Ford Windstar im Test

Großraumlimousine für Europa

Mit dem Windstar stürmt Ford mit einer Van-Variante aus USA auf den deutschen Markt. Ist die Großraum-Limousine europäischen Anforderungen gewachsen?

Mit einer Länge von 5,13 Metern mißt der Ford Windstar zwei Zentimeter mehr als eine Mercedes S-Klasse, und mit einer Grundfläche von fast zehn Quadratmetern ist er größer als viele deutsche Studentenbuden: Der neue Van Ford Windstar kommt aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten mit grenzüberschreitenden Abmessungen auf den europäischen Markt. Stellt sich die Frage, ob er neben seinen üppigen Außenmaßen auch innere Größe mitbringt. 

Windstar bietet viel Platz, aber wenig Variabilität

Auf den ersten Blick nicht. Im Innenraum geht es kaum großzügiger zu als in der zweiten Ford-Neuentwicklung, dem in Portugal gebauten Van Galaxy, der mit viel kleinerem Format (Länge: 4,62 Meter, Breite: 1,80) ebenfalls auf drei Sitzreihen bis zu sieben Personen Platz bietet. Passagiere finden auf den hinteren Sitzen im Windstar zwar wesentlich mehr Kopffreiheit vor und das Gepäckabteil schrumpft auch bei voller Besetzung mit einem Volumen von 550 Litern (Galaxy: 266 Liter) nicht auf Miniaturformat, dafür bietet der Windstar aber weniger Ablagefläche und nur knapp geschnittene Sitze, die darüber hinaus viel zu weich gepolstert sind. Auch die Variabilität ist schlechter als beim Galaxy: In der zweiten Sitzreihe läßt sich nur eine Lehne vorklappen, der ein eingelassenes Tablett wie in den Lehnen des Galaxy fehlt. Fahrer- und Beifahrersitz sind im Gegensatz zum europäischen Ford-Van außerdem nicht um 180 Grad schwenkbar – Konferenzraum-Atmosphäre oder Picknickstimmung kann im Windstar deshalb kaum aufkommen.

Schiebetür auf Beifahrerseite

Als praktisch erweist sich dagegen der Verstellmechanismus der Rücksitzbank: Sie kann, je nachdem, ob zusätzliche Passagiere an Bord sind oder mehr Gepäck mit dem Windstar befördert wird, nicht nur umgeklappt oder ausgebaut, sondern auch in der Längsrichtung verstellt werden. Probleme bereitet dafür der Zugang zum Ford Windstar, weil der Windstar nur mit einer Schiebetür ausgerüstet ist, die auf der Beifahrerseite angebracht ist. Wer den Van dicht an der Hauswand oder einer Mauer geparkt hat, kann den hinteren Teil des Windstar nur durch die Fahrer- Tür oder die große, weit nach oben schwingende Heckklappe erreichen. Daß Funktionalität zu den Schwächen des Van zählt, beweist auch das Cockpit.

Übersicht: Ford Windstar im Test
Technische Daten
Ford Windstar 3.0
Grundpreis 27.385 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5126 x 1915 x 1789 mm
KofferraumvolumenVDA 727 bis 5018 l
Hubraum / Motor 2986 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 109 kW / 148 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
0-100 km/h 12,5 s
Verbrauch 11,4 l/100 km
Testverbrauch 14,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Ford Logo Ford-Rückruf 425.000 Windstar-Modelle mit Lenkungsschaden Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Porsche 911 GT3 992 Erlkönig Porsche 911 GT3 992 Erlkönig Es wird weiter gesaugt Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer - Oberklasse-Limousine - Fahrbericht AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Panamera-Rivale im Fahrbericht
Allrad Brabus 700 Widestar Mercedes G 63 Tuning für Mercedes G-Klasse G 63 AMG mit 700 PS Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer Export (1948) VW-Auktion in Schweden 130.200 Euro für einen Käfer ams Hefte stapel Archiv digital Zwischengas auto motor und sport-Archiv Alte Hefte digital durchsuchen!
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um beim Kauf eines Reisemobils oder Caravans Geld zu sparen: Die Vorjahresmodelle müssen vom Hof. Günstige Caravans im Herbst Die Schnäppchen-Saison beginnt Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou