Gebrauchtwagen Nissan Qashqai im Mängelreport

Nissan Qashqai - die günstige SUV-Alternative

Nissan Qashqai Foto: Achim Hartmann 14 Bilder

Die Mischung aus Kompaktwagen und SUV ersetzt im Nissan-Programm den glücklosen Almera. Interessant ist das Konzept des Qashqai allein schon deshalb, weil die Japaner das 2007 eingeführte Modell auch als Fronttriebler anbieten - eine überlegenswerte Alternative, denn die Geländetauglichkeit ist bei diesem Crossover grundsätzlich eingeschränkt.

Das scheint die Kunden nicht zu interessieren, weshalb sich 70 Prozent für die 2WD-Version entscheiden. Das hat Auswirkungen auf die Gebrauchtpreise: So sind Modelle (2007) schon ab 12.000 Euro erhältlich. Allrad-Ausführungen sind dagegen etwa 1.200 Euro teurer. Die Stärken des Nissan Qashqai liegen in der guten Verarbeitung und einfachen Bedienung. Auch das komfortable Fahrwerk erfreut, dagegen fällt das Platzangebot vor allem im Fond knapp aus.

Dieses Problem kann nur der Qashqai +2 lösen. Diese Ausführung ist 21 Zentimeter länger und wartet in Reihe drei mit zwei versenkbaren Einzelsitzen auf. Jedoch ist der +2 erst seit Herbst 2008 auf dem Markt, günstige Gebrauchte gibt es noch nicht.



Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote