Fiat Bravo 1.4 T-Jet

Geizwagen

Foto: Hans-Dieter Seufert 4 Bilder

Nur schnell kann jeder. Der 150 PS starke Turbo im Bravo will sportlich und sparsam sein.

Jetzt also auch Fiat. Nachdem bereits bei VW kleine, aufgeladene Benziner ihre größeren Sauger-Ahnen aufs Altenteil schicken, macht Fiat seinem Kompaktklässler Bravo mit zwei ebenfalls nur 1,4 Liter großen Turbo-Motoren Beine. Die Kombination aus bescheidenem Hubraum und Aufladung, unter Motorenentwicklern Downsizing genannt, verspricht viel Kraft bei wenig Verbrauch.

Schon die ab Oktober lieferbare 120-PS-Variante erreicht stramme 206 Nm Drehmoment bei niedrigen 1750/ min. Mit 150 PS und ebenfalls 206 Nm steht die getestete Top-Version noch besser im Futter. Der Ausstattungslinie Sport ist zudem eine Overboost-Funktion vorbehalten, die per Knopfdruck einen Drehmoment-Nachschlag auf 230 Nm zulässt.

Doch bereits ohne Overboost dreht der kleine Wilde nach nur kurzer Gedenkpause leichtfüßig hoch und beschleunigt den Bravo in neun Sekunden auf Tempo 100. Lediglich unter 2000/min, was etwa 80 km/h im sechsten Gang entspricht, wirkt der Turbo noch lustlos. Erfreulicherweise ist im normalen Fahrbetrieb vom vibrationsarm laufenden Vierventiler wenig zu hören. Wird er hingegen ausgedreht, geht er akustisch deutlich kerniger zur Sache.

Auf Dauer weitaus unangenehmer fallen die stuckerige Federung und die kleinwagenhaften, seitenhaltfreien Serien- Sitze auf. Zudem vermittelt die elektrohydraulische Lenkung kaum Fahrbahnkontakt und nötigt den Fahrer dadurch zu ständigen Richtungskorrekturen. Dafür schmeichelt der Innenraum mit seinen vergleichsweise hochwertigen Materialien sowie der sauberen Verarbeitung den Augen und Fingerkuppen.

Angesichts der ordentlichen Ausstattung des Viertürers mit Klimaanlage und CD-Radio geht der Einstandspreis von 19 900 Euro in Ordnung. Mit einem Testmittel von 8,8 Liter/ 100 km erfüllt der Bonsai-Turbo die Verbrauchserwartungen nur zum Teil. Es ist wie so oft: Jüngere Generationen können nicht unbedingt auf Anhieb alles besser als ihre Vorgänger.

Fazit

Der Bravo überzeugt durch seinen drehfreudigen und laufruhigen Turbo-Motor, gute Fahrleistungen und ordentliche Serienausstattung. Minuspunkte gibt es für die gefühllose Lenkung, die Sitze mit wenig Seitenhalt und das eingeschränkte Platzangebot hinten.

Technische Daten
Fiat Bravo 1.4 T-JET 16V Emotion
Grundpreis 22.100 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4336 x 1792 x 1498 mm
KofferraumvolumenVDA 400 bis 1175 l
Hubraum / Motor 1368 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 110 kW / 150 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 212 km/h
0-100 km/h 9,0 s
Verbrauch 6,6 l/100 km
Testverbrauch 8,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Suzuki Jimny 1.5 Allgrip, Exterieur Suzuki Jimny (2018) im Test Rodel-Diplom in den Alpen
Beliebte Artikel Bentley Mulsanne W.O. Edition by Mulliner Bentley Mulsanne W.O. Edition Mit einem Scheibchen Kurbelwelle Fiat Bravo Erster Fahrbericht
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Weihnachtskalender 2018 Tür 17 Mitmachen und gewinnen Spiegelreflexkamera Nikon D5600 Wohnmobilfreundliche Region Stuttgart Grünes Licht für mehr Stellplätze Wohnmobil-Region Stuttgart
CARAVANING Weihnachtskalender 2018 Tür 17 Mitmachen und gewinnen Spiegelreflexkamera Nikon D5600 Test Sterckeman Wohnwagen Sterckeman Easy 390 CP im Test Was taugt der Günstig-Caravan?