Honda Logo im Test

Zurück im Kleinen

Mit dem neuen, hochaufgeschossenen Honda Logo will sich der japanische Automobil-Hersteller nach jahrelanger Abwesenheit wieder in der hartumkämpften Kleinwagen-Klasse etablieren.

Honda Logo heißt der jüngste Polo- Gegner: Nach 13jähriger Abstinenz begibt sich Honda wieder in die Niederungen des Marktes und stellt sich mit dem großgewachsenen Mini der massiven Kleinwagen-Konkurrenz in Deutschland.
Daß der 1,525 Meter hohe Honda Logo seine Kontrahenten um zehn Zentimeter überragt, sorgt zwar für große Kopffreiheit, ändert aber nichts an der sonstigen Enge im Fondbereich.
Die Rückbänkler finden nur einen knappen Knieraum vor und müssen sich, da sich nur die Lehne und nicht der komplette Vordersitz umklappen läßt, mit einem erschwerten Zugang in das hintere Abteil abfinden. Weniger beengt ist es im Gepäckabteil: Der gut nutzbare Kofferraum liegt mit seinem Fassungsvermögen von 230 Litern annähernd auf Polo-Niveau (245 Liter) und läßt sich dank geteilt umklappbarer Rückbank vielfältig variieren.
 

Nur das Nötigste im Innenraum des Honda Logo

Im Innenraum trägt der üppige Einsatz von Plastik nicht eben zu einer wohnlichen Atmosphäre bei. Hinzu kommt, daß das graue Cockpit des Honda Logo nur wenig Pfiff vermittelt und sich die Serienausstattung auf das Wesentliche beschränkt – Zeituhr oder Drehzahlmesser sucht man vergeblich, dafür sind aber Antiblockiersystem und Servolenkung im Grundpreis von 19 450 Mark enthalten.
Die Lenkung zeichnet sich durch Exaktheit und Geschmeidigkeit aus und verleiht dem Kleinen eine gute Agilität im Stadtverkehr und beim Rangieren. Gefallen kann auch das Kurvenverhalten des Fronttrieblers mit einer leichten Tendenz zum Untersteuern.

Hoher Verbrauch für den kleinen Honda Logo

Weniger gut bestellt ist es um den Federungskomfort, wobei die Stuckerneigung auf Autobahn- Querfugen besonders ausgeprägt ist. An Temperament herrscht dagegen kein Mangel: Der 65 PS starke 1,3 Liter-Vierzylindermotor, der seine Maximalleistung bei 5000 Touren erreicht, wartet mit ansprechenden Fahrleistungen, aber auch mit einem weniger zufriedenstellenden Konsumgebaren auf – durchschnittlich 8,3 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer sind für ein Auto dieser Größenordnung zuviel.
Zum angesprochenen Temperament: Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 legt der Klassenneuling in 14,9 Sekunden zurück, die Höchstgeschwindigkeit ist mit 152 km/h klassenüblich – im Antritt wirkt der eigens für den Honda Logo konzipierte Einspritzmotor allerdings schlapp.

Fazit

Solide verarbeitete Karosserie, problemloses Fahrverhalten, dank Servolenkung ausgeprägte Handlichkeit, angemessene Fahrleistungen. Unbequemer Einstieg in den Fondbereich, unbefriedigender Federungskomfort, schlechte Traktion bei Nässe, hoher Kraftstoffverbrauch.

Technische Daten
Honda Logo 1.3i
Grundpreis 10.211 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3784 x 1645 x 1525 mm
KofferraumvolumenVDA 230 l
Hubraum / Motor 1343 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 48 kW / 65 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 152 km/h
0-100 km/h 14,9 s
Verbrauch 6,3 l/100 km
Testverbrauch 8,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Schlafsäcke Test Mantelschlafsäcke im Test Wohlig warm in der kühlen Zeit Advertorial Truma Gut gerüstet für den Winter Kleines Heizungs-Einmaleins
CARAVANING Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte Badebucht im Zingaro-Nationalpark Campingplatz-Tipps Sizilien Schöne Sonnenstunden auch im Winter