Honda CR-V

Ganz schön cross

Foto: Achim Hartmann 13 Bilder

Der neue Honda CR-V, jetzt in der dritten Generation, setzt als Lifestyle-SUV eher auf die Form als auf die Funktion. Was er wirklich kann, klärt der Test der Diesel-Version.

Honda hat in die dritte Generation des kompakten CR-V alles hineingepackt, was auf rund viereinhalb Meter Außenlänge so eben Platz hat: eine ordentliche Portion SUV, dazu einen Schuss Geländewagen, eine Prise Kombi – und über allem den Duft von Crossover. Aber soviel Kross muss nicht immer frisch und knusprig bedeuten.

Der Neuauflage fehlt eine klare Formensprache und damit ein Design, das Modell und Marke unverwechselbar macht. Während Mazda ein progressives Styling-Statement nach dem anderen setzt und Lexus markant an Kontur gewinnt, bleibt der kompakte Honda- SUV designmäßig eher beliebig. Etwas mehr Civic-Courage könnte den CR-V optisch zum Topmodel machen. Immerhin deutet die nach hinten abfallende Dachlinie eine Art Coupé- Charakter an, und der wuchtige Kühlergrill sowie die dreidimensionalen Abdeckungen der Frontscheinwerfer überspielen gekonnt den großen vorderen Überhang.

Die Verlegung des Reserverades von der Heckklappe unter den Kofferraum und eine um 35 Millimeter auf 1,67 Meter verringerte Außenhöhe signalisieren, dass der CRV mehr höher gelegter Soft-SUV als hartgesottener Geländewagen sein will. Dementsprechend kommod kann man auf den Fahrersitz rutschen, ohne hinauf- oder heruntersteigen zu müssen, und findet sich in einem Ambiente, das postmodern wirkt.

Rund um die breiten, bequemen Einzelsitze mit klappbaren Armlehnen sind die üblichen, kühl wirkenden Materialien einer sachlichen Innenarchitektur verteilt: schwarzer Kunststoff und metallisch- graue Blenden im Alu-Look. Blaue Leuchtringe in Drehzahlmesser und Tachometer blinken wie laszive Lidschatten.

Der auf einem Felsvorsprung des Armaturenträgers fast frei schwebende Schalthebel sorgt nicht nur für einen architektonischen Höhepunkt, sondern auch für praktische Vorteile: mehr Fußraum durch eine kürzere Mittelkonsole sowie perfekte Bedienbarkeit auf Ellbogenhöhe.

Fazit

Der neue CR-V punktet mit einer umfangreichen Sicherheitsausstattung, die in dieser Klasse einmalig ist. Allerdings fehlen dem Diesel Durchzugsstärke und der Bremse Biss.

Übersicht: Honda CR-V
Technische Daten
Honda CR-V 2.2i-CTDi Executive
Grundpreis 36.500 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4525 x 1820 x 1675 mm
KofferraumvolumenVDA 524 bis 1532 l
Hubraum / Motor 2204 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 103 kW / 140 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 187 km/h
0-100 km/h 10,5 s
Verbrauch 6,6 l/100 km
Testverbrauch 9,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren
Beliebte Artikel Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Koenigsegg Ragnarok Teaser Koenigsegg Ragnarok (2019) Supersportwagen-Debüt in Genf Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla?
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel
Promobil 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Caravan Salon Campervans RM Free Nature Eco 3 neue Campervans im Check Karmann, Flowcamper und RM
CARAVANING 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie