Ferrari F 430

Giero d'Italia

Foto: Hans-Dieter Seufert 20 Bilder

Er ist der Kleinste, aber auch der Cleverste unter dem Cavallino-Wappen: Den 490 PS starken Ferrari F 430, das neue Basismodell unter den roten Rennern, kontrolliert geballte Elektronik-Power. Er verbindet damit auf faszinierende Art und Weise den klassischen Sportwagenbau mit den Segnungen moderner Elektronik.

Zittrig, aber entschlossen fährt die Hand des alten Bauern in den Bergen bei Maranello mit geballter Faust in die Höhe. Sein furchiges Gesicht strahlt, als hätte er in der Lotterie gewonnen. So viel Freude hat einen Namen: Ferrari F 430.

Kompletten Artikel kaufen
Einzeltest Ferrari F 430
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Der Stolz, mit dem ganz Italien ein neues Fohlen unter dem Cavallino-Wappen begrüßt, liefert eine der Erklärungen, wieso der Mythos Ferrari so lebendig ist. Auch wenn es sich beim F 430 streng getreu der Modell- Hierarchie nur um das Einstiegsmodell handelt. Einstiegsmodell, das klingt wie der VW Fox von Maranello und lässt nicht erahnen, dass sich dahinter eines der schönsten und brachialsten Autos unserer Zeit verbirgt.

Potenz, die schon beim Anblick des sexy taillierten Pininfarina- Aluminium-Kleids mit den beiden kolossalen Kühleinlässen unterhalb der Bi-Xenon- Lampen Superbenzin durch die Adern strömen lässt.

Der F 430 scheint seine Gegner förmlich aufsaugen zu wollen. Seine Vorgänger 355 GTB und 360 Modena wirken dagegen wie aerodynamische Luftikusse. Der Neue ist anders, weniger wegen der obligatorischen Leistungssteigerung auf jetzt 490 PS, sondern dank dem konsequenten Einstieg in die elektronisch geregelte Welt des sportlichen Fahrens.

Im kultig-edlen Lederinnenraum mit dem ausladenden Zentral-Drehzahlmesser sind neue Schalter und Digitalanzeigen eingezogen. Und deshalb startet man den Kleinen nicht mit dem Zündschlüssel, sondern mit einem Druck auf den roten Startknopf im Lenkrad. Brummig, fast schon verschlafen brabbelt der 4,3 Liter große V8-Motor ins Selbstgespräch vertieft vor sich hin. Subtile Vibrationen sanft wie der Ruhepuls eines Rennpferdes erreichen den Fahrer.

Ein beherzter Tritt aufs Gaspedal eröffnet ein motorisches Gala-Konzert, das seinesgleichen sucht. Aus dem Blubbern wird ein gieriges Röcheln, ein brüllendes Inferno knallt aus der vierflutigen Auspuffanlage. Wenn die schaltenden Auspuffklappen die Bahn frei räumen, scheint ohrenbetäubendes V8-Feuer das Trommelfell über die Alpen zu katapultieren. Atemberaubend.

Mit einem Zug am rechten Lenkrad-Pad legt der Ferrari- Pilot den ersten Gang ein. Die F1-Schaltung ist inzwischen zum Lieblingsspielzeug der Ferrari-Käufer geworden. Auf Pad-Befehl hin schaltet das Sechsgang-Getriebe rasend schnell und präzise im 150-Millisekunden-Takt, aber nicht mit der Explosivität eines BMW M5-Getriebes, sondern bei aller Eile weicher, runder, mit Crema eben.

Unter einem weiteren Knopf lauert sogar eine Automatikfunktion.

Blasphemie? Nein, praktisch. Fast nickfrei erleichtert sie das Leben im banalen Straßenverkehr.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • extrem steife Karosserie hochwertige Materialien funktionelle Gestaltung
  • Verarbeitungsmängel im Detail schlechte Übersichtlichkeit
Fahrkomfort
  • bequeme Sportsitze akzeptabler Federungskomfort
  • hoher Innengeräuschpegel
Antrieb
  • hervorragende Fahrleistungen überragendes Drehvermögen attraktives Motorgeräusch sehr schnelles F1-Getriebe
Fahreigenschaften
  • extrem gutes Handling sehr präzise Lenkung sehr gute Traktion neutrales Fahrverhalten
Sicherheit
  • hervorragende Bremsen ESP mit Winterprogramm
  • dürftige Airbag-Ausstattung
Umwelt
  • schadstoffarm nach Euro 4
  • schadstoffarm nach Euro 4
Kosten
  • teure Anschaffung extrem hohe Unterhaltskosten

Fazit

Der neue F 430 verbindet auf faszinierende Art und Weise klassischen Sportwagenbau mit den Segnungen moderner Elektronik. Exzellente Fahrleistungen und sicheres Fahrverhalten für betuchte Auto-Gourmets.

Übersicht: Ferrari F 430
Technische Daten
Ferrari F 430 4.3 V8
Grundpreis 169.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4512 x 1923 x 1214 mm
KofferraumvolumenVDA 250 l
Hubraum / Motor 4308 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 360 kW / 490 PS bei 8500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 316 km/h
0-100 km/h 3,9 s
Verbrauch 18,3 l/100 km
Testverbrauch 17,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte
Anzeige
Sportwagen BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres Ford GT Heritage-Edition Gulf Oil Ford GT Produktionsvolumen aufgestockt
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018
Promobil Reise in Württemberg: Jagst und Kocher Jagst und Kocher entdecken Zauberhafte Zwillingsflüsse CS Encanto (2019) Bus mit cleverer Fahrradgarage CS Encanto auf Sprinter-Basis
CARAVANING Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie Renaissance-Schloss in Detmold Caravan-Tour Ostwestfalen-Lippe Altstädte und schöne Landschaften