Ford Mondeo Turnier Ford/auto motor und sport
8 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Gebrauchtwagen Ford Mondeo im Mängelreport: agiles Raumwunder

Gebrauchtwagen Ford Mondeo im Mängelreport Ford Mondeo - agiles Raumwunder

Viel Platz, gute Verarbeitungsqualität und niedrige Preise: Wer einen geräumigen Kombi sucht, ist mit dem Ford Mondeo gut beraten.  

Sie suchen einen Mittelklasse-Kombi mit großem Platzangebot zum kleinen Preis? Dann ist der Ford Mondeo eine gute Wahl. Mit 1.700 Liter Volumen kapituliert er selbst vor amerikanischen Kühlschränken nicht. Die 2000 eingeführte und 2004 überarbeitete Generation gilt zudem als zuverlässig.

Hauptproblem des Mondeo ist sein fehlendes Image

Im auto motor und sport-Dauertest absolvierte ein 2.0 TDCi Turnier die 100.000 Kilometer nahezu problemlos, nur eine defekte Sitzheizung trübte die Gesamtbilanz. Hauptproblem des Mondeo ist eher sein fehlendes Image. Das wiederum ist gut für clevere Gebrauchtwagenkäufer, die drei Jahre alte Exemplare mit rund 80.000 Kilometer Laufleistung bereits ab rund 10.000 Euro finden. Vergleichbare VW Passat kosten mindestens 2.000 Euro mehr. Auch wenn es den Mondeo in drei Karosserievarianten gibt: Der Kombi ist vor der Schrägheck-Version das beliebteste Modell. Letztere kostet rund 500 Euro weniger als der Turnier. Die Stufenheck-Limousine ist nur selten zu finden.

Das größte Angebot gibt es beim Zweiliter-Common-Rail-Diesel mit 130 PS

Dass ein Großteil der Gebrauchten sein erstes Leben als Dienstwagen absolvierte, merkt man schon am Angebot der Motorenvarianten: Klar die Nase vorn hat der Zweiliter-Common-Rail-Diesel mit 130 PS. Er kombiniert kräftigen Durchzug mit ordentlicher Laufkultur, hat aber eine leichte Anfahrschwäche. Er ist gleichzeitig der einzige Diesel, der bereits ab Modelljahr 2004 die Euro 4-Norm erfüllt und somit eine grüne Feinstaubplakette bekommt. Die anderen schaffen das nur durch die Nachrüstung eines Rußpartikelfilters. Kostenpunkt: zwischen 800 und 1.000 Euro. Da die Selbstzünder bei der Nockenwellensteuerung auf eine Kette setzen, entfallen die bei Zahnriemen-Motoren teuren Wechsel.

Für Wenigfahrer eine Überlegung wert ist der 1,8-Liter-Benziner mit 110 und 115 PS. Der Vierzylinder kombiniert ordentliche Fahrleistungen mit einem akzeptablen Verbrauch von rund 8,5 Liter/100 Kilometer. Wer mehr Leistung will, wählt den Zweiliter-Vierzylinder mit 145 PS, der jedoch im Durchschnitt 10,5 Liter/100 km konsumiert. Nur in sehr geringen Stückzahlen wurde die Sportversion ST mit 226 PS starkem Dreiliter-Sechszylinder verkauft. Mit sportlichen Fahrleistungen und hohen Unterhaltskosten ist sie aber ohnehin eher ein Fall für Fans. 

Zur Startseite
Kompakt Tests Kia Ceed SW 1.5 T-GDI, Kosten und Realverbrauch Kosten und Realverbrauch Kia Ceed SW 1.5 T-GDI

Das kostet der günstige Kompaktkombi im Alltag.

Ford Mondeo
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Ford Mondeo