm 4372 x 1825 x 1560 mm
KofferraumvolumenVDA 416 bis 1402 l 460 bis 1620 l
Hubraum / Motor 2034 cm³ / 4-Zylinder 1999 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 116 PS bei 5750 U/min 107 kW / 145 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 184 km/h 203 km/h
0-100 km/h 13,2 s 11,7 s
Verbrauch 4,9 kg/100 km 7,1 kg/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Kia Ceed Sportswagon 1.4 T-GDI Platinum Edition, Skoda Octavia Combi 1.5 TSI ACT Style, Exterieur Kia Ceed Sportswagon 1.4 und Skoda Octavia Combi 1.5 Kompaktklasse-Kombis im Test
Beliebte Artikel Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid Fiat Fiorino Mit Gas und Strom
Anzeige
Sportwagen sport auto-Perfektionstraining 2018, Exterieur Perfektionstraining 2018 Sicher und schnell über die Nordschleife Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik
Allrad Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Weihnachtskalender 2018 Tür 18 Mitmachen und gewinnen Spielepaket von SmartGames und GeoSmart Jochen Hörnle - Freifahrtschein Ausnahme in Großstädten Übergangsfrist für Diesel-Fahrverbot
CARAVANING Vakantiepark Delfte Hout Campingplatz-Tipp Südholland Stadtcamping im Grünen Nordvan Heavy Duty Caravan Nordvan Heavy Duty Caravan Transportcaravan für Motorradfahrer