Ford Mondeo Turnier 2.0 DI, Peugeot 406 Break 2.0 HDi, Renault Laguna Grandtour 1.9 dCi, VW Passat Variant 1.9 TDI

Der Markt der Mittelklasse-Kombis kommt in Bewegung. Zum Platzhirsch VW Passat 1.9 TDI und dem bewährten Peugeot 406 Break 2.0 HDi gesellen sich die neuen Modelle Ford Mondeo 2.0 DI Turnier und Renault Laguna Grandtour 1.9 dCi.

Die Erfolgsformel heißt Kombi plus direkteinspritzender Turbodiesel. Was Nutzwert gepaart mit Wirtschaftlichkeit angeht, sind Autos dieser Provenienz un-erreicht. Beim VW Passat,
unlängst erst in überarbeiteter Form auf den Markt gekommen, tragen die meistverkauften Variant-Modelle das Kürzel TDI am Heck.

Die Konkurrenz schläft jedoch nicht. Auch der Ford Mondeo, der bei auto motor und sport als Limousine bereits im Vergleichstest eine Mercedes C-Klasse schlagen konnte (siehe Heft 1/2001), ist nun als Turnier mit einem neuen Turbodiesel zu haben. Mit zwei Nockenwellen und vier Ventilen pro Zylinder ungleich aufwendiger konstruiert, übertrifft er den VW-TDI in den Kerndaten von Leistung und Drehmoment.

Das Diesel-Triebwerk des neuen Renault Laguna, der
als Kombi die Bezeichnung Grandtour trägt, ist wiederum ein konventioneller Zweiventiler, bringt es aber auf die höchste Leistung in dieser Runde. 120 Pferdestärken stehen 100 PS beim VW und 115 PS beim Ford gegenüber. Der Peugeot 406, seit über vier Jahren auf dem Markt und damit der Veteran im Vergleich, liegt mit den 109 PS seines Diesels auf ähnlichem Niveau.

Die Differenzen der Leistungsdaten spielen im wirklichen Leben keine entscheidende Rolle. Alle vier Motoren sorgen für ordentliche Fahrleistungen, wobei naturgemäß Ford und Renault etwas bessere Messwerte erzielen.

Weit wichtiger: Alle Motoren beweisen, welch hohen Reifegrad moderne Turbodiesel heute erreicht haben. Es sind durchweg angenehme Antriebsquellen, die schon bei niedrigen Drehzahlen kraftvoll durchziehen und die sich durch befriedigende Laufkultur auszeichnen.

Die geringen Punktunterschiede in der Antriebswertung unterstreichen, dass es keinen wirklichen Loser gibt. Unterschiede sind aber erkennbar.

Der neue, aber noch mit Verteilereinspritzpumpe ausgerüstete Ford-Diesel tritt trotz Piloteinspritzung (siehe Technik erklärt, S. 51) akustisch besonders hervor. Er lässt beim Beschleunigen aus geringen Drehzahlen ein hartes, nagelndes Verbrennungsgeräusch hören, das an alte Diesel-Zeiten erinnert. Als Ausgleich dafür bekommt der Fahrer ein der Konkurrenz überlegenes Durchzugsvermögen.

Im Verbrauch vermag der Ford keine Maßstäbe zu setzen. Mit durchschnittlich 8,9 Liter/100 Kilometer kommt er auf den gleichen Wert wie der Renault. Die Peugeot-Maschine, wie das Triebwerk von Renault nach dem CommonRail-Einspritzverfahren arbeitend, begnügt sich im Mittel mit 8,3 Liter auf 100 Kilo-
meter.

Der König der Ökonomie bleibt der TDI von VW. Er
bedient sich als einziger der Pumpedüse-Einspritzung, bei der die Funktionen von Pumpe und Einspritzdüse in einem Bauteil vereint sind.

Das stellt eine vergleichsweise aufwendige und teure Technik dar, die sich in der Praxis aber auszahlt. Mit einem Testverbrauch von nur
7,6 Liter/100 Kilometer zeigt der VW-Vierzylinder überzeugend, was derzeit möglich ist.

Fazit

1. Ford Mondeo Turnier
506 Punkte

Der geräumigen Karosserie und den vorzüglichen Fahreigenschaften verdankt der Ford seinen Sieg. Verbes serungswürdig: Laufruhe und Verbrauch des Motors

2. Renault Laguna Grandtour
503 Punkte

Sehr gute Sicherheitsausstattung, guter Fahrkomfort und ein leiser Motor sprechen für den Renault. Der Laderaum ist relativ klein, die Zuladung zu gering.

3. VW Passat Variant
496 Punkte

Das sparsamste Auto im Vergleich. Es zeigt in allen Bereichen gute, aber nirgends herausragende Eigenschaften. Vor allem die Bremsen kosten wichtige Punkte

4. Peugeot 406 Break
474 Punkte

Mit großem Kofferraum und sehr hoher Zuladung ein immer noch guter Kombi. Sicherheitsausstattung und Bremsen befinden sich nicht mehr auf aktuellem Niveau.

Übersicht:
Technische Daten
Renault Laguna Grandtour 1.9 dCi Privilège Ford Mondeo Turnier 2.0 DI Ghia VW Passat Variant 1.9 TDI Peugeot 406 Break 2.0 HDi Prémium
Grundpreis 26.300 € 25.875 € 24.525 € 22.980 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4695 x 1772 x 1443 mm 4804 x 1812 x 1441 mm 4682 x 1746 x 1498 mm 4736 x 1760 x 1460 mm
KofferraumvolumenVDA 475 bis 1512 l 540 bis 1700 l 495 bis 1600 l 526 bis 1741 l
Hubraum / Motor 1870 cm³ / 4-Zylinder 1998 cm³ / 4-Zylinder 1896 cm³ / 4-Zylinder 1997 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 88 kW / 120 PS bei 4000 U/min 85 kW / 115 PS bei 4000 U/min 74 kW / 100 PS bei 4000 U/min 80 kW / 109 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 197 km/h 195 km/h 184 km/h 185 km/h
0-100 km/h 11,6 s 11,9 s 12,5 s 13,2 s
Verbrauch 5,7 l/100 km 6,1 l/100 km 5,5 l/100 km 5,8 l/100 km
Testverbrauch 8,9 l/100 km 8,9 l/100 km 7,6 l/100 km 7,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Ford Fiesta ST, VW Polo GTI, Exterieur Ford Fiesta ST gegen VW Polo GTI Vom Jäger und Gejagten
Beliebte Artikel Hyundai Nexo, Toyota Mirai, Exterieur Hyundai Nexo vs. Toyota Mirai Brennstoffzellen-Autos im Test Ford Focus 1.5 Ecoboost, VW Golf 1.5 TSI Act Bluemotion, Exterieur Ford Focus gegen VW Golf Reicht es endlich für den Sieg?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Essen Motor Show Teaser 2018 Essen Motor Show 2018 PS-Festival in Essen Toyota Supra Toyota GR Supra (2019) Einblicke in Japan-Sportwagen
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Auktion Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel
Promobil Gebläsegrills im Vergleich 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Caravan Salon Campervans RM Free Nature Eco 3 neue Campervans im Check Karmann, Flowcamper und RM
CARAVANING 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie