Ford Focus im Test

Auto Focus

Foto: Hans-Dieter Seufert 15 Bilder

Ford stellt den Focus scharf: günstiger Preis und gute Fahreigenschaften statt effektheischender Gimmicks. Test des 100 PS starken

Klar, konsumtechnische Zurückhaltung ist momentan en vogue, aber muss man ein neues Auto deshalb gleich unter einer Tarnkappe verstecken? Da zündet Ford die zweite Auflage des Quotenbringers Focus, dessen Vorgänger immerhin eines der meistverkauften ­Autos der Welt war, und keiner schaut hin. Wo die Kompaktklasse-Konkurrenz mit viel Brimborium in den Markt brettert, Städtenamen ändert oder Popstars für sich trällern lässt, pirscht der Focus heimlich, still und leise ins Straßenbild. Sorgte Nummer eins anno 1998 noch mit polarisierend kantigem New-Edge-Design für Aufsehen, gibt sich die zweite Generation des Golf-Klasse-Kombattanten bemüht unauffällig. Genau das Richtige also für Leute, die sich öfter mal ein neues ­Auto gönnen, aber keine Lust auf Neid­attacken der Nachbarschaft haben. Selbst den stechenden Neuwagenduft haben sie ihm ausgetrieben, die im Innenraum verwendeten Materialien sollen durchweg antiallergisch sein. Optisch sind sie es auf jeden Fall, denn die Designer haben das schräge Gezacke gegen gefällige Linien getauscht. Die dunkle genarbte Oberfläche des Armaturenbrettes trägt ebenso zur inneren Ruhe bei wie die vorbildlich gezeichneten Rundinstrumente. Fordtypisch scheinen die Lenkstockhebel etwas grob aus Hartplastik gemeißelt, die Bedienung selbst, etwa von Blinker, Bordcomputer oder Wischintervall, ist jedoch eingängig und praxisgerecht. Gleiches gilt für die Handhabung der bei der getesteten Ausstattungsvariante Trend im Preis von 16 450 Euro inbegriffenen Klima- sowie der optionalen Stereoanlage. Deren dank Soundprozessor räumlicher Klang tröstet über die miserable Ablesbarkeit des Displays bei Sonneneinstrahlung hinweg. Mit den radiergummiartigen Oberflächen der Klimaregler sowie dem hart gepolsterten Lenkrad samt der scharfkantig hervorstehenden Naht müssen Focus-Piloten dagegen leben. Ebenso mit kratzempfindlichem Hartplastik im Bereich der Türverkleidungen und der Mittelkonsole sowie nonchalanten Spaltmaßen etwa beim Aufeinandertreffen verschiedener Teile des Armaturenbrettes in Höhe der A-Säule. Das Signal ist eindeutig: dort sparen, wo es kaum stört, und dort investieren, wo es drauf ankommt. Etwa beim Fahrwerk, das den Vorgänger zum Klassenvorbild machte und VW dazu bewog, sich den damaligen Entwickler Ulrich Eichhorn unter den Nagel zu reißen. Ob es auch ohne ihn klappt? Nun, 25 Millimeter mehr Radstand und eine um 45 Millimeter breitere Spur schaffen beim Neuen die Plattform für ein nahtloses Anknüpfen an die bekannteste Focus-Tugend: das Handling.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • gutes Raumangebot problemlose Bedienung praxisgerechte Serienausstattung einfach beladbarer Kofferraum
  • teils mäßiger Qualitätseindruck
Antrieb
  • ordentlicher Drehmomenteindruck exakte Schaltung befriedigende Fahrleistungen
  • laut bei hohen Drehzahlen
Fahrkomfort
  • bequeme Fahrerposition geschmeidiges Abrollverhalten gute Absorption langer Wellen
  • poltrig auf kurzen Absätzen Windgeräusche bei hohem Tempo
Fahreigenschaften
  • ausgeprägte Agilität sicheres Kurvenverhalten feinfühlig regelndes ESP präzise, leichtgängige Lenkung
Sicherheit
  • umfassende Sicherheitsausstattung kräftige, standfeste Bremsen
  • dritte Kopfstütze aufpreispflichtig
Kosten
  • vergleichsweise günstiger Preis
  • nur zwei Jahre Gewährleistung
Umwelt
  • schadstoffarm nach Euro 4
  • hoher Kraftstoffverbrauch

Fazit

Der neue Ford Focus bietet agile und sichere Fahreigenschaften bei gutem Komfort, einfache Bedienbarkeit, ordentliches Raumangebot und eine praxis­gerechte Ausstattung. Die Detailverarbeitung könnte liebevoller ausfallen.

Übersicht: Ford Focus 1.6 16V
Technische Daten
Ford Focus 1.6 16V Trend
Grundpreis 16.800 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4342 x 1840 x 1497 mm
KofferraumvolumenVDA 385 bis 1247 l
Hubraum / Motor 1596 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 74 kW / 100 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
0-100 km/h 11,7 s
Verbrauch 6,7 l/100 km
Testverbrauch 9,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren
Beliebte Artikel Kompakte Sportler Sportler-Vergleich Kompakte Kraftprotze bis 305 PS Ford Focus RS500 Ford Focus RS 500 Kompaktsportler mit 350 PS unter der Haube
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Koenigsegg Ragnarok Teaser Koenigsegg Ragnarok (2019) Supersportwagen-Debüt in Genf Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla?
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel
Promobil 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Caravan Salon Campervans RM Free Nature Eco 3 neue Campervans im Check Karmann, Flowcamper und RM
CARAVANING 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie