Hyundai Getz, Daewoo Kalos und Citroen C3

Koreanische Attacke auf die Kleinwagen-Klasse: Hyundai Getz und Daewoo Kalos locken mit smarter Optik und Billigpreisen. Ist ein junger Europäer wie der Citroën C3 zum Hinterherfahren verdammt?

Reden wir über Geld. Sicher, das Thema war schon mal vergnüglicher: Aktienkurse im Keller, Nullrunden in deutschen Büros, jetzt auch noch die gekappte Eigenheimzulage. Da tun ein paar gesparte Tausender gut – speziell in einem Automobil-Segment, dessen Kunden ohnehin geneigt sind, mit dem Cent zu rechnen.

Bei Daewoo, dem kriselnden koreanischen Konzern, rechnen sie selbst mit dem spitzen Bleistift – und ködern Kunden mit einem Kleinwagen zum Knallerpreis: Der neue Kalos kostet 9990 Euro, inklusive Zentralverriegelung, elektrischen Fensterhebern vorne und Radio. Macht im Vergleich zu einem ähnlich ausgestatteten VW Polo rund 3500 Euro Preisvorteil.
Sogar sein koreanischer Kollege, der Hyundai Getz, ist 1800 Euro teurer, ohne üppiger ausstaffiert zu sein. Dabei sind sie beide nicht auf Anhieb als Billig-Angebote zu enttarnen: Dem Betrachter stehen zwei straff gestylte Kleinwagen gegenüber, ganz ohne Pfennigfuchser-Mief, dafür aber mit angriffslustigem Scheinwerferblick und durchaus erwachsenen Proportionen.
Selbst gegen den neuen Citroën C3 wirken sie nicht verhärmt, dabei gefällt sich der kokett gerundete Franzose als Designermöbel in der Kleinwagen-Klasse – und lässt sich das Spiel mit dem Kindchenschema ordentlich bezahlen: Die 1,4-Liter-Version gibt es nicht unter 12 690 Euro. In der Exclusive-Ausstattung sind es noch einmal 2200 Euro mehr, aber dafür sind dann immerhin Klimaautomatik, CD-Radio und Tempomat mit an Bord.
Bei den beiden Koreanern gibt es eine Klimaanlage nur gegen Aufpreis, und um den Tempomat bitten Daewoo- und Hyundai-Kunden vergeblich. Allerdings stellt auch Citroën die Ohren auf Durchzug: Der C3 lässt sich in der 1,4-Liter-Version ebenso wenig mit ESP bestellen wie seine beiden billigeren Rivalen. Und das, obwohl die Sicherheitsausstattung des Franzosen sonst kaum Wünsche offen lässt.
Sogar Kopfairbags vorne und hinten bietet der C3, während Hyundai und Daewoo selbst auf den Einklemmschutz für die elektrischen Fensterheber verzichten. Dafür spart Citroën spürbar an der Materialqualität und leistet sich Details von befremdlicher Piefigkeit, etwa die labilen Klapp-Tabletts im Fond (sie gehören zum Kinder-Paket für 150 Euro) und eine serienmäßig lose Mittelkonsole. Das französische Hartplastik fühlt sich außerdem um keinen Deut sympathischer an als die Materialien der beiden Konkurrenten – abgesehen davon, dass sich das Armaturenbrett des Daewoo schon mit dem Fingernagel verkratzen lässt.

Fazit

1. Daewoo - Kalos 1.4 - 47158
394 Punkte

3. Daewoo Kalos 1.4 SE: Hier gibt es viel Auto fürs Geld, leider aber nur schwaches Temperament und einen zu kleinen Kofferraum. Der Verbrauch ist zu hoch, die Fahrwerksabstimmung überzeugt nicht.

2. Citroen C3 1.4i
458 Punkte

Kein perfektes Auto, aber der ausgewogenste Vertreter des Trios. Sein schluckfreudiges Fahrwerk, der kultivierte Motor und die gute Ausstattung bringen ihn nach vorne.

3. Hyundai Getz
409 Punkte

Er ist kein schlechter Kompromiss, aber auch kein komfortables Auto: Störend wirken vor allem sein unharmonisch abgestimmtes Fahrwerk und der allzeit raue Motorlauf

Übersicht:
Technische Daten
Chevrolet Kalos 1.4 SE Hyundai Getz 1.3 GLS Citroën C3 1.4 Exclusive
Grundpreis 10.390 € 11.950 € 15.390 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3880 x 1670 x 1495 mm 3810 x 1665 x 1490 mm 3850 x 1667 x 1529 mm
KofferraumvolumenVDA 220 bis 980 l 254 bis 977 l 305 bis 1310 l
Hubraum / Motor 1399 cm³ / 4-Zylinder 1341 cm³ / 4-Zylinder 1360 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 61 kW / 83 PS bei 5600 U/min 60 kW / 82 PS bei 5500 U/min 54 kW / 73 PS bei 5400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h 164 km/h 167 km/h
0-100 km/h 12,9 s 12,6 s
Verbrauch 7,6 l/100 km 6,2 l/100 km 6,3 l/100 km
Testverbrauch 9,0 l/100 km 8,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur Audi Q2 und BMW X2 im Test Mehr als nur im Trend?
Beliebte Artikel Der schöne Kalos ist ganz schön günstig Getz ganz neu Moderner Hyundai-Mini
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos