Honda Accord im Test

Erfolgreiche Wiederbelebung des Type S

Ein Biedermann mit Sportlerherz, so präsentiert sich der Honda Accord mit dem 190 PS starken 2,4 Liter-Motor. Optisch recht langweilig, zeigt der schüchterne Accord in punkto Fahrdynamik sein Temprament.

In einer Zeit, in der manche Automobilstylisten schräge Vögel zu Papier bringen, wirkt der mit einer Länge von 4,67 Metern groß geratene neue Honda Accord eher bieder, das Heck mit seinen modischen Leuchteinheiten sogar plump. Die Front mit ihrer tiefgezogenen Schürze unterhalb des Stoßfängers macht einen zerklüfteten Eindruck. Schwer zu glauben, dass ausgerechnet dieses Auto einen cW -Wert von nur 0,26 hat, den besten in seiner Klasse.

Erfreulicherweise pflegt Honda neben seiner technischen Experimentierlust auch traditionelle Auto-Werte. Keine Experimente – auch bei der Bedienung. Die Sitze sind perfekt profiliert. Und ebenfalls ohne Tadel ist die Position am Lenkrad.

Kompletten Artikel kaufen
Einzeltest Honda Accord 2.4
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

Unter der Haube des 26.600 Euro teuren Accord 2.4 Type S werkelt ein Vierzylinder-Reihenmotor mit 190 PS. Die kleine Zylinderzahl ist nicht die einzige Besonderheit an diesem Triebwerk, das mit einem stattlichen Drehmoment von 223 Nm gesegnet ist. Es besitzt zwecks besserer Laufruhe zwei Ausgleichswellen und es ist mit 99 Millimeter ein Ultra-Langhuber.

Der Accord-Vierzylinder macht rundherum Freude, eine Art Alleskönner, der mit sonorem Laufgeräusch seiner fast 1,5 Tonnen schweren Karosse Souveränität verleiht. Das sehr exakt schaltbare Sechsgang-Getriebe tut ein Übriges, um den dynamischen Teil zu einem Vergnügen zu machen. Dabei sind es nicht allein die effektiven Fahrleistungen, etwa die Beschleunigung von null auf 100 km/h in nur 7,8 Sekunden. Es ist mehr noch die Spontaneität, mit der der Vierventiler am Gas hängt. Laufkultur und Drehvermögen des Triebwerks sind beachtlich, erst jenseits von 6000 Touren wechselt er die Tonlage von sonor in laut.

Man fühlt sich nicht nur gut, sondern üppig motorisiert, und erfreulicherweise ist auch das aufwendige Fahrwerk mit doppelten Querlenkern vorn ganz adäquat. Die Fahrsicherheit der getesteten Version (serienmäßig mit elektronischem Stabilitätsprogramm VSA) ist mit einer nur leichten Untersteuerneigung ohne Fehl und Tadel. Ebenfalls zu loben ist der ungewöhnlich stabile Geradeauslauf bei hohem Tempo.

Gute Verzögerungswerte und beste Standfestigkeit der Bremsen runden das Kapitel der aktiven Fahrsicherheit ab, bei dem sich als kleinerer Makel nur eine gewisse Steifigkeit und Ungenauigkeit der Servolenkung um die Mittellage erwähnen lässt.

Trotzdem ist die Handlichkeit insgesamt gut. Der Fahrkomfort profitiert von den geringen Windgeräuschen und einer insgesamt geglückten Federungsabstimmung. Und zusammen mit dem guten Abrollkomfort und seinem sehr guten Schnellfahr-Komfort auf Autobahnen zeigt der Accord dass ihm ernsthafte Mängel fehlen.

Nicht immer fahren gute Autos jedoch den Erfolg ein, den sie verdienen. Das Auto-Publikum lechzt nach Premium, aber auch nach der Strahlkraft einer Marke. Der neue Accord ist Premium, aber auch wieder nicht.

Fazit

Honda hat mit dem neuen Accord einen respektablen Beitrag in der Mittelklasse geschaffen. Er überzeugt durch Motorqualitäten und gute Fahreigenschaften.

Technische Daten
Honda Accord 2.4i Type S S
Grundpreis 27.250 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4665 x 1760 x 1445 mm
KofferraumvolumenVDA 459 l
Hubraum / Motor 2354 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 140 kW / 190 PS bei 6800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 227 km/h
0-100 km/h 7,8 s
Verbrauch 9,0 l/100 km
Testverbrauch 9,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung
Beliebte Artikel Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte Aston Martin Vantage V8, Exterieur Aston Martin Vantage V8 Edles Coupé mit AMG-Triebwerk
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos