Frisch unter der Haube - Opel Vectra Caravan 2.2 DTi 16V und Volvo V40 1.9 D

Mit neuen Vierzylinder-Dieselmotoren bringen Opel Vectra Caravan 2.2 DTi 16V und Volvo V40 1.9 D frischen Wind in die Kombi-Szene. Beide Hersteller setzen auf Direkteinspritzer, Volvo zusätzlich auf Common-Rail-Technik.

Bei Opel fällt dem seit September angebotenen Vectra 2.2 DTi 16 V die Aufgabe zu, frischen Schwung in die zuletzt schwächelnde Mittelklasse-Baureihe zu bringen. Zu den Besonderheiten des 125 PS starken Turbodiesel-Direkteinspritzers, der seinen Drehmoment-Bestwert von 270 Nm bei 1500/min erreicht, zählt ein Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie.

Volvo kehrt ebenfalls mit einem neuen Besen: Seit einem dezenten Facelift im Juni kommt in der kleinen Baureihe S40/V40 ein neuer Common-Rail-Dieselmotor zum Einsatz. Wie das ebenfalls 1,9 Liter große Vorgänger-Triebwerk bezieht Volvo den 115 PS starken Diesel mit einem Drehmoment-Bestwert von 265 Nm bei 1750/min von Renault.

Der nominell zehn PS schwächere Volvo gerät in puncto Fahrleistungen nicht nennenswert ins Hintertreffen - geringfügig schwächere Beschleunigungswerte macht er durch sein besseres Durchzugsvermögen im vierten und fünften Gang wett. Die Antriebswertung gewinnt der mit einer weniger hakeligen Schaltung ausgestattete Volvo speziell auch deswegen, weil er beim Kraftstoff-Konsum etwas zurückhaltender ist als sein Konkurrent aus Rüsselsheim. Sowohl im ECE- als auch im Testverbrauch erweist sich der V40 als genügsamer - dem von auto motor und sport im Test ermittelten Durchschnittsverbrauch von 7,1 Litern pro 100 Kilometer steht ein halber Liter mehr für den 125 Kilogramm schwereren Vectra gegenüber, dem man damit aber ebenfalls noch gute Sparsamkeit attestieren kann.

Die Stunde des Opel schlägt in der Karosserie-Wertung: Der Vectra sichert sich Vorteile auf Grund seines geringfügig größeren Beinraums im Fond. Der Platz in der Mitte der Rückbank eignet sich aber auch im Opel nur für den Transport von Kindern. Noch größer fallen die Unterschiede im Laderaum aus. Zwar sind der Opel und der Volvo auf Grund ihres Kofferraumvolumens gut für Transportaufgaben verwendbar, doch lässt sich der Vectra mit seinem flachen Boden besser beladen als der V40 mit seiner hohen Ladekante.

Bezüglich des Fassungsvermögens geben sich beide nicht viel - einer maximalen Ladekapazität von 1421 Litern im V40 stehen 1490 Liter im Vectra gegenüber. Allzu schwer sollte das Gepäck im Volvo aber nicht sein, da die maximale Zuladung mit 411 Kilogramm bei weitem nicht an die des Vectra (536 Kilogramm) heranreicht.

Neues Heft
Top Aktuell Mini Countryman Cooper D All4, VW T-Roc 2.0 TDI 4Motion Style, Exterieur VW T-Roc gegen Mini Countryman Kleine Diesel-SUV im Test
Beliebte Artikel Mazda 2 G 115, Skoda Fabia 1.0 TSI, VW Polo 1.0 TSI, Exterieur Mazda 2, Skoda Fabia und VW Polo im Test Wer liegt im Stadtrummel vorn? 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Hymer B-MC I 580 Hymer B-Klasse MC I 580 Test Neues Konzept, neue Epoche? Weihnachtskalender 2018 Tür 15 Mitmachen und gewinnen Nighthawk von ROLLPLAY
CARAVANING Deichselschloss Diebstahlschutz für Caravans Deichselschlösser und Co Weihnachtskalender 2018 Tür 15 Mitmachen und gewinnen Nighthawk von ROLLPLAY