Ford Galaxy vs. Renault Espace

Raumwandler

Foto: Hans-Dieter Seufert 22 Bilder

Der neue Ford Galaxy ist da - mit Platz für sieben. In seinem ersten Doppeltest trifft er in der Version 2.0 TDCi auf die aktuelle Auflage des Urvaters aller modernen Vans, den Renault Espace 2.0 dCi.

Kann man einer Großraumlimousine treffendere Namen geben als Galaxy und Espace? Wenn es darum geht, die Kernkompetenz eines Vans zum Ausdruck zu bringen, wohl kaum. Denn im Innenraum treffen galaktische Ford-Weiten auf riesige Renault-Räume. Damit diese Volumina nicht auch noch riesige Löcher ins Budget reißen, tritt der im April leicht modellgepflegte Espace mit dem 150 PS starken Zweiliter-Diesel und der brandneue Galaxy als 2.0 TDCi an, der 140 PS leistet.

Der schwächere ist in diesem Fall auch der günstigere Van, denn der Ford kostet 32 200 Euro, der Renault dagegen 2050 Euro mehr, kommt aber nur mit fünf statt der beim Galaxy immer serienmäßigen sieben Sitze. Für zwei Extra-Plätze in Reihe drei verlangt Renault 700 Euro Aufpreis. Im Preis des Franzosen ist dagegen neuerdings das Schienensystem enthalten, auf dem sich die hinteren beiden Sitzreihen bewegen und verankern lassen. Der Variabilität sind damit praktisch keine Grenzen gesetzt. So lässt sich die zweite Reihe beispielsweise zweisitzig mit besonders viel Schulterfreiheit oder dreisitzig bestuhlen. Allerdings müssen überzählige Sitze ausgebaut werden, was zwar schnell von der Hand geht, aber Stauraum voraussetzt.

Für Laternen-Parker keine ideale Situation. Der Ford-Fahrer ist nicht ganz so frei bei der Gestaltung des Innenraums. Denn die Galaxy-Sitze lassen sich zwar ebenfalls verschieben, aber nicht ausbauen oder in ihrer Anordnung variieren. Ihre Stärke liegt darin, dass sie sich leicht zusammenklappen lassen. Außerdem bieten sie den deutlich besseren Sitzkomfort, vor allem in der zweiten Reihe.

Hier sitzen auch Erwachsene auf Dauer bequem, weil die Höhe der Sitzflächen stimmt. Ganz anders beim Espace, der vorn zwar eine ähnlich angenehme Sitzposition wie der Ford bietet, jedoch durch die flachen Sitze in Reihe zwei und drei unbequem starke Beinwinkel erzwingt. Eine Oberschenkelauflage bietet er größeren Reisenden nicht. Selbst ganz hinten sitzt man im Ford besser, weil für Füße und Beine etwas mehr Platz zur Verfügung steht.

An die ganz kleinen Passagiere haben beide Hersteller gleichermaßen gedacht und in Reihe zwei ausreichend lange Gurte eingebaut, die auf allen Plätzen die korrekte Montage einer Babyschale erlauben – leider immer noch keine Selbstverständlichkeit. Kann man einer Großraumlimousine treffendere Namen geben als Galaxy und Espace? Wenn es darum geht, die Kernkompetenz eines Vans zum Ausdruck zu bringen, wohl kaum.

Denn im Innenraum treffen galaktische Ford-Weiten auf riesige Renault-Räume. Damit diese Volumina nicht auch noch riesige Löcher ins Budget reißen, tritt der im April leicht modellgepflegte Espace mit dem 150 PS starken Zweiliter-Diesel und der brandneue Galaxy als 2.0 TDCi an, der 140 PS leistet. Der schwächere ist in diesem Fall auch der günstigere Van, denn der Ford kostet 32 200 Euro, der Renault dagegen 2050 Euro mehr, kommt aber nur mit fünf statt der beim Galaxy immer serienmäßigen sieben Sitze. Für zwei Extra-Plätze in Reihe drei verlangt Renault 700 Euro Aufpreis.

Im Preis des Franzosen ist dagegen neuerdings das Schienensystem enthalten, auf dem sich die hinteren beiden Sitzreihen bewegen und verankern lassen. Der Variabilität sind damit praktisch keine Grenzen gesetzt. So lässt sich die zweite Reihe beispielsweise zweisitzig mit besonders viel Schulterfreiheit oder dreisitzig bestuhlen. Allerdings müssen überzählige Sitze ausgebaut werden, was zwar schnell von der Hand geht, aber Stauraum voraussetzt. Für Laternen-Parker keine ideale Situation. Der Ford-Fahrer ist nicht ganz so frei bei der Gestaltung des Innenraums.

Denn die Galaxy-Sitze lassen sich zwar ebenfalls verschieben, aber nicht ausbauen oder in ihrer Anordnung variieren. Ihre Stärke liegt darin, dass sie sich leicht zusammenklappen lassen. Außerdem bieten sie den deutlich besseren Sitzkomfort, vor allem in der zweiten Reihe. Hier sitzen auch Erwachsene auf Dauer bequem, weil die Höhe der Sitzflächen stimmt. Ganz anders beim Espace, der vorn zwar eine ähnlich angenehme Sitzposition wie der Ford bietet, jedoch durch die flachen Sitze in Reihe zwei und drei unbequem starke Beinwinkel erzwingt. Eine Oberschenkelauflage bietet er größeren Reisenden nicht.

Selbst ganz hinten sitzt man im Ford besser, weil für Füße und Beine etwas mehr Platz zur Verfügung steht. An die ganz kleinen Passagiere haben beide Hersteller gleichermaßen gedacht und in Reihe zwei ausreichend lange Gurte eingebaut, die auf allen Plätzen die korrekte Montage einer Babyschale erlauben – leider immer noch keine Selbstverständlichkeit. Der Renault spielt dagegen die Rolle des komfortablen, aber etwas behäbigen Gleiters. In flotten Landstraßen- Kurven schwankt sein Aufbau, zudem schiebt er früher über die Vorderräder als der neutral liegende Galaxy. Dafür entschädigt der Espace mit einem überzeugenden Federungskomfort.

Cruisen statt Rasen heißt hier auch aus Sicherheitsgründen die Devise: Die Bremsanlage schneidet beim Verzögern aus hoher Geschwindigkeit und auf unterschiedlich griffigen Belägen (μ-Split) klar schlechter ab als die des Ford. So erfüllen die Vans nicht nur die Raum-Ansprüche ihrer Käufer, sondern gleichzeitig die Erwartungen ihrer Hersteller. Der Galaxy zeigt, dass Ford zu Recht den Ruf genießt, Autos mit ausgezeichneter Fahrdynamik zu bauen, selbst wenn es Vans sind. Der Renault dagegen gibt den kommoden französischen Gleiter, mit vielen pfiffigen, aber auch einigen verschrobenen Interieur-Details.

Fazit

1. Ford Galaxy
491 Punkte

Der neue Galaxy ist ein Siegertyp. Er kombiniert Raumangebot, Variabilität und gutes Handling, ohne gravierende Schwächen erkennen zu lassen. Beim Fahrkomfort gibt es leichte Einschränkungen.

2. Renault Espace
463 Punkte

Wer Platz und Komfort sucht, aber auf etwas Agilität verzichten kann, ist mit dem Espace gut bedient. Kritik verdienen die für Erwachsene unbequemen Fondsitze, hohe Kosten und die schwachen Bremsen.

Zur Startseite
Technische Daten
Ford Galaxy 2.0 TDCi Ghia Renault Espace 2.0 dCi FAP Expression
Grundpreis 34.500 € 32.400 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4820 x 1884 x 1723 mm 4656 x 1894 x 1728 mm
KofferraumvolumenVDA 308 bis 2325 l 291 bis 2860 l
Hubraum / Motor 1997 cm³ / 4-Zylinder 1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 103 kW / 140 PS bei 4000 U/min 110 kW / 150 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 193 km/h 194 km/h
0-100 km/h 11,3 s 11,7 s
Verbrauch 6,5 l/100 km 7,7 l/100 km
Testverbrauch 9,5 l/100 km 10,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote